Forum: Sport
Absage des Länderspiels Deutschland-Niederlande: Mit Sicherheit richtig
AP/dpa

Das Länderspiel Deutschland gegen die Niederlande in Hannover sollte nach den Anschlägen von Paris ein Symbol der Freiheit sein - doch dann zerbrach das Symbol: Wegen einer Terrorwarnung wurde die Partie kurzfristig abgesagt, Tausende Fans mussten das Stadion verlassen. Was steckt dahinter?

Seite 25 von 35
irrbert_klaert 18.11.2015, 10:03
240.

Zitat von KingTut
Sagen Sie mir bitte, wo in der Welt täglich Bombenattentate und Massenmord im Namen von Christentum, Judentum Hinduismus oder Buddhismus geschehen?
Im Nahen und Mittleren Osten. Nicht im Namen einer Religion, aber im Namen der Freiheit und der westlichen "Werte". Ist aber auch eine Art der Religion.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dieter 4711 18.11.2015, 10:05
241.

Zitat von Pipopax
Ein bisschen mehr Nachrichten+Fakten und etwas weniger besserwisserische Kommentare, bitte. Ob etwas richtig oder falsch war, das werde ich für mich selber entscheiden anhand der Fakten und nicht anhand einer Bedienungsanleitung für die Meinungsbildung.
Lieber pipopax,
wir bekommen ja keine Fakten. Der Innenminister will einen Vertrauensvorschuss haben, aber nicht bekannt geben, worin die Gefahr des Anschlages bestand. Mit dieser Argumentation kann man jede Veranstaltung absagen. Ich habe zu keinen der Politiker Vertrauen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Freidenker10 18.11.2015, 10:05
242. Jämmerliches Bild

Die deutschen Sicherheitsbehörden geben ein jämmerliches Bild ab! Das es bei diesem "Event" Bombendrohungen hageln würde war doch klar! D.h. die gesamte deutsche Sicherheitsindustrie schafft es nicht mal ein Stadion zu schützen, wie soll das dann bei einem ganzen Land funktionieren? Dazu noch die peinliche Polizeidurchsage " Bitte verlassen sie sofort das Gelände, es besteht keine Gefahr..." , schon klar... Können die sich nicht mal vorher einen intelligenten Text überlegen? Das ganze wirkt einfach wahnsinnig unprofessionell, inklusive der Politiker! Das sicherheitspolitische Ansehen Deutschlands, wird sich durch die gestrige Aktion sicherlich nicht steigern. Komisch nur, dass die Engänder ihr Spiel durchgezogen haben, obwohl es dort sicherlich auch Bombendrohungen gehagelt hat! Und was ist am Wochenende? Sollen jetzt alle Spiele abgesagt werden?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
HaPeGe 18.11.2015, 10:08
243. Nein, ganz im Gegenteil !

Zitat von gerdaxel
Das Ganze ist ein jämmerliches Versagen der deutschen Politik und der Sicherheitsbehören. Es gibt doch 2 Möglichkeiten: Man kommt vorher zu der Einschätzung, dass man ein solches Spiel nicht hundertprozentig schützen kann. dann setzt man es gar nicht erst an. Oder man sagt, wie geschehen, man will ein Zeichen der Solidarität setzen und spielen. Dann aber muss eine hinreichende Sicherheit hergestellt werden. Dass das geht: siehe Wembley. Wenn es Deutschland nicht schafft, ein Fußballstadion mit allem, was der Sicherheitsapparat so hat, sicher zu machen - dann gute Nacht. oder: Man hat beim kleinsten Hinweis sofort kalte Füße bekommen und überängstlich und vorschnell abgesagt. Beides ist ein Armutszeugnis. Wo sind all die Leute, die vorher getönt haben, man müsse jetzt dem Terrorismus ein entschiedenes Zeichen gegenübersetzen? Verkriechen sich ängstlich unterm Bett. Und was war das für ein Gestammel von de Maizière auf der Pressekonferenz. So jemand ist oberster Hüter der Sicherheit - ein (schlechter) Witz. Hut ab vor den Franzosen und Engländern, die in London (das sicherlich weit eher auf der Agenda der Terroristen steht als Hannover) gezeigt haben, wie man mit der Situation umgeht.Im Kontrast dazu möchte man als Deutscher im Boden versinken!
Die Entscheidung der Sicherheitsbehörden und Innenministerien das Spiel abzusetzen, ist ausgewogen und überlegt. Die Sicherheit hat die oberste Priorität ! Und wenn sich erst Stunden vor dem Anpfiff Hinweise ergeben, dass eine Gefährdungslage vorliegt, dann ist es aus meiner Sicht Pflicht der Sicherheitsbehörden eine solche Großveranstaltung abzusagen. Dazu gehört auch Mut ! Mir ist es lieber, es werden fünfzig Veranstaltungen abgesagt, als wenn man einmal Hinweise in den Wind schlägt und dann zündet ein Selbstmordattentäter auf der Tribüne eine Bombe. Und hinterher stellt sich heraus, dass man Hinweise nicht beachtet hat. Das halte ich für grob fahrlässig.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dieter 4711 18.11.2015, 10:10
244. Vor dem IS wieder einmal eingeknickt

Zitat von VCG
hat der nicht vorhandene Sprengstoff richtig viel Schaden angerichtet. Hoffe, dass die Verantwortlichen (Landesinnenminister Pistorius und Polizeipräsident Kluwe) dann zurücktreten. Unglaublich, dass bei einer solchen Sicherheitsstufe keine Sicherheit zugesagt werden kann. So kann man natürlich vor Terroristen auch kapitulieren. Solche Innenminister und Polizeipräsidententen brauchen wir nicht.
Lieber VCG,
Du hast völlig recht, es wird aber niemand zurücktreten.
Man ist vor dem IS wieder einmal eingeknickt, wie bei den Fastnachtsumzügen auch.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
edelsenf 18.11.2015, 10:10
245. Klare Ansage!

Zitat von euaustritt
Ich finde wir haben ein Recht auf die Faktenlage und die zitierte konkrete Bedrohungslage, die zur Absage geführt hat. Die Sicherheitsbehörden waren ja in Alarmbereitschaft, und mit voller Stärke anwesend, und selbst dann sollen wir nicht in der Lage uns gegen den Terror zu stemmen?! Wie soll das denn bei all den anderen Großereignissen in Zukunft gehen? Schwanz einziehen ist sicher keine Dauerlösung.
Die Bundesregierung soll bezüglich der drohenden Gefahr von Anschlägen während der Weihnachtszeit klar und deutlich Stellung beziehen. Falls Gefahr besteht muß die Regierung klar und deutlich davor wahrnen und gegebenenfalls einschreiten z.B. Weihnachtsmärkte schließen. Wenn sie das nicht tut, muss sie für etwaige Konzequenzen haften.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wolly21 18.11.2015, 10:11
246. @86 philzero

Zitat von philzero
Diesen Text könnte man genauso gut über das Christentum schreiben! Haben Sie schonