Forum: Sport
31.000 Punkte für NBA-Star: Nowitzki knackt historische Marke
AP

In der Liga läuft es schlecht - persönlich arbeitet Dirk Nowitzki weiter an seinem Denkmal: Der Basketball-Star hat im Spiel gegen OKC die 31.000-Punkte-Marke geknackt. Jetzt wackelt der Rekord einer Legende.

mystyhax 01.03.2018, 09:34
1. Vorbild

Dirk Nowitzki ist sicherlich nicht mit dem Talent eines Bryant oder eines Jordan's gesegnet. Was er aber aus seiner Karriere gemacht hat ist bemerkenswert. Dieser unermüdliche Wille sich zu verbessern und sich für den Erfolg zu quälen ist bewundernswert. Ein wirklich herausragender Sportler der dennoch keine Starallüren hat und auf dem Boden geblieben ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Androupolis 01.03.2018, 10:45
2. Anmerkung an die Redaktion

"Während der gebürtige Würzburger seine Karriere voraussichtlich 2020 beenden wird"
Nowitzki wird seine Karriere wenn er noch ein Jahr weitermacht nicht 2020 sondern 2019 beenden.
Er hatte seinen Vertrag letztes Jahr bis 2018 verlängert. Allerdings mit der Option dies auf 2019 auszuweiten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Kosmopolit08 01.03.2018, 12:58
3.

Zitat von mystyhax
Dirk Nowitzki ist sicherlich nicht mit dem Talent eines Bryant oder eines Jordan's gesegnet.
Besonders Michael Jordan ist ein super schlechtes Beispiel für Talent vs harte Arbeit. Jordan selber beschreibt immer wieder in Interviews, dass er eben nicht einer der besten Spieler durch Talent war, sondern sein Siegeswille in angestrieben hat immer besser zu werden und härter zu arbeiten als andere.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dennis.w. 01.03.2018, 14:00
4. Verrechnet...

..."Höchstwahrscheinlich schon bevor es Nowitzki gelingt, Chamberlain zu überholen."..
Wenn beide ihren Schnitt halten wir Nowitzki im 35. Spiel Chamberlain überholen, LeBron James braucht 40 Spiele. James wird Nowitzki auch erst im 45. Spiel überholen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
xinoehp 01.03.2018, 14:04
5.

Zitat von Kosmopolit08
Besonders Michael Jordan ist ein super schlechtes Beispiel für Talent vs harte Arbeit. Jordan selber beschreibt immer wieder in Interviews, dass er eben nicht einer der besten Spieler durch Talent war, sondern sein Siegeswille in angestrieben hat immer besser zu werden und härter zu arbeiten als andere.
Erstmal: Gratulation Dirkules!
Deswegen ist doch die Aussage von mystyhax nicht falsch. Oder wollen sie behaupten The German Wunderkind war mit mehr Talent als MJ gesegnet?! Ich bezweifle es ganz stark.
Und auch wenn er nicht The GOAT der NBA ist, so hält er immer noch als einziger Spieler den Rekord, in seiner Karriere min. 31000 pkt, 10000 rebounds, 3000 assists, 1000 blocks, 1000 steals und 1000 3er erreicht zu haben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
at.engel 01.03.2018, 15:01
6.

... als sechster NBA-Spieler der Historie die 50.000-Minuten-Marke zu durchbrechen.
Das Tolle an Computern ist ja, dass man eingeben kann, was man will: Es kommt immer irgendwie eine Zahl raus. Und das Zweitbeste an Computern ist wahrscheinlich, dass man unendlich viele Listen und Statistiken erarbeiten kann.
Aber ich weiß nicht, ob den Journalisten manchmal noch bewusst ist, was für einen Schrott sie produzieren. Inzwischen kann man ja auch in paar Sekunden errechnen, wer in den letzten 50 Jahren die meisten Punkte zwischen der 6. und 8. Minute erziehlt hat - nur was soll das Ganze überhaupt noch.
Basketball ist natürlich generell so ein Sport für Statistiker. 50000 Minuten... super! Dafür müsste Bolt z.B. wahrscheinlich noch ein paar Jahre rennen. Aber eigentlich ist es ja auch so etwas von egal!
50000 Minuten sprechen aber immerhin für die Gesundheit Nowitzkis - und dazu kann man ihn eigentlich nur beglückwünschen...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ramon 01.03.2018, 17:18
7.

Wenn sich ein deutscher Sportler im Mutterland seiner Sportart in die Geschichtsbücher schreibt, ist das durchaus ab und zu mal eine Meldung wert. Das Bild hier in Deutschland ist das eines hart an sich arbeitenden Basketballers mit bescheidenem Charakter , der im Sommer mit seinem Jugendtrainer fleißig Extraeinheiten schiebt und eben jetzt Rekorde einsammelt. Das wird ihm nicht wirklich gerecht.
Die Amerikaner zählen ihn mit seiner dominanten Art zu spielen tatsächlich zu den herausragenden Spielern in der Geschichte des Basketballs. In einem Atemzug mit Wilt Chamberlain! genannt zu werden ist einfach der Wahnsinn. Zu seiner Glanzzeit war er mit seinem Distanzwurf entweder als Stepback oder Fadeaway einbeinig abgesprungen kaum zu verteidigen. Es kopieren auch viele Spieler u.a. Kevin Durant seinen Wurf. Das mag schon was heißen. Überhaupt ist er der Prototyp eines großen Spielers der quasi von der zwei bis zur fünf alles spielen kann. Das gab es so vor ihm nicht wirklich. Nur noch Magic Johnson. Ich meine den Magic Johnson!
Wenn z.B. Superstars wie bei Golden State sich zusammenschließen um ein Superteam zu bilden wird auch auf Dirk verwiesen, der mit einem Haufen Rollenspielern und einem Jason Kidd im Herbst seiner Karriere mit „seinem“ Team die Meisterschaft gewann. Er hat jetzt nicht die Welt gerettet noch ist er ein heiliger, aber er ist eben schlicht und einfach einer der größten Sportler, die Deutschland je hervorgebracht hat, auf einer Stufe mit Michael Schumacher, Max Schmeling, Steffi Graf, Fritz Walter...wer also ein Problem mit der Berichterstattung über ihn hat, sollte sich mal selber hinterfragen bzw. dieses Problem mit sich selber ausmachen...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hermanngaul 01.03.2018, 17:57
8. Mensch ramon

recht hast du. Nowitzki- eine lebende Legende. Schön, wenn man ihn sehen darf.
Und durch seinen Charakter nicht nur ein Großer, sondern ein ganz Großer.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Jetzt_mal_ernsthaft 01.03.2018, 22:13
9. Traurig

Traurig wenn "Experten" den Namen des Grössten in dieser Sportart nicht richtig schreiben können.
Es handelt sich um Kareem(2 "e"s) Abdul-Jabbar, den Mann mit dem Skyhook.

Beitrag melden Antworten / Zitieren