Forum: Sport
8,5 Millionen Euro für eine Saison: Bayerns Coutinho-Leihe perfekt
Albert Gea / REUTERS

Nach dem 2:2 gegen Hertha BSC zum Bundesligaauftakt hatte der FC Bayern den bevorstehenden Transfer von Philippe Coutinho bereits angekündet. Nun hat der FC Barcelona auch Zahlen genannt.

Seite 4 von 10
markniss 19.08.2019, 15:50
30.

Zitat von mr-mucki
Wie soll das denn funktionieren? Neuer Kimmich-Süle-Hernandez-Alaba Gnabry-Thiago- Coman Coutinho Lewandowski- Müller (Arp) Also im Prinzip ohne Mittelfeld- Verteidigung??? Hat schon gegen H. Berlin super funktioniert.... Für muss Martinez immer spielen, um die Konterabsicherung zu gewährleisten.
Neuer
Pavard - Süle - Hernandez (Boateng) - Alaba
Kimmich (Martinez)
Gnabry (Peresic) - Goretzka (Tolisso/Cuissance) - Coutinho (Coman)
Lewandowski (Arp)

Die Bayern haben schon eine Menge interessanter Spieler im Mittelfeld. Aber ich denke wirklich, dass das alles nur funktioniert, wenn man A) Kimmich auf die 6 stellt (oder noch einen zusätzlichen Abräumer holt), und B) nicht starr an der Taktik mit zwei Außenstürmern festhält.

Ich finde die Einzelspieler klasse, aber nur ein wirklich guter Trainer bekommt damit auch eine klasse Mannschaft hin. Jetzt kann Kovac mal zeigen, dass er sein Geld wert ist...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
skeptikerjörg 19.08.2019, 15:55
31.

Zitat von Joinme66
Auch wenn’s der Kovac nicht will. Mit dem Team muss man im Grunde eine dreier Kette spielen. Vielleicht ergibt sich das zwangsläufig wenn Hernández ganz fit ist. Hernandez, Süle, Pavard. Auf der Bank Boateng und Martinez zum umstellen. Links Alaba und Coman, rechts Kimmich und Gnarbry. Goretzka und Thiago als Strippenzieher im Mittelfeld. Damit ergeben sich viel mehr Möglichkeiten fürs ganze Team. Goretzka ist längst soweit. Tolle Entwicklung die er gemacht hat.
Das könnte schon eher hinhauen, vorausgesetzt, Kovac lässt sich auf 3er Kette ein. Heißt aber, er verzichtet auf hohes Anlaufen und konsequentes Gegenpressing - genau das, was er seit einem Jahr versucht der Mannschaft einzuimpfen. Die Bank wäre dann mit Boateng, Martinez, Müller, Tolisso, Perisic, Sanches, Cuisance, Davis, Arp (Singh, Wriedt) qualitativ gut, aber genauso ein Unruheherd, wie es dem BVB blüht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
skeptikerjörg 19.08.2019, 16:08
32.

Zitat von fckwfrei99
Dann wird sicherlich Herr Lewandowski eine kräftige Erhöhung seiner Gage fordern. Warum sollte ein Teamkollege doppelt soviel verdienen wie der Torschützenkönig der Bundesliga?
Angeblich beträgt Coutinhos Gehalt (bei Barca) 13 Millionen/Jahr netto. Heißt über den Daumen muss Bayern ihm 20/22 Millionen brutto zahlen. Da wird sicherlich nicht nur Lewandowski hellhörig, obwohl der wohl zu allererst.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bulle.roth 19.08.2019, 16:14
33. Genauso isses!

Zitat von markniss
Ich finde diesen verklärten Blick in die Vergangenheit immer witzig, denn die Bundesliga war NIE die Top-Liga der internationalen Weltstars. Deshalb hat sie auch nie "beim Spiel der Großen" richtig mitgespielt -- das kann man auch als Nicht-Fachmann ganz einfach an der (geringen) Anzahl der gewonnen Europapokalen ablesen. Wenn ich zurückblicke, dann fallen mir überhaupt nur drei ausländische Weltstars ein, die auf der Höhe ihres Schaffens (Mitte 20) in die Bundesliga gewechselt sind. Da war Kevin Keegan in den Siebzigern und dann Robben und Ribery in den 2000ern -- die beiden waren allerdings mit heftigen Fragezeichen verbunden (Verletzungsanfälligkeit, Charakter), sonst hätte das vielleicht auch nicht geklappt. Die echten internationalen Stars sind immer nur entweder sehr jung (Simonsen, Rosicky, Van der Vaart, Firmino, Vidal, Dzeko, De Bruyne, Lewandowski, Aubameyang, heute Sancho) oder sehr alt (van Nistelrooy, Papin, Raul) in die Bundesliga gekommen. Die deutschen Clubs haben und hatten nie so viel Kohle wie die Top-Clubs in Spanien, Italien oder England. Die Bundesliga war eigentlich immer nur dann gut, wenn auch die deutsche Nationalmannschaft gut war (70er, 80er, 2008-2014).
Guter Kommentar. Stimme uneingeschränkt zu. Zwischen den Zeilen gelesen kommt aus meiner Sicht hinzu, dass das deutsche Finanzamt darauf achtet, dass Steuern auch wirklich gezahlt werden, und die Vereinsführung bei den deutschen Top-Vereinen zumindest aus kaufmännischer Sicht sehr korrekt ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sapiens-1 19.08.2019, 16:18
34. @23 Oihme: Jetzt mal mit der Ruhe...

