Forum: Sport
+++ Transfer-Ticker +++: Dortmund will Klarheit im Fall Gündogan
DPA

Seit Monaten versucht Borussia Dortmund, den Vertrag mit Ilkay Gündogan zu verlängern. Nun soll "zeitnah" eine Entscheidung her. Eintracht Frankfurt leiht Tobias Weis von 1899 Hoffenheim aus. Leverkusen möchte seinen Trainer lange halten. SPIEGEL ONLINE berichtet im Ticker über alle Wechsel und Gerüchte.

Seite 1 von 13
Freidenker10 06.01.2014, 10:58
1. optional

Grundsätzlich finde ich es gut, dass Dortmund sich nicht an dem Gehaltswahn ( zumindest im Vergleich zu Bayern ) beteiligt. Leider ist der Preis dafür recht hoch, denn die Geldgeilen, treuelosen Jüngelchen wechseln dann eben zu neuen Futtertrögen. Das die meisten erst durch Dortmund "groß" geworden sind stört diese scheinbar nicht. Dankbarkeit und Treue gibt es schon längst nicht mehr! Leider!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Hans_Kammerer 06.01.2014, 11:12
2. Naja

Das Dortmund erst durch diese treulosen Jüngelchen groß geworden ist, wollen wir aber dann doch lieber nicht unter den Tisch fallen lassen.
Was haben denn die Dortmunder geglaubt ? Ihr Geschäftsmodell war es, gute Spieler unter Marktwert hinsichtlich des Gehalts auflaufen zu lassen und mit den sodurch gesparten Kosten die Schulden zu tilgen. Haben denn die Dortmunder wirklich geglaubt, dass, sobald der Erfolg ausbleibt, ein Lewandowski, Götze oder Gündogan wirklich zu 30 bis 50 Prozent des Gehalts im Vergleich zu Europas Topklubs spielen wird nur weil man "echte Liebe" auf den Mützen stehen hat ?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Levator 06.01.2014, 11:22
3. Nach Götze,

Lewandowski ist Gündogan also der nächste Kandidat auf Absprung. Vielleicht ist Dortmund doch nicht DER Arbeitgeber, welcher sich landläufig gerne in seiner Außenwirkung so hinstellt oder hingehoben wird....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gercon 06.01.2014, 11:24
4. optional

Sich immer über die ach so geldgeilen, untreuen Spieler aufzuregen ist doch völliger Blödsinn. Der BVB ist an allen Spielerverlusten selber Schuld. Wenn die wirklich national und international auf Dauer oben mitspielen und einen konkurrenzfähigen Kader haben wollen, müssen die auch dementsprechend wirtschaften! Das BVB Management hat diesbezüglich über Jahre hin völlig versagt. Weder Götze noch Lewandowski haben irgendwelche Abkommen oder Verträge gebrochen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
benjorito 06.01.2014, 11:56
5. Wie bitte?

Zitat von gercon
Sich immer über die ach so geldgeilen, untreuen Spieler aufzuregen ist doch völliger Blödsinn. Der BVB ist an allen Spielerverlusten selber Schuld. Wenn die wirklich national und international auf Dauer oben mitspielen und einen konkurrenzfähigen Kader haben wollen, müssen die auch dementsprechend wirtschaften! Das BVB Management hat diesbezüglich über Jahre hin völlig versagt. Weder Götze noch Lewandowski haben irgendwelche Abkommen oder Verträge gebrochen.
Das Management des BVB hat wirtschaftlich versagt? Haben Sie die Bilanzen der letzten Jahre gelesen und miteinander verglichen? Ach nein, Sie würden offenbar keine einzige Zahl verstehen bei dieser Äußerung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Levator 06.01.2014, 11:56
6. Ich tippe

auf Abgang des Spielers Gündogan. Wer sich so lange ziert seine Unterschrift zu leisten, hat anderes im Sinn.
Gibt es aus München schon Bekundungen, dass es sich um einen tollen Spieler handelt, dass er in jede Mannschaft/System passt oder er eine sinnvolle Ergänzung sein könnte?
Wetten, dass zeitnah derartige Kommentare folgen? Diese Wette würde ich haushoch gewinnen...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
pdp 06.01.2014, 11:57
7.

Das große Manko von Dortmund, Leverkusen und co. ist die nicht konstante Leistung. Wer jedes Jahr um alle Titel spielen will, hat in Deutschland diese Chance nur mit den Bayern. In den anderen Ligen ist es auch nicht anders. In Spanien gibt es vielleicht zwei Spitzenvereine, in England eigentlich auch nur zwei (der Rest ist maßlos überschätzt) und von Italien müssen wir gar nicht reden. Auch dort kaufen die "Großen" mit Sponsorengeldern die Topspieler weg und stärken sich um gleichzeitig die nationale Konkurrenz zu schwächen. In der Championsleague werden die Mängel dann aber klar sichtbar. Geld schießt noch keine Tore, ein Team zu formen ist heute die schwerste Aufgabe der Trainer.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
atemlos9 06.01.2014, 12:04
8. mal eine Frage ...

Kann es sein, dass der BVB ein bisschen "ungeschickt" gehandelt hat, Lewandowski im Sommer ablösefrei gehen zu lassen, anstatt ihn vor ein paar Monaten für etliche Millionen an Bayern München abzugeben?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
polemi 06.01.2014, 12:05
9. Ist...

... halt ein Geschäft. Da ändern auch die ganzen emotionsgeladenen Tiraden, die man im Zuge der Lewandowski- und v.a. Götze-Transfers gelesen hat, wenig dran.
Der Zeitpunkt der Bekanntgabe des Götze-Wechsels (durch wen auch immer), war sicherlich schlechter Stil, aber abseits davon sind dort eben Arbeitnehmer, die von einem Arbeitgeber zum nächsten Wechseln, wenn sie dort bessere Perspektiven (und das heißt i.d.R. Geld) sehen. Will man Gündogan halten, muss man halt 'ne Schippe drauflegen.

Das einzige Problem, das ich damit habe, ist, dass man den Spieler und Beratern durch die scheinbar grenzenlosen Gehaltszuwächse SEHR viel Macht gibt, Vereine unter Druck zu setzen. Am Ende könnte dieses System dann sogar auch Bayern, Real und Barca schaden, wie PSG oder Monaco gerade schön vormachen (oder wer hätte sonst gedacht, das Falcao gerade dorthin geht?) und sicher die Russen noch stärker nachziehen werden. Denn dort steht Geld tatsächlich als unbegrenzte Ressource zur Verfügung. Und eigentlich sind solche Investoren-Clubs doch sogar viel Fan-Freundlicher: Die brauchen ja unsere Ticketgelder, Pay-Tv-Abos, Merchandise-Käufe im Prinzip gar nicht, mit denen Unsummen wie Millionen-Ablösen und -gehälter finanziert werden...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 13