Forum: Sport
Abgang von James beim FC Bayern: Adios, Weltstar!
AFP

Mit James Rodríguez verliert der FC Bayern nicht nur einen Bundesligastar von Weltrang, sondern auch eine mögliche Führungsfigur für die Zukunft. Dem Klub könnte der Abschied noch weh tun.

Seite 1 von 10
tafka2937981 06.06.2019, 13:32
1. Überhöht

Ist ja klar, dass jetzt James' Leistung verklärt und überhöht werden muss, dann lässt es sich ja besser lästern über die doofen Bayern.

Richtig ist hingegen, dass James Weltklasse-Leistungen zeigen KANN - wenn er will und der Gegner nicht allzu stark ist. Enge und wichtige Spiele, in denen er seinen Stempel aufgedrückt hat, sind mir wenige in Erinnerung. Auch unter Ancelotti und Heynckes waren die bei weitem nicht die Regel.

Ein toller Spieler an guten Tagen, aber bitte nicht glorifizieren.

Trotzdem: Danke für 2 Jahre in München und alles Gute.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
flicflac 06.06.2019, 13:37
2. James Rodriguez ..

ist ein guter Fußballer, aber ein schwieriger Mensch. Auch wenn Florian Kinast versucht, wieder mal, den Abgang des Spielers in einen Seitenhieb zu Bayern München zu verwandeln. Ich denke, dass die Münchner froh sind, ein Problem weniger zu haben. James saß schon, bevor er verliehen wurde, weitestgehend auf der Bank bei Real Madrid. ( Warum wohl? Sicherlich der Grund für das Ausleihen ). Dazuhin will Real ihn auch heute nicht wirklich haben, also nochmals - warum wohl? Er scheint nur mit manchen Trainer auszukommen, wobei er noch nicht bewiesen hat, dass er das auf längere Zeit kann. Man könnte ja auch daraus, dass der FC Bayern die Kaufoption nicht zieht um ihn dann für viel Geld weiter zu verkaufen ( Menschenhandel ) ein sehr positives Statement bringen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
aggro_aggro 06.06.2019, 13:39
3. Vierter Weltstar?

Ronaldo, Messi und Neymar spielen dann doch in einer anderen Sphäre....oder?
Um die drei wird ein Team aufgebaut, alles auf sie ausgerichtet, sie sollen, wollen, müssen 50 Tore im Jahr machen. Da gehört James meiner Meinung nach nicht dazu... Oder ist das nur in der Bundesliga unmöglich? Aus kulturellen Gründen? Wäre er ohne Ronaldo bei Madrid der 50-Tore-Mann geworden?
Weiß man nicht. So verliert die Bundesliga halt einen guten Spieler, wie jede Saison. Wie Ze Roberto, wie Özil, wie Firminho, wie Sane. Egal.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Orthoklas 06.06.2019, 13:55
4. Kovac soll besser gehen

Ganz ehrlich: Kovac und James - das passt nicht. Lieber wäre mir aber, dass James bliebe und Kovac gehen würde.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
omop 06.06.2019, 14:09
5. James ein sehr guter Techniker..

..und nach dem Abgang von Robben und Ribery ist dies der dritte Abgang, der ein grosses Loch in die Offensive der Bayern reisst. Umso mehr besteht jetzt dringender Handlungsbedarf, zumal auch Lewandowski dringend einen Backup/Perspektivspieler benötigt. Ich hätte James gerne weiter bei den Bayern gesehen...das es klappen kann, hat man unter Heynckes gesehen. Grundsätzlich bin ich mit der Arbeit von Kovac zufrieden, aber dass er es nicht geschafft hat, James in die erste Mannschaft zu bringen ist schon eine gewisse Enttäuschung..KHR als James-Fan hat dies wohl ähnlich gesehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Oihme 06.06.2019, 14:21
6. Naja....

... in München gehen die Uhren inzwischen anders.
Kamen vor ein paar Jahren noch die guten Spieler an die Isar, weil sie unbedingt unter einem der großen Star-Trainer wie van Gaal, Heynckes und Guardiola spielen wollten, so ist es jetzt offenbar die jetzige B-Lösung als Bayern-Trainer, der seinereits die Star-Spieler vertreibt.
Sollte man sich in München angesichts der bisherigen Pleiten und Absagen auf dem Transfermarkt vielleicht nicht doch einmal Gedanken darüber machen, ob zu einem Verein mit internationaler Reputation auch ein entsprechender Trainer gehört?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
a_kiefer 06.06.2019, 14:23
7. Sehr schade, ...

... dass so ein begnadeter Fußballspieler die Bayern und damit auch die Bundesliga verlässt.
Ich hätte mir gewünscht, dass er bleibt und teile die Einschätzung, dass der FCB diese Entscheidung noch bedauern wird.
Ich wünsche ihm jedenfalls viel Glück bei seinem neuen Verein, wo auch immer es ihn hin verschlägt!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
badsachsa37441 06.06.2019, 14:28
8. das ist halt das Problem vom FC Bayern

die kaufen nur ligainternen Konkurrenten die besten Spieler weg damit sie auf Dauer den Deutschen Meistertitel gewinnen können. Aber anstatt nur von ausländischen Verkäufen zu profitieren zeigt sich hier das Denken von Rummenigge und Hoeneß. Die Champions League ist wohl nicht so wichtig.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Mister Stone 06.06.2019, 14:31
9.

James braucht absolute Freiheit im Spiel. Die Mannschaft muss ihm bedingungslos zuarbeiten. Dann ist er Weltklasse. In komplexen Systemen mit Defensivaufgaben funktioniert er nicht. Deshalb ist es richtig, dass der FC Bayern ihn ziehen lässt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 10