Forum: Sport
21. Spieltag: Bayern holt Punkt in letzter Minute
Getty Images

Bayern erzielte in der sechsten Minute der Nachspielzeit den Ausgleich in Berlin. Borussia Dortmund gewann trotz leerer Südtribüne souverän gegen den VfL Wolfsburg. Im Abstiegskampf konnten Ingolstadt und Bremen dreifach punkten.

Seite 1 von 11
spadoni 18.02.2017, 20:34
1. Schiedsrichter-Bonus

Und wieder einmal wurde dem FC Bayern vom Schiedsrichter eine Nachspielzeit von 5 Minuten eingeräumt, die solange ausgedehnt wurde bis der FCB, dann schlussendlich in der 97. Minute, ein Tor erzielte. Sowas geht gar nicht, hier werden die anderen Clubs hier klar benachteiligt!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
aurichter 18.02.2017, 20:35
2. Es werden

fünf Minuten angezeigt als Nachspielzeit und gespielt wird dann aber solang, bis der FC Bayern in den Genuss des Bayerndusel kommt. Es hätte mich wahrlich nicht gewundert, wenn auch noch 7/8/9 Minuten nachgespielt worden wäre falls das Ausgleichtor nicht "schon" in der 96 !! Minute gefallen wäre. Da kann man Pal Dardais Kritik durchaus verstehen, das ist eine Frechheit vom Schiedsrichter. Absolute Lachnummer von Seiten des Referees. Die Bayern dürfen halt nicht verlieren, ein Aufsteiger könnte ja noch gefährlich werden, das geht doch gar nicht. Der Hertha sind so eben 2 Punkte wortwörtlich gestohlen worden. Bitter, sehr bitter, aber Kopf hoch, denn es wurde gut gekämpft, aber gegen einen Pfeifenmann kann man nicht gewinnen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ge1234 18.02.2017, 20:35
3. Passt scho!

Das Unentschieden geht in Ordnung. Letztendlich war es das nach der CL-Gala erwartete mittelmäßige Spiel mit einem denkbar schlechten Schiedsrichter. Bezeichnend für eine Spitzenmannschaft ist, dass sie bis zur letzten Sekunde um den Sieg kämpft bzw. sich gegen eine drohende Niederlage stemmt. Davon abgesehen zeichnet sich aber auch ab, dass Bayerns Hauptproblem nicht die Nachfolge Lahms auf der RV-Position ist, sondern die Nachfolge Alonsos als spiritus rector auf der sechs. Vidal hat gezeigt, dass er ein “Krieger“ ist, aber kein „Feldherr“, Kimmich fehlt es vermutlich an Erfahrung für diese wichtige Position, Zeit, diese zu sammeln, wird er bei Bayern nicht bekommen. Insofern wird Bayern im Sommer viel Geld für diese Position in die Hand nehmen müssen. Anbieten würde sich auf dem geforderten Niveau hierfür z.B. ein Marco Verrati. Alternativ denkbar wäre auch ein Thiago auf der sechs und stattdessen ein James oder Isco von Real für die 10, wobei diese beiden alleine schon von der Ablöse realistischer wären als Verrati. Und Kimmich wird seine Chance bekommen, sich als rechter Außenverteidiger zu etablieren; mit Rafinha als Backup kann da wenig schiefgehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Wolfgang Maier 18.02.2017, 20:44
4. Was zahlen die Bayern

eigentlich den Schiedsrichtern? Ist ja nicht das erste Mal das wenn die Bayern zurück liegen unendliche und unnötige Nachspielzeit angeordnet wird. Und dann wird noch die Nachspielzeit verlängert bis die Bayern endlich das Tor treffen. Das ist nicht nur dem jeweiligem Gegner gegenüber unfair sondern der gesamten Liga. Aber das ist Bayern. Wenn man schon nicht aus eigener Kraft etwas holt muss halt der Schiri nachhelfen. Schwache Vorstellung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bobflag 18.02.2017, 20:47
5. Nun ja,

