Forum: Reise
Zwischen Januar und März: 900 ICE- und IC-Züge ersatzlos gestrichen
Martin Schutt/ DPA

Im ersten Quartal fielen mehrere hundert Fernverkehrszüge aus. Nicht für alle Fahrgäste gab es eine alternative Verbindung. Kritik weist die Deutsche Bahn zurück.

Seite 2 von 2
camshaft_in_head 15.04.2019, 19:21
10. die Regionalzüge stoppen den ICE aus?

eher ist es umgekehrt! habe ich oft genug erlebt das ich mehr als 30min Verspätung hatte weil der Regionalexpress auf offener Strecke irgendwo halten musste damt der verspätete ICE überholen konnte

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wasistlosnix 15.04.2019, 20:10
11. Das einzige Übel daran

Der Service an den Bahnhöfen ist nicht vorhanden und man muss Lautsprecher Durchsagen trauen. Dazu gibt es dann keine entsprechenden Warteräume.
Es ist doch egal welches Verkehrsmittel man kann nie garantieren das man ankommt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Gandalf_derGraue 15.04.2019, 21:12
12. Kopflos in den Abgrund

Heute im ICE von München nach Dortmund, neueste Generation, ICE4. Zuerst gibt das Bordrestaurant den Geist auf, dann in FRA der ganze Zug. Nutze als BC50 1. Kl. Eigner den ICE gern als mobiles Büro. Eigentlich. Denn was ich bis dato mit dem ICE4 erlebt habe - brettharte Sitze ohne Fenster, fragwürdige Festbeleuchtung und ein Geschepper und Gequitsche wie früher in den Uralt-Silberlingen - lässt mich (ver)zweifeln. Und diese Mistgurke soll das neue Rückgrat des Fernverkehrs werden. Ernsthaft?!? M. E. sollten die Verantwortlichen für diesen Irrsinn mind 30% ihrer Arbeitszeit auf der Schiene verbringen müssen. Nur wer die eigene Suppe auslöffelt, kann seine Küche beurteilen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bartsuisse 15.04.2019, 21:37
13. DB Pünktlichkeit

ich schlage vor die gesamte DB mit schweizer Massstab zu messen. Pünktlich ist eine Reise wenn der Reisende innerhalb 3 Minuten ankommt. Allerdings wird die ganze Reise betrachtet inklusive Umsteigen. Die SBB nennt die DB als unpünktlichste aller Nachbarbahnen und hat Deutschland, die neuen Italiener genannt in Bezug auf die Bahn. Allerdings ist die FS nach der ÖBB heute die zweitpünktlichste der Nachbarbahnen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
radnabe 19.04.2019, 15:06
14. Verlogen

Ausgerechnet die FDP beschwert sich über die Bahn? Die gehören doch genau zu der Fraktion, die das Geld am liebsten Straßenbauprojekten zuschustert. Wenn ich Straßen baue, kann dadurch die Bahn nicht besser werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
murrle01 19.04.2019, 19:38
15. Schön, dass es nun einmal...

Zitat von Thomasvon Bröckel
Die Wettbewerber der Bahn sind nicht besser. Am letzten Freitag hieß es 2 Minuten vor Abfahrt des Metronom zwischen Bremen und Hamburg: Zug fällt ersatzlos aus! In letzter Zeit häufen sich die Zugausfälle bei Metronom und Nordwestbahn wegen Personalmangel (!!). Ich hoffe die Besteller brummen den Unternehmen deftige Strafgelder auf. Und was den Personalmangel angeht: Kann es sein, dass dieser etwas mit den Arbeitsbedingungen (Bezahlung, Schichtdienst) zu tun hat? Früher war Lokführer mal ein Traumberuf...
hinterfragt wird! Als meine nichtbeamteten Kollegen vor längerer Zeit streikten, für bessere Bezahlung - da sprach das Volk von Geiselnahme, Erpressung und Unverschämtheit. Dazu hat der Bahnvorstand mit Hilfe der Presse vollkommen falsche Bedingungen aufgezeigt. Es ist nun einmal so: Solange in der freien Wirtschaft mehr bezahlt wird, bei besserer, sozialerer Arbeitszeit, so lange werden niemals genug junge Menschen für den Beruf gefunden werden! Die Gewerkschaften, besonders die GDL kennen die Zahlen an fehlendem Personal - die noch viel größer wird bei den Altersabgängen der nächsten Jahre. Und da die Arbeitsbedingungen, die Schichten welche in der Art bei keinem anderen Beruf vorhanden sind, sich aus vielen technischen Gründen NICHT ändern lassen, bleibt als "Lockmittel" nur eine wesentlich bessere Bezahlung. Die es früher bei der Beamtenbahn für Lokführer schon gab. Ich war mit meinem Gehalt zufrieden, für das heutige würde ich den Beruf, besonders bei den heutigen Bedingungen NICHT mehr ergreifen.
Und es gibt eine einfache Schuldzuweisung: Die Fahrgäste sind selber Schuld: Alles Wähler, die sich für eine autoverliebte, abhängige Politikerkaste entschlossen haben, die Stimme abzugeben.
Solange ich denken kann, oder dort beschäftigt (36 Jahre), gab es keinen Verkehrsminister oder Bahnvorstand, der WIRKLICH etwas FÜR die Bahn entschieden hat. Sogar noch Manager eingestellt wurden, die ich für Totengräber und Leichenschänder der Bahn gehalten habe.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
murrle01 19.04.2019, 21:42
16. Glauben Sie den Unsinn...

