Forum: Sport
2:2 in der Bundesliga-Relegation zwischen Stuttgart und Union: Dem VfB steht's bis zu
Alex Grimm / Getty Images

Der VfB lag im Relegations-Hinspiel zweimal vorne, patzte aber doppelt in der Defensive - und kam nur zu einem Remis gegen Union. Einen doppelten Kopfeinsatz hatte Berlins Marvin Friedrich. Mario Gomez erzielte ein Messi-Tor.

Seite 2 von 3
heiko1977 24.05.2019, 07:25
10.

Es sollte endlich diese Relegation abschaffen. Ansonsten fände ich aus wirtschaftlicher Sicht doch eine "Meister-Runde" sehr viel sinnvoller. Ein Tunier zwischen Platz 1-6 während dem sowohl die EL-Plätze und CL-Plätze erspielt werrden und in einem Finale die Meisterschaftschale erspielt wird.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
!!!Fovea!!! 24.05.2019, 08:05
11. Oooooh,

Gomez hat getroffen, diesmal kein "Fake" Tor, wie vor ein paar Jahren gegen Braunschweig, ebenfalls in der Relegation?

Ich wünsche Union Berlin alles Gute, dass die aufsteigen, mal eine frische Mannschaft, bevor man sich mit den Stuttgartern langweilt, die auf dem besten Weg sind ein "2. HSV" zu werden, die ständig in der Relegation sind.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bluestar2000 24.05.2019, 08:35
12. Naja, wir wollen mal nicht untertreiben ...

Zitat von apotheka
Eine unterirdische Abwehrleistung und eine spielerisch peinliche Vorstellung des VfB. Das ist nicht erste Liga-reif, das ist 3.Liga Niveau. Und deswegen wird der VfB im Rückspiel mit 3:2 gewinnen und das Desaster am Neckar geht in die nächste Runde.
3. Liga ist noch mal ein Stück anders ... aber erst mal geht es (hoffentlich) in die 2. Liga und wir freuen uns in Dresden schon auf die nächste "große Nummer" in "unserem Wohnzimmer"! *lach* ICh würde ja gerne schon mal sagen, "Herzlich willkommen!", aber soweit isses leider noch nicht. Ich muss jetzt erst mal bis Montag den Berlinern die Daumen drücken!!!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bluestar2000 24.05.2019, 08:37
13.

Zitat von twominus
Da ist Urs Fischer nicht der Einzige - ich finde diese Regel auch sehr fragwürdig!
Was ist daran fragwürdig? Auch wenn mir die Sperrung der beiden Berliner Spieler nicht passt - 34 Spiele hatten ja wohl beide Mannschaften in der Saison, um sich gelbe Karten einzuhandeln. Ich sehe da keine Ungleichbehandlung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bluestar2000 24.05.2019, 08:42
14. frei empfangbarer Fußball

Zitat von uhrentoaster
In dem Artikel wurde nicht erwähnt, dass das Spiel im frei empfangbaren Fernsehen nicht übertragen wurde. Es muss endlich dafür gesorgt werden, dass die Relegationspiele von den frei empfangbaren Sendern live gezeigt werden dürfen. Notfalls per Gesetz.
Per Gesetz? Sehr mutige Forderung!! *lach* Und als nächstes fordern wir den Sozialismus? Solange immernoch so viele Leute den BezahlTV-Wahnsinn mitmachen, wird die Geldspirale und das Verdrängen aus dem FreeTV weitergehen. Erst mit einem Konsumboykott kann dem EInhalt geboten werden! Aber dann reden wir auch über die wachsende finanzielle Ungleichheit zw. Bundesliga und der englischen, italienischen, spanischen, .... Liga!!!!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Warumauchnicht 24.05.2019, 08:42
15. Feiern? Von wegen! Freude - ja!

Da muss viel Frust in Stuttgart vorliegen und die Nerven der Spieler blank liegen, wenn man den Berliner feiern vorwirft. Wieder so eine arrogante Haltung. Der Zweitligist war das bessere Team und man freut sich über ein Unentschieen beim hochfavorisierten Team aus dem Süden. Mehr nicht. Und ich denke man weiss, das erst die ersten HZ vorbei ist. Ja der verpfiffene KSC ist mir da auch eingefallen.

Noch ist nichts entschieden, aber man hat gesehen, dass man vor dem VfB keine Angst haben muss. Weiter so Union und schiesse die arroganten Stuttgarter aus der Liga. Würde mich freuen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
retterdernation 24.05.2019, 09:02
16. Wenn der VfB absteigt ...

ist das bestimmt keine Freude für den HSV. Drei Bundesligaabsteiger kämpfen dann mit den Hamburgern und allen anderen Teams um den Aufstieg. Das könnte den Untergang der Rauten bedeuten. Union hat gegen desolate Schwaben gezeigt, was man für kleines Geld erreichen kann. Die Ausgangsposition ist jetzt nicht schlecht. Schon ein Null zu Null oder ein 1:1 reicht den Eisernen im Rückspiel. An der alten Försterei kann Geschichte geschrieben werden. Was ein Traum. Wenn der kleine Underdog den Favoriten herauskickt. Erinnerungen an längst vergangene Zeiten weckt das. Damals als Fußball noch ein Kampfsport war. Als das Spiel und die Ergebnisse viel offener ausgingen. Als es noch einen Lederball gab. Den die heutigen Ballerinen auf dem Platz fürchten wie der Teufel das Weihwasser. Für diese völlig vergessenen Werte des Fußballs steht Union Berlin. Nostalgie. Herrlich. Von daher wäre es für den Fußball gut - wenn der Fußballgott den herrschenden zeigt: das es auch anders geht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hileute 24.05.2019, 09:10
17. Alles wie immer

gute Ausgangslage für den Zweitligisten nach dem Hinspiel, am Ende trotzdem Klassenerhalt

Beitrag melden Antworten / Zitieren
twominus 24.05.2019, 09:57
18.

Zitat von bluestar2000
Was ist daran fragwürdig? Auch wenn mir die Sperrung der beiden Berliner Spieler nicht passt - 34 Spiele hatten ja wohl beide Mannschaften in der Saison, um sich gelbe Karten einzuhandeln. Ich sehe da keine Ungleichbehandlung.
Naja, zum Einen sind sie in unterschiedlichen Ligen eingehandelt worden. Zum anderen sollte nach meinem Empfinden in der Relegation einfach alles auf Anfang gesetzt werden. Es nimmt ja auch keiner Punkte oder Torverhältnis mit ;))

Beitrag melden Antworten / Zitieren
srbler 24.05.2019, 10:05
19. bitte nein,

fußball als kampfsport? oh nein, wer will das denn? fußball
spielen ist schon attraktiver... die berliner haben das gut gemacht und nun eine prima ausgangslage, nun sollte der bock auch umgestoßen werden...das wird ne tolle 2.liga, verspricht interessanter zu werden als das oberhaus

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 3