Forum: Sport
Abgang der Bayern-Talente: Söhne aus gutem Hause
DPA

Mit Sinan Kurt und Gianluca Gaudino verlassen vor der Rückrunde erneut zwei Bayern-Talente den Klub - weil sie den Durchbruch nicht schafften. Schaden wird das ihrer Karriere kaum.

Seite 1 von 8
Bueckstueck 20.01.2016, 12:19
1. Stimmt schon

Can ist ja kein Einzelfall. Hummels kam auch aus der Bayern Jugend.

Beitrag melden
Nonvaio01 20.01.2016, 12:24
2. stimmt

wenn die jungen spieler die moeglichkeit haben mit weltstars zu trainieren ist das schon eine menge wert.

Und das es immer wieder welche schaffen ist klar, der grossteil aber auch nicht, so ist es bei jedem profi verein.

Beispiele gibt es immer wieder, auch das ehemalige jugendspieler dann fuer viel Geld als fertige stars zurueckgekauft werden.

Fans sind nicht immer einvestanden, ich haette den Gaudino und Wieser nicht weggegeben. Den Daenen haben die zum glueck nur ausgeliehen.

Beitrag melden
stevowitsch 20.01.2016, 12:33
3. Bayerntalent?

Sinan Kurt ein Bayerntalent?
Dass ich nicht lache.
Der wurde in Moenchengladbach geboren, und spielte
auch 7 Jahre da.
Als die Gladbacher ihm 2014 den ersten Profivertrag anboten hat ihm irgendwer den Kopf verdreht, und er ist gleich zu den Bayern.
Wohlgemerkt weg von einem Verein, der schon 2014 dafuer bekannt war, junge Spieler zu foerdern.
Mal sehen, wie das jetzt bei Hertha wird, aber im Fall Kurt kann mal wohl schon sagen, dass da mit Zitronen gehandelt wurde.
Bei Baumjohann lag der Fall ein bisschen anders.
Zum einen war Gladbach damals keine so gute Adresse, er kam erst mit 20 nach Gladbach, und hatte wirklich uebles Verletzungspech.

Beitrag melden
nummer50 20.01.2016, 12:36
4. Baumjohann

Zu dem Spieler fällt mir folgendes ein, weil ich damals im Stadion war. Er wurde von van Gaal im ersten Saisonspiel in die Startelf befördert, das erste Spiel war in Hoffenheim. Beim Stande von 1 zu 1 hat Baumjohann in der 75 igsten Min. eine Riesenchance, er läuft alleine auf den Torwart zu und versiebt das Ding. Ich gehe mal davon aus, hätte er die Chance genutzt und Bayern gewonnen, wäre er im nächsten Spiel auch wieder in der Startelf gestanden, nach der vergebene Chance war er es nicht mehr. So schnell kann es eben bei einer Weltklassemannschaften gehen, man bekommt keine 5 Möglichkeiten sich zu beweisen.

Beitrag melden
hwdtrier 20.01.2016, 12:46
5. Himmels

war damals wie auch heute nicht gut genug für einen Stammplatz.

Beitrag melden
oli345 20.01.2016, 12:47
6.

Es ist ja schon vollkommen klar dass die Messlatte bei Bayern besonders hoch hängt, aber läuft dass denn in anderen Vereinen viel anders oder packens da wunderbarerweise alle Talente?

Beitrag melden
bruno_67 20.01.2016, 12:48
7.

Da kann der FC Bayern aber froh sein, dass ein Guardiola nicht schon 2009 anstelle von van Gaal Trainer war.

Der hätte anstatt wie van Gaal den eigenen Nachwuchs zu fördern Spieler wie Müller, Alaba oder Badstuber in die Provinz verkauft und irgendwelche Spanier verpflichtet.

Beitrag melden
troy_mcclure 20.01.2016, 12:48
8.

Fakt ist: bei Bayern schaffen es eben nur die besten Talente, entweder direkt (T. Müller) oder mit Leihe (Alaba, Lahm). Dazu brauchen sie dann noch das Glück, einen Trainer wie seinerzeit van Gaal zu haben, der sich auch traut, junge Talente spielen zu lassen.
Das tägliche Training mit Weltklassespielern macht aber auch die Spieler, die sich nicht durchsetzen, vermutlich besser. Allerdigns sollten sie irgendwann auch mal Spielpraxis auf hohem niveau kriegen und daher rechtzeitig den Absprung schaffen, wenn sie erkennen, dass es für den FC Bayern nicht reicht.

Beitrag melden
Pela1961 20.01.2016, 12:54
9. Bei Sinan Kurt

sollen aber wohl auch andere Gründe dazu geführt haben, dass man getrennte Wege geht. Die Jugendarbeit der Münchner wird ja oft kritisiert, aber wie sieht sie eigentlich aus, wenn man nicht nur bewertet, wieviele Spieler sich beim eigenen Verein durchgesetzt haben, sondern überhaupt den Sprung ins Profigeschäft geschafft haben?

Beitrag melden
Seite 1 von 8
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!