Forum: Sport
Abgang von James beim FC Bayern: Adios, Weltstar!
AFP

Mit James Rodríguez verliert der FC Bayern nicht nur einen Bundesligastar von Weltrang, sondern auch eine mögliche Führungsfigur für die Zukunft. Dem Klub könnte der Abschied noch weh tun.

Seite 6 von 10
Levator 06.06.2019, 18:58
50. Aha

Zitat von Oihme
... in München gehen die Uhren inzwischen anders. Kamen vor ein paar Jahren noch die guten Spieler an die Isar, weil sie unbedingt unter einem der großen Star-Trainer wie van Gaal, Heynckes und Guardiola spielen wollten, so ist es jetzt offenbar die jetzige B-Lösung als Bayern-Trainer, der seinereits die Star-Spieler vertreibt. Sollte man sich in München angesichts der bisherigen Pleiten und Absagen auf dem Transfermarkt vielleicht nicht doch einmal Gedanken darüber machen, ob zu einem Verein mit internationaler Reputation auch ein entsprechender Trainer gehört?
Kovac ist ein guter Trainer schließlich hat er in der vergangenen Saison 2 Titel mit seiner Mannschaft geholt. Wie viele Titel nochmal hat Favre vorzuweisen? Ist mir im Augenblick entfallen.... Tse, tse tse

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Levator 06.06.2019, 19:07
51. Weltstar?

Hat da etwa die Weltöffentlichkeit etwas verpasst? Oder ist man schon "Weltstar" weil der Berater es meint und an sein eigenes Portemonnaie denkt? Es gibt sicherlich eine handvoll Weltstars in dieser schönen Sportart, aber ohne Herrn James nahetreten zu wollen - er zählt nicht dazu....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
der_dr_Nickel 06.06.2019, 19:11
52. Jawoll, so geht...

Zitat von jomai
Wie kann man eine solche billigst Option von 42 Mio nicht ziehen? Dann lässt man ihn halt nochmal für ein Jahr den Lückenbüsser spielen und verkauft ihn dann für das doppelte. Kopfschüttel
...modernes Sportmanagment! Einem Spieler, der schon signalisiert das er nicht bleiben will, einfach den Vertrag zeigen und sagen du bleibst. Dann noch darauf hoffen dass dieser den Lückenbüßer spielt und damit seinen Marktwert, saß ja immerhin bei SdS auf der Bank/Tribüne, steigert. Respekt!
Kopf-auf-Tischkante!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
der_dr_Nickel 06.06.2019, 19:25
53. Selbst für...

Zitat von Levator
Kovac ist ein guter Trainer schließlich hat er in der vergangenen Saison 2 Titel mit seiner Mannschaft geholt. Wie viele Titel nochmal hat Favre vorzuweisen? Ist mir im Augenblick entfallen.... Tse, tse tse
...nicht sehr anspruchsvolle Zeitgenossen ein unterirdischer Kommentar. Auf der anderen Seite führt er plakativ (eine) die große Crux unserer Zeit vor Augen: Lesen und verstehen gehen nicht immer Hand-in-Hand.
Mach es mal einfach, es gibt einen Unterschied zwischen internationalen Stars und Buli-Stars mit Entwicklungspotenzial.
Verstehe den Werbeslogan jetzt irgendwie anders: wir können nix und auch kein Hochdeutsch.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Oihme 06.06.2019, 19:25
54. Es ...

Zitat von Levator
Kovac ist ein guter Trainer schließlich hat er in der vergangenen Saison 2 Titel mit seiner Mannschaft geholt. Wie viele Titel nochmal hat Favre vorzuweisen? Ist mir im Augenblick entfallen.... Tse, tse tse
... geht hier im Thread aber nicht um den BVB!

Sondern ob es sich ein immer noch international konkurrenzfähig wähnender Klub, der mehr als 300 Mio jährlich in seinen Kader steckt, tatsächlich gut beraten ist, ausgerechnet beim Trainer zu sparen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Levator 06.06.2019, 19:50
55. Aha

Zitat von Oihme
... geht hier im Thread aber nicht um den BVB! Sondern ob es sich ein immer noch international konkurrenzfähig wähnender Klub, der mehr als 300 Mio jährlich in seinen Kader steckt, tatsächlich gut beraten ist, ausgerechnet beim Trainer zu sparen.
Meister fallen nunmal nicht vom Himmel..
In seiner ersten Saison beim FCB sind 2 Titel nicht die schlechteste Ausbeute. Auch wenn Sie uns das Gegenteil weiß machen wollen. Da ist ein Querverweis auf den eigenen Verein mit dessen Trainer durchaus hilfreich. Immer zuerst vor der eigenen Haustüre kehren und sich dann - und auch nur möglicherweise sich dann - über andere echauffieren, die eben Titel vorzuweisen haben und sei es "nur" in der eigenen Liga oder im Ligapokal.
Wenn Sie schon die Bundesliga als nicht Satisfaktionsfähig betrachten und derartig qualitativ schlecht beurteilen ist doch die Frage erlaubt: Warum wurde der BVB seit 2012 nicht mehr Meister wo doch die Anderen alles Krampen sind?
Immer wieder unfassbar welches Anspruch denken ausgerechnet Sie an diese Anderen haben, aber selbst nicht in der Lage sind, dass ihr geschätzter Haus-Verein diese Punkte nicht mal ansatzweise erfüllt in einer einfachen Deutschen Meisterschaft seit einer gefühlten Ewigkeit. Da kann man nur den Kopf schütteln....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
El Barredo 06.06.2019, 20:20
56. Oh my.....soviel zur Glaubhaftigkeit ihrer Thesen

gucken Sie mal hier https://www.transfermarkt.de/fc-bayern-munchen/alletransfers/verein/27 Bayern hat bisher die 300mio noch nie überschritten....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
srbler 06.06.2019, 20:24
57. gestalter, führungsfigur?

was hab ich verpasst?, nicht mal im ansatz ist er das!, ein technisch guter, wenn er bock hat , klasse fußballer aber eher so katerogie özil,glaube nicht das der jetzt ne weltkarriere hinlegt, wie geschrieben, der is eine özil kopie oder halt andersrum charakterlich verloren haben die bayern da gar nix, die kohle wäre verschenkt, mir ist völlig unverstandlich was der autor in ihm sieht

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Oihme 06.06.2019, 22:16
58. Mit ...

... "jährlich 300 Millionen in den Kader stecken" ist der Lizenzspieleretat gemeint.
Laut dem Jahresabschluss des FC Bayern betrug der Personalaufwand bereits im vorangegangenem Geschäftsjahr 2017/2018 exakt 302,5 Mio. Euro.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
conillet 06.06.2019, 23:36
59. Euphemistisch?

Vielleicht noch mal ins Fremdwörterlexikon schauen, lieber Artikelschreiber...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 6 von 10