Forum: Sport
Abgesagter Langstreckenlauf in New York: "Zur Hölle mit dem Marathon"
AP

Am Ende war der Druck wohl zu groß, die Kritik zu massiv - New Yorks Bürgermeister Bloomberg hat den legendären Marathonlauf durch die Stadt abgesagt. Ihm wurde vorgeworfen, sich zu sehr um die Athleten zu kümmern, während Zehntausende Bürger unter den Folgen des Hurrikan "Sandy" leiden.

Seite 2 von 4
arminbuchholz 03.11.2012, 14:13
10. Chance Vertan

ich muss TS_Alien wiedersprechen. Sitzt du heute nur im Kämmerchen in trauer an die Opfer? Kann man einem Läufer nicht zutraun dass er respektvoll und in Gedanken an die Opfer läuft und die Impressionen in Spendenaktionen, Berichte und Change of Mindset verwendet? Solange die Wallstreet nicht aufhört zu Arbeiten und die Flughäfen nicht geschlossen werden ist das nur eine populisitische und keineswegs eine Sinnvolle entscheidung

Beitrag melden Antworten / Zitieren
MarioDeMonti 03.11.2012, 14:16
11. Kann ja nur

Zitat von proanima
Von wem wurde ihm dies vorgeworfen? Kam der Vorwurf aus Deutschland?
So eine Kritik kann natürlich nur aus Deutschland kommen, New Yorker würden doch niemals ihren Bürgermeister kritisieren.

Ähem, Augenblick mal:

John Lindsay - Wikipedia, the free encyclopedia
Abraham Beame - Wikipedia, the free encyclopedia
...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
meineidbauer 03.11.2012, 14:27
12.

Zitat von arminbuchholz
ich muss TS_Alien wiedersprechen. Sitzt du heute nur im Kämmerchen in trauer an die Opfer? Kann man einem Läufer nicht zutraun dass er respektvoll und in Gedanken an die Opfer läuft und die Impressionen in Spendenaktionen, Berichte und Change of Mindset verwendet? Solange die Wallstreet nicht aufhört zu Arbeiten und die Flughäfen nicht geschlossen werden ist das nur eine populisitische und keineswegs eine Sinnvolle entscheidung
Aus Sicht der Teilnehmer absolut unverständlich. Die Absage hätte wenn, dann viel früher erfolgen müssen. So sind jetzt halt mal schnell 5000 Dollar im Lokus weil alle Teilnehmer von einem Start ausgingen und natürlich angereist waren. Das hätte man intelligenter regeln können. Für einen Profi, der 10 Marathons im Jahr bestreitet sicher zu verschmerzen, aber für einen Hobbyläufer, der 2 Jahre auf den Event hintrainiert und sich die Reisekosten zusammenspart.... ok, wollen wir es dabei belassen.

Übrigens: Die verf.... Wall Street war das erste, was wieder den Regelbetrieb aufnahm. Hierüber empört sich von den verehrten Mitforisten offenbar niemand. Alles klar!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Umbriel 03.11.2012, 14:38
13. Chaoten in NewYork

Eine so große Veranstaltung, zu der zigtausende Besucher teilweise interkontinental anreisen, aus den genannten Gründen abzusagen ist ein fatales Signal.

Es gibt derzeit keine harten Hinderungsgründe.

Niemand würde fordern, inmitten unmittelbarer Notsituationen eine Sportveranstaltung auf Teufel komm raus abzuwickeln.

Sondern vielmehr geht es lediglich um persönliche Imagepflege des Bloomberg in einer speziellen innenpolitischen Situation.

New York wird zunehmend unzuverlässig in vielerlei Hinsicht, es ist Zeit die Standorte zu wechseln.

Good Bye.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bugmenot 03.11.2012, 14:41
14. Im Zweifelsfalle immer Deutschland

Zitat von sysop Beitrag anzeigen
Am Ende war der Druck wohl zu groß, die Kritik zu massiv - New Yorks Bürgermeister Bloomberg hat den legendären Marathonlauf durch die Stadt abgesagt. Ihm wurde vorgeworfen, sich zu sehr um die Athleten zu kümmern, während Zehntausende Bürger unter den Folgen des Hurrikan "Sandy" leiden.

Absage des New York Marathons - SPIEGEL ONLINE

Zitat von proanima
Von wem wurde ihm dies vorgeworfen? Kam der Vorwurf aus Deutschland?
Sichererlich kam die Kritik aus Deutschland. Der Sturm wurde natürlich auch aus D über den Atlantik geschickt. Achja, wirklich lustiger Beitrag Herr/Frau proanima :-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nurich666 03.11.2012, 14:50
15.

Also mir gehen auch die Sportler auf den Keks. Anstatt von sich aus zu sagen, ne, da war gerade eine ziemliche Katastrophe im Gange da mach ich nicht mit, ist es natürlich wesentlich wichtiger, daß jetzt 3 Monate Training im Arsch sind. Es ist natürlich wichtiger das eigene Ego zu befriedigen. Das ging mir schon bei der Olympiade in China auf den Senkel, auch da hätten die Sportler ein Zeichen setzen können, auch da war das Ego wichtiger als die Menschenrechte.