Zitat von Athlonpower
Bei mir auch gerade wieder aktuell, seit Mitte März und noch bis Mitte Juli fährt mein normaler Zug zur Arbeit - Fernverkehr - nicht, entfällt wg. diverser Bauarbeiten auf verschiedenen Strecken, das hat sich in den letzten Jahren bei der Bahn so eingebürgert, kaum werden irgendwo ein paar Schottersteine umgedreht und/oder ein paar Schwellen neu angestrichen, schon wird meist der gesamte Fernverkehr ersatzlos gestrichen, hat für die Bahn aber den Vorteil, daß diese Züge die Verspätungsstatistik nicht verschlechtern, weil wenn nix fährt, auch keine Verspätung anfallen kann und offenkundig wirft der Fernverkehr so wenig Rendite/Gewinn ab, daß es sogar besser bzw. gewinnbringender ist, diese Züge einfach zu streichen.
den Sie hier verbreiten wollen? Ein paar Schottersteine umgedreht - ein paar Schwellen neu gestrichen?? Sind Sie noch bei Trost?? Abgesehen davon, Schwellen werden nicht gestrichen...Baustellen der Bahn erfordern wochen- manchmal monatelange Logistikarbeit, damit das Uhrwerk der Verbindungen nicht komplett zusammen bricht. Es müssen neue Umläufe der Fahrzeuge und Loks ausgearbeitet werden, Einsatzpläne des Lok und Zugpersonals verändert werden. Ersatzfahrpläne ausgearbeitet, gedruckt und verbreitet werden. Das es dennoch nicht dazu kommt, bei den nun sehr, sehr vielen Baustellen, durch leider von der Politik verursachten Mängel, grenzt für mich schon an ein kleines Wunder. Beklagen Sie sich doch bei den Verkehrspolitikern, die unsere Bahn kaputt gespart haben. Sind Sie wirklich so naiv, oder begreifen Sie die Zusammenhänge nicht?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
murrle01 19.04.2019, 21:55
17. Sie können Ihren Nicknamen...

Zitat von bartsuisse
ich schlage vor die gesamte DB mit schweizer Massstab zu messen. Pünktlich ist eine Reise wenn der Reisende innerhalb 3 Minuten ankommt. Allerdings wird die ganze Reise betrachtet inklusive Umsteigen. Die SBB nennt die DB als unpünktlichste aller Nachbarbahnen und hat Deutschland, die neuen Italiener genannt in Bezug auf die Bahn. Allerdings ist die FS nach der ÖBB heute die zweitpünktlichste der Nachbarbahnen.
ruhig ausblenden. Ihr Bahn-und Deutschlandbashing kennt inzwischen Jeder. Erlauben Sie mir die Frage: Sind Sie als Kind einmal von einem Deutschen schlecht behandelt worden? Ihr ewiges: "Die Schweiz ist besser"- Gehetze ist nicht zum Aushalten! Sie ignorieren jede andere Meinung, auch wenn es Fakten sind. Das die Schweiz wesentlich kleiner ist als D., viel weniger Strecken in alle Richtungen betreiben
muss, und keine desolate Reichsbahn übernehmen... Ist Ihnen vollkommen egal. Und Sie suchen immer die Schuld bei DER Bahn, nicht bei unseren Politikern. Bisher hatte ich immer eine gute Meinung über die Schweizer... das geht mir dank Ihnen langsam ab!
Ich vermute einmal, dieser Post wird geschreddert - aber das musste einmal raus!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wally76 20.04.2019, 05:39
18. Nur noch abgesichert

Eigentlich fahre (fuhr?) ich am liebsten Bahn. Wenn ich heutzutage noch Bahn fahre reserviere ich mittlerweile zwei Sitzplätze, einen in jedem Zugteil (20er und 30er Wagennummern). Wenn es auf Pünktlichkeit ankommt fliege ich sogar Kurzstrecken (z. B. Düsseldorf - Frankfurt), weil ich bei Flugausfall am Flughafen noch einen Mietwagen bekomme. Im defekten ICE steht man halt auf freier Strecke bei Limburg im Wald ohne Chance, etwas zu unternehmen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 2