Forum: Sport
+++ Abstiegs-Ticker +++: Drobny schwer an Schulter verletzt
Getty Images

Der HSV kann im letzten Saisonspiel und einer möglichen Relegation nicht auf Jaroslav Drobny zurückgreifen: Der Keeper ist verletzt. Die Kritik der Kellerklubs am FC Bayern geht weiter. Alles zum Abstiegskampf im Überblick.

Seite 1 von 2
Steuerfuzzi 21.05.2015, 11:25
1. Die fehlende Selbstreflektion

der Verantwortlichen jener Klubs, die gegen den Abstieg spielen ist einfach nur zum kotzen. Der FC Bayern mag ja vieles Schuld sein, aber dem Verein zu unterstellen den Abstiegskampf durch eigene Niederlagen zu beinflussen zeugt von fortgeschrittenen Realitätsverlust jener Herrschaften. Macht Euch lieber Gedanken über die eigene Einkaufspolitik, die unsinnigen Trainerwechsel und die Einstellung Eurer hochbezahlten Profis. Das bringt deutlich mehr, als andere für das eigene Versagen verantwortlich zu machen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Hompster 21.05.2015, 12:03
2. Mach et jut...

Nächste Saison wird dann wieder niemanden interessieren, was Herr Finke so zu sagen hat.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Abel Frühstück 21.05.2015, 13:41
3.

Liebe FCB.Fans, euch sei die Meisterschaft gegönnt. Aber ehrlich, wenn der Trainer vorzeitigt, diese Meisterschafft für erledigt und uninteressant erklärt, ist das eben unsportlich. Völlig verständlich, dass sich die müden und von der CL enttäuschten Spieler da nicht mehr richtig reinhängen. Unter Jupp hätte das anders ausgesehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sackhuepfen 21.05.2015, 14:09
4.

Der "Aufsichtsrat" des HSV hält nicht zuletzt deshalb an Beiersdorf und Knäbel fest, weil der Lakai vom Großspediteur noch weniger Ahnung davon hat, woher er jemals eine Alternative für die beiden bekommen sollte. In seinem Adressbuch stehen Containerverleiher – aber Sportdirektoren? Edelfan und Immobilienonkel Becken und dieser ominöse Boxpromoter wissen es erst recht nicht und dann wäre da ja noch – nachdem von Heesen vermutlich nicht ganz freiwillig den AR verlassen musste – Steinzeitkicker aus einer längst vergessenen Welt Peter Nogly. Das nenne ich mal geballte BuLi-Kompetenz – ganz nah am aktuellen Tagesgeschäft. Im Grunde sind die Zustände im Wasserkopp des HSV seit der Ausgliederung nicht ein Milligramm besser als vorher. Nur anders. Und was passiert eigentlich, wenn Kühne im Falle der 2. Liga dann doch plötzlich das Interesse am HSV verloren hat und einfach nicht zahlen will? Meine Glaskugel sagt, dass die anstehende Lizenzvergabe noch spannender als die mögliche Relegation wird.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gobocom 21.05.2015, 14:33
5. Die Bayern...

Ich gönne den Bayern in Zukunft jede Meisterschaft, aber bitte erst am letzten Spieltag. Man kann gegen gewisse Gegner verlieren, aber die Ernsthaftigkeit gegen Augsburg oder Freiburg ließen sie dennoch vermissen und dann grenzt es eben schon an Wettbewerbsverzerrung. Man stelle sich mal vor, Bayern stünde aufgrund der letzten Niederlage nun nur auf Platz 2 .....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
polyphon 21.05.2015, 14:35
6.

Das ist vom FCB nicht unsportlich, sondern zeigt schlicht die Bayern-Unkultur unter guardiola. Und Kalle passt da schon sehr gut dazu, als immer beleidigtes Kind, das stets austeilen aber nie einstecken möchte. Es ist doch völlig normal, dass es Mannschaften, die vielleicht absteigen, ärgert, wenn Bayern plötzlich Spiele in Serie verliert. Das müssen die Millionäre, Zocker und Luxusuhrensammler von der Säbener Straße eben genauso locker und diplomatisch wegstecken, wie den Rücktritt des Mannschaftsarztes.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
PeterPan95 21.05.2015, 15:04
7.

Ich fand und finde die Kritik an den Bayern bzw an gewissen Dingen im deutschen Fußball regelmäßig wesentlich sachlicher als die Reaktionen der Bayern darauf. Seit Eichin gab es ja immer mal wieder Aussagen zu Schiedsrichtern und jetzt dem Saisonendspurt, und jedesmal reagieren die Bayern (angefangen bei Sammer gegen Eichin, Rummenigge zu Allofs) auf unsachlicher, persönlicher Ebene. Wie kleine Kinder denen man gesagt hat dass Süßigkeiten schlecht für die Zähne sind. Das bestätigt im Umkehrschluss nur die Aussage von Allofs: Bisher hat man die Bayern für sehr professionell gehalten, aber unter Guardiola, Sammer und Rumenigge beweisen sie immer wieder das Gegenteil. So sehr es schmerzt und so unsympatisch ich Hoeness finde, aber unter Hoeness und Heynkes war das wesentlich besser, selbst die Kleinkriege von Hoeness waren stilvoller als Sammer und Rumenigge zusammen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
schwarz1860 21.05.2015, 15:48
8. FC Bayern München

Ich verstehe gar nicht warum sich dieses Jahr so aufgeregt wird ? War doch letzte Saison das selbe ! ? Einziger Unterschied: Bayern hat keine Ausreden parat da keine Endspiele mehr anstehen ! Moechte mal sehen bzw. hoeren was die Herren Sammer und Rummenigge sagen würden wenn das andere Mannschaften so machen würden ? Aber so ist das (natürlich) Majestäts Beleidigung ! Aber so sind halt die Roten !

Beitrag melden Antworten / Zitieren
SirWolfALot 21.05.2015, 16:06
9.

Anstatt die Schuld bei sich zu suchen, wird sie halt den Münchnern gegeben. Natürlich spielt eine Mannschaft nicht mehr auf höchstem Niveau wenn es nichts mehr zu verlieren gibt.Bei den Freiburgern sieht das halt anders aus, die kämpfen um den Klassenerhalt und haben halt gewonnen. Wenn die Münchner am 28. Spieltag gegen Freiburg verloren hätte, würde kein Hahn darum krähen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 2