Ich habe nichts dagegen wenn das ein Sportler einfach zugibt und auch so kommuniziert aber dieses Gewäsch geht mir auf den Keks. Einfach zu feige zuzugeben, daß einem die Probleme anderer einfach scheissegal sind und man selbst das Mass der Dinge ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hessiejames 03.11.2012, 14:52
16. sie haben recht

Zitat von pikokelvin
allein die tatsache überhaupt einen gedanken daran zu verschwenden, irgendeine veranstaltung stattfinden zu lassen oder nicht, zeugt von innerlicher dummheit eines politikers. wenn eine derartige katastrophe über eine stadt oder gebiet hereinbricht, ist es die verdammtnochmale pflicht des politikers, diese -mit allen zur verfügung stehenden mitteln- zu bekämfen und zu mildern, in jeder art und weise. was geht in den köpfen der profitgierigen pumuckel der politikbranche nur vor. die reden von menschenrechten, demokratie und das himmelblaue augengewäsch herbei. aber wenn es um die tatsächliche hilfe derer geht. versagen sie vollends. die besten beispiele: adenauer kam erst nach wochen nach berlin, als die mauer gebaut wurde. bush überflog nur kurz luisiana als es pberschwemmt wurde. da sind heute noch die schäden zu bewundern. Haiti genauso, da sieht es aus, als sei das erdbeben erst gestern gewesen und wo ist das spendengeld geblieben. all das ist unmoralisch, verantwortungslos und verwerflich. politiker die so handeln, gehören vor's gericht und eingesperrt wg. krimineller dummheit.
das ist das letzte was die Stadt jetzt braucht. Den Lauf und hundertausende von Schaulustigen. Was sollten denn die betroffenen Normalbürger in New Jersey davon haben. Pervers sind diese Leute dieses Mammutereigniss durchsetzen wollten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
leastsquare 03.11.2012, 14:59
17.

Zitat von nurich666
Also mir gehen auch die Sportler auf den Keks. Anstatt von sich aus zu sagen, ne, da war gerade eine ziemliche Katastrophe im Gange da mach ich nicht mit, ist es natürlich wesentlich wichtiger, daß jetzt 3 Monate Training im Arsch sind. Es ist natürlich wichtiger das eigene Ego zu befriedigen. Das ging mir schon bei der Olympiade in China auf den Senkel, auch da hätten die Sportler ein Zeichen setzen können, auch da war das Ego wichtiger als die Menschenrechte. Ich habe nichts dagegen wenn das ein Sportler einfach zugibt und auch so kommuniziert aber dieses Gewäsch geht mir auf den Keks. Einfach zu feige zuzugeben, daß einem die Probleme anderer einfach scheissegal sind und man selbst das Mass der Dinge ist.
Ein Hobbyläufer bereitet sich sicher länger als 3 Monate auf einen Marathon vor. Davon mal abgesehen, sind es enorme Kosten, wenn Sie aus Übersee anreisen: Startgebühr, Flug und Hotel sind seit Monaten gebucht und bezahlt. Das würden Sie mal eben so verfallen lassen? Können Sie nicht ansatzweise die Enttäuschung der Teilnehmer verstehen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
arminbuchholz 03.11.2012, 15:06
18.

Zitat von nurich666
Also mir gehen auch die Sportler auf den Keks. Anstatt von sich aus zu sagen, ne, da war gerade eine ziemliche Katastrophe im Gange da mach ich nicht mit, ist es natürlich wesentlich wichtiger, daß jetzt 3 Monate Training im Arsch sind. Es ist natürlich wichtiger das eigene Ego zu befriedigen. Das ging mir schon bei der Olympiade in China auf den Senkel, auch da hätten die Sportler ein Zeichen setzen können, auch da war das Ego wichtiger als die Menschenrechte. Ich habe nichts dagegen wenn das ein Sportler einfach zugibt und auch so kommuniziert aber dieses Gewäsch geht mir auf den Keks. Einfach zu feige zuzugeben, daß einem die Probleme anderer einfach scheissegal sind und man selbst das Mass der Dinge ist.
Jeder Läufer würde Gelder und Respekt und Spirit in die Stadt bringen. Über die Aschewolke haben sogar die leute gemeckert die nur nen 100Euro Lufthansa Flug verloren haben. Also gesteh auch dem Sportler das zu.

Und Frage: Wem würde es denn Schaden dass die Laufen??

Und sag nicht Respekt - sonst wäre jeder H&M Shopper respektlos.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
arminbuchholz 03.11.2012, 15:08
19. wo liegt denn der Schaden?

Zitat von hessiejames
das ist das letzte was die Stadt jetzt braucht. Den Lauf und hundertausende von Schaulustigen. Was sollten denn die betroffenen Normalbürger in New Jersey davon haben. Pervers sind diese Leute dieses Mammutereigniss durchsetzen wollten.
Schaulustige marathonläufer gibt es nicht! Sag mir EINEN Menschen auf dieser Welt der 18 Monate zuvor entscheidet "ich bin in 1.5jahren schaulustig"

so lange ist nämlich der Vorlauf und Buchungszeitraum. Schaulustige kommen sicher nicht zum Laufen. Also dein Vorschlag Züge und Busse und AIrports zu machen das keine Schaulustige kommen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 4