...ich hab ja mit Ihnen auch schon ein paar Sträußchen ausgefochten, aber diesmal hatten Sie in ihrem ersten Kommentar Coutinho betreffend recht:
Das Risiko ist überschaubar! Wenn der Spieler bzw. seine Berater ein klein wenig Verstand haben, wissen sie wer in der Bringschuld ist. Wenn nicht, hat sich Bayern für 8.5 Mio (ok. das Gehalt, das dazu kommt, ist happig) für ein Jahr einen Test unter Realbedingungen gekauft, das ist besser als Wechsel mit einer gigantischen Summe, denn hier hat man ja eine Option und sieht, wie sich der Junge verhält.
Der Einzige der einen Back-up wollte, war Lewandowski, den kriegt er vielleicht ja noch, wenngleich ich nicht soviel von der vielkolportierten Mandzukic-Lösung halte.
Gnabry und Coman wollen jetzt "dran" sein, die wollen keinen Backup, auch wenn sie ihn noch so sehr brauchen. Müller ist derjenige, der sich mal wieder selbst neu erfinden muß, mal sehen wie das geht.

Also, ihr Eingangsstatement war doch ganz o.k., das Risiko der Bayern ist überschaubar und in einem Jahr lernt man den Charakter eines Spieler gut kennen...eigentlich hatten die Bayern immer Glück mit Brasilianern, könnte auch diesmal klappen und wenn nicht darf er wieder zu Barca! Also wozu sich aufregen...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sponpost 19.08.2019, 16:21
35. ganz bestimmt sogar

Zitat von skeptikerjörg
Angeblich beträgt Coutinhos Gehalt (bei Barca) 13 Millionen/Jahr netto. Heißt über den Daumen muss Bayern ihm 20/22 Millionen brutto zahlen. Da wird sicherlich nicht nur Lewandowski hellhörig, obwohl der wohl zu allererst.
dabei gibt es keinen grund, diesem spieler ständig das gehalt zu erhöhen, zumal er ja auch nicht mehr besser, sondern nur älter wird.

einen spieler, bei dems für die cl nicht reicht, aber für die torjägerkanone mit münchen locker, kannst schon für 5 mios haben. vermutlich fände sich bei jedem bundesligisten einer

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bulle.roth 19.08.2019, 16:38
36. Wo ist der Konfllikt zwischen 3er-Kette und hohem Anlaufen?

Zitat von skeptikerjörg
Das könnte schon eher hinhauen, vorausgesetzt, Kovac lässt sich auf 3er Kette ein. Heißt aber, er verzichtet auf hohes Anlaufen und konsequentes Gegenpressing - genau das, was er seit einem Jahr versucht der Mannschaft einzuimpfen. Die Bank wäre dann mit Boateng, Martinez, Müller, Tolisso, Perisic, Sanches, Cuisance, Davis, Arp (Singh, Wriedt) qualitativ gut, aber genauso ein Unruheherd, wie es dem BVB blüht.
Das eine hat m. E. mit dem anderen nichts zu tun. Wenn die Abstimmung der Räume und Abstände passt, geht beides. Was den Punkt Unruhe angeht: In der Defensive wird man rotieren. Ein Süle braucht auch mal eine Pause. Da wird Boateng schon zum Zuge kommen. Ähnliches gilt in der Offensive für Müller und Perisic. Martinez halte ich für alt und bescheiden genug, um mit einer Ergänzungsrolle zufrieden zu sein. Sanches wird gehen. Davies, Tolisso, Arp und Singh werden die Fuße stillhalten. Sie sind noch jung und eher nicht die Krawalltypen. Wriedt ist ein Bayern II-Spieler, für den jeder Kaderplatz im A-Team ein Bonus ist und der das auch weiß. Bei Cuisance muss man mal sehen. Wenn er clever ist, muckt er nicht auf und nutzt die Chance, mit Pavard, Hernandez und Tolisso einen französischen, zentralen Block in Mittelfeld und IV formen. Insgesamt ist der Bayern-Kader noch immer klein. Das ist ein Chance für alle.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
doppelnass 19.08.2019, 16:40
37. Ich fasse zusammen

