Forum: Sport
4x100-Meter-Staffel: Weltrekord! Bolt holt mit Sprint-Staffel drittes Gold
AFP

Schlussläufer Usain Bolt hat Jamaikas Staffel den Olympiasieg über 4x100-Meter beschert - und den Weltrekord des Quartetts perfekt gemacht. Für den Superstar war es bereits die dritte Goldmedaille in London. Silber ging an das US-Quartett, Bronze holten die Sprinter aus Kanada.

Seite 3 von 3
bärchen07 12.08.2012, 12:47
20.

Zitat von mundi
Dies sollte auch für die deutsche Hockey-Mannschaft gelten, die gestern Gold gewonnen hat, und für Robert Harting und und....
Ja natürlich gilt das auch für unsere Sportler. Und deswegen gibt es auch Dopingkontrollen. Man muss leider sagen das jeder Medaillengewinner im Prinzip unter verdacht steht. In den Medien ist ja jeder Chinese oder Osteuropäer praktisch gedopt,während die Amerikaner oder Jamaicaner Helden sind. Mal drüber nachdenken.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
metaller16 12.08.2012, 12:48
21. Aha

Zitat von citycity
Wie gehässig muss man eigentlich sein um hier solche Kommentare loszulassen? Da kommt einer junger Mann aus der dritten Welt, krempelt seit Jahren den Sprint-Sport um und hat dabei offensichtlich auch noch einen riesen Spaß und alle reden wieder nur davon wie arrogant der ist und das sowas ja ohne Doping sowieso nicht möglich sei.. Glückwünsche an Bolt und die Jamaikaner, irgendwas machen die Jungs richtig und ich denke, dass das viel mit der lockeren Grundeinstellung und dem SPaß am Sport zu tun hat. In ihrer Heimat sind sie Volkshelden, jeder kleine Junge aus den Slums will plötzlich Sprinter werden.. SO motiviert man sich für Höchstleistungen.
Das er aus der dritten Welt kommt heißt für Sie also dass er nicht dopt und alles mit rechten Dingen zugeht ?
Oder wie soll man Ihren Beitrag verstehen ?
Wie naiv manche Leute sind...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mundi 12.08.2012, 13:46
22. Die Sprinttradition der Karibik

Zitat von frenchhornplayer85
jeder der hier wirklich glaubt, die jamaicaner machen alles anders und sind nur wegen ihrer lockerheit so gut, die haben sich nie mal informiert und sich mit dem thema auseinandergesetzt! sehr naiv, und natürlich nur mit halbwissen bewaffnet.
Auch ohne Halbwissen kann man leicht erfahren, dass gerade auf den kurzen Strecken (100m bis 400m), die Sprinter aus der Karibik bereits vor fast 100 Jahren bei Olympiaden recht erfolgreich waren.
Damals waren Dopingmittel in Deutschland noch nicht erfunden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mundi 12.08.2012, 13:50
23. waren Mozart, Einstein und Columbus auch gedopt?

Zitat von bärchen07
Ja natürlich gilt das auch für unsere Sportler. Und deswegen gibt es auch Dopingkontrollen. Man muss leider sagen das jeder Medaillengewinner im Prinzip unter verdacht steht. In den Medien ist ja jeder Chinese oder Osteuropäer praktisch gedopt,während die Amerikaner oder Jamaicaner Helden sind. Mal drüber nachdenken.
Man soll nicht immer verdächtigen, sondern akzeptieren, dass jede Generation herausragende Menschen hervorbringt. Nicht nur im Sport!
Oder waren Mozart, Einstein und Columbus auch gedopt?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Wotan 279 12.08.2012, 14:10
24. Bolt und Jamaika

Die Lobhudelei der jamaikanischen Sprinter sollte nicht übertrieben werden. Es bestehen verblüffende Paralellen zu den seinerzeitigen sportlichen Erfolgen der ostdeutschen Athleten.

Vor der letzten Olympiade (Beijing) waren jamaikanische Sprinter und Sprinterinnen nie sonderlich erfolgreich gewesen. Dies änderte sich schlagartig in Beijing, wo sie fast alle Sprintgoldmedaillen gewannen und neue Rekorde aufstellten. Eigenartig war allerdings, dass fast alle jamaikanischen Sprinter/Sprinterinnen Zahnspangen trugen, was in ihrem relativ fortgeschrittenen Alter schwer zu erklären war. Untersuchungen ergaben, dass die Einnahme von menschlichem Wachstumshormon (human growth hormone - HGH) bewirkt, dass die Zähne nicht nur wachsen, sondern auch auseinanderwachsen, was sich nur durch dentale Spangen (Klammern) korrigieren lässt. Mit HGH lassen sich nicht nur phänomenale Leistungssteigerungen erzielen, das Vorhandensein anomaler Mengen im menschlichen Körper ist schwer feststellbar und es hat den Anschein, dass bis heute noch keine Tests entwickelt worden sind, die einen HGH-Missbrauch schlüssig nachweisen. In Jamaika werden von den Behörden und Sportorganisationen keinerlei Dopingtests durchgeführt, so dass dem Missbrauch kein Riegel vorgeschoben ist. Es muss lediglich darauf geachtet werden, dass alles rechtzeitig vor internationalen Wettbewerben (Olympiade, Weltmeisterschaften, etc.) normalisiert wird.

Beweise sind bisher nicht erbracht worden, jedoch sind die plötzliche Leistungssteigerung der Jamaikaner und die allgemeine Benutzung von dentalen Spangen durch die Athleten ein klares Indiz dafür, dass es für die neuen Spitzenleistungen spezifische Gründe gibt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mundi 12.08.2012, 14:28
25. Wenn schon kritisieren....

Zitat von Wotan 279
Die Lobhudelei der jamaikanischen Sprinter sollte nicht übertrieben werden. Es bestehen verblüffende Paralellen zu den seinerzeitigen sportlichen Erfolgen der ostdeutschen Athleten. Vor der letzten Olympiade (Beijing) waren jamaikanische Sprinter und Sprinterinnen nie sonderlich erfolgreich gewesen.....
Über die Erfolge der Sprinter aus Jamaika könnte man mit ein bisschen Mühe aus den sportlichen Geschichtsbücher entnehmen, dass es schon 1948 Olympiasieger gegeben hat.
(Beispiel: 1948, Arthur Wint Gold über 400m, 1952, George Rhoden Gold über 400m und Gold für die 4x400m-Staffel).

Beitrag melden Antworten / Zitieren
der_mitdenker 13.08.2012, 03:15
26. Jedes mal.

Jedes mal wenn ich eure gehässigen Kommentare lese muss ich kotzen. Egal worum es geht, wenn es einen moslem oder andersfarbigen betrifft kommen immer die selben von euch aus ihren Löchern gekrochen und übergießen uns mit euren Hirngespinsten. Euren wahren Charakter sieht man hier, weil euch niemand erkennt. Aber auf der Straße immer schön lächeln. Schönen Abend noch

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 3 von 3