Zitat von aurichter
fünf Minuten angezeigt als Nachspielzeit und gespielt wird dann aber solang, bis der FC Bayern in den Genuss des Bayerndusel kommt. Es hätte mich wahrlich nicht gewundert, wenn auch noch 7/8/9 Minuten nachgespielt worden wäre falls das Ausgleichtor nicht "schon" in der 96 !! Minute gefallen wäre. Da kann man Pal Dardais Kritik durchaus verstehen, das ist eine Frechheit vom Schiedsrichter. Absolute Lachnummer von Seiten des Referees. Die Bayern dürfen halt nicht verlieren, ein Aufsteiger könnte ja noch gefährlich werden, das geht doch gar nicht. Der Hertha sind so eben 2 Punkte wortwörtlich gestohlen worden. Bitter, sehr bitter, aber Kopf hoch, denn es wurde gut gekämpft, aber gegen einen Pfeifenmann kann man nicht gewinnen!
als Bayernfan sieht man es genau andersherum. Ohne Ende Fouls und Zeitspiel der Hertha.
Beim Schiri habe ich schwere Zweifel, der hätte am liebsten das absolut reguläre 1:1 nicht gepfiffen. Eigenartiger Typ. Greade in Berlin.

PS: Unsachlich kann ich auch. Zum Ende zumindest. .-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jg-wedel 18.02.2017, 20:53
6. Fussballregeln

Zitat von aurichter
.... Der Hertha sind so eben 2 Punkte wortwörtlich gestohlen worden. Bitter, sehr bitter, aber Kopf hoch, denn es wurde gut gekämpft, aber gegen einen Pfeifenmann kann man nicht gewinnen!
1. Regeln Fussball: http://www.dfb.de/fileadmin/_dfbdam/118958-Fussballregeln_2016_2017_WEB.PDF

2. Regeln Verleumdung: https://dejure.org/gesetze/StGB/187.html

Um Kenntnisnahme wird gebeten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
detlefdw 18.02.2017, 21:01
7. Das späteste Tor in der Bundesliga in der Bundesliga-Geschichte

"Die Münchner kamen erst in der s e c h s t e n Minute der Nachspielzeit zum 1:1-Ausgleich. Thiago hatte mit einem Freistoß vom linken Flügel flach den im Rücken der Abwehr lauernden Arjen Robben bedient. Dessen Schuss konnte die Hertha-Abwehr zwar blocken, doch Robert Lewandowski stand goldrichtig und traf per Abstauber.

Es war das s p ä t e s t e Bundesligator seit Beginn der detaillierten Datenerfassung 2004."

Falls es für Bayern in diesem Jahr mit dem i n t e r n a t i o n a l e n Tripple nichts wird, sollte man diesen neuen Bayern-Titel zusammen mit dem Meistertitel und dem Pokalsieg zu einem n a t i o n a l e n Tripple zusammenfassen.
Da dieser Tortitel Bayern in der Zukunft kaum zu nehmen sein wird, sollte man das ganze mit der Anmerkung versehen, unter welchem Schiedsrichter dies jeweils passierte. So erhält man auch eine spezielle Sicht auf die Geschichte der Bundesligaschiedsrichter. Wichtig wäre es auch, mit einer separaten Kamera, die auf die Uhr gerichtet ist, den jeweils neuen Rekord für die Nachwelt zu erfassen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Bärche82 18.02.2017, 21:03
8. Zeitspiel

Wenn die Bayernfans sich über das Zeitspiel der Berliner aufregen und damit den späten Ausgleichstreffer rechtfertigen dann ist das menschlich.

Mich würde nur interessieren wie viele Spiele in der letzten Zeit sechs Minuten Nachspielzeit hatten? ;-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bommerlunder 18.02.2017, 21:03
9. Schwalbe...

Dem Freistoß-Tor der Herta ging eine Schwalbe voraus. Null Berührung durch Vidal.
Insofern ein Tor durch falsche Entscheidung der Schiris. Denen man keinen Vorwurf
machen kann, die haben ja keine Zeitlupe.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 11