Rund zwanzig Namen wurden gehandelt. Geholt wurden zwei andere. Dann wurde von Bayern verlangt, Top Stars zu holen. Dann geschrieben, Top Stars kommen nicht zum FC Bayern, weil der Verein unattraktiv ist. Immer wieder wurden Back Up Spieler gefordert. Fiete Arp indes als zu schwach bewertet. Der Nachwuchs auch. Dann hieß es, Bayern sei zu spät dran und die Transferphase gelaufen. Und keine Top Spieler bekommen. Hernandez und Pavard indes (beides sehr begehrte Weltmeister), fielen dabei unter den Tisch. Dazu kommt, dass letzte Saison Hummels als zu schwach und zu alt befunden wurde. Nun wechselte Hummels nach Dortmund und es wurde kritisiert, dass man einen solchen Top Spieler verkaufen würde. Nun also kommen Coutinho, Perisic und Couisance. Über den einen wird geschrieben, er wäre ein schwieriger Typ. Über den anderen auch. Der Dritte ist "zu alt". Nun ist Coutinho zweifelsfrei ein echter Top Star, den man ja nicht bekommt, jetzt ist er aber kein Backup mehr sondern wird für Ärger sorgen, weil andere deshalb nicht spielen werden. Couisance indes ist ja gar kein Top Star und wird auf der Bank sitzen. Da wird er Ärger machen. Perisic ist weder noch, also auch falsch.
Fazit: Egal, was die Bayern machen. Es ist verkehrt. Allerdings lebt es sich damit echt gut.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mr-mucki 19.08.2019, 16:44
38. Ohne Thiago???

Zitat von markniss
Neuer Pavard - Süle - Hernandez (Boateng) - Alaba Kimmich (Martinez) Gnabry (Peresic) - Goretzka (Tolisso/Cuissance) - Coutinho (Coman) Lewandowski (Arp) Die Bayern haben schon eine Menge interessanter Spieler im Mittelfeld. Aber ich denke wirklich, dass das alles nur funktioniert, wenn man A) Kimmich auf die 6 stellt (oder noch einen zusätzlichen Abräumer holt), und B) nicht starr an der Taktik mit zwei Außenstürmern festhält. Ich finde die Einzelspieler klasse, aber nur ein wirklich guter Trainer bekommt damit auch eine klasse Mannschaft hin. Jetzt kann Kovac mal zeigen, dass er sein Geld wert ist...
Schöner Vorschlag, aber die Zentrale Ballverteilungsstelle Thiago fehlt.

Genau das ist nämlich das Problem am System. Es gibt keinen echten defensiven 6er, wie bei Barca, Real, Juventus, Liverpool, Man City, Dortmund um ein paar zu nennen.

Entweder wird mit 4-1-2-2-1 gespielt also einem 6er (Martinez, ????), zwei 8er (Goretzka, Thiago, Tolisso, Cuissance), zwei 10er (Coutinho, Coman, Gnabry, Müller), einem MS (Lewandowski), also ohne Außenstürmer, aber mit sehr offensiven LV und RV oder mit 5-1-3-1.

Egal was es wird, passt die Transferpolitik einfach nicht zu dem was wirklich benötigt wurde.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bulle.roth 19.08.2019, 17:02
39. Argumente??

Zitat von Oihme
... sich wieder mal mit Ihrer ganzen Kraft der Oihme-Hatz zu widmen, hätten Sie ruhig mal eine Suchmaschine anwerfen und die zahlreichen Artikel über Coutinhos Vergangenheit und Bayern-Zukunft studieren können. Oder zumindest, wie sich die jetzige Verpflichtung eines Spielers, der sich bei Liverpool wegstreikte, mit den Statements Rummenigges und Hoeneß zum Dortmund-Streik und dem entsprechenden Charakter eines Dembele verträgt.
Ich finde, es ist legitim, wenn Sie aufgefordert werden, Behauptungen auch zu belegen. "Werfen Sie doch eine Suchmaschine an" ist keine akzeptable Antwort. Was Coutinho betrifft: Seine eigene Position in einer Verhandlung mit aller Macht durchzusetzen hat nicht zwingend etwas mit einer schwierigen Persönlichkeit zu tun. Im Gegenteil, es ist eher ein Ausdruck von Geradlinigkeit und Klarheit.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 4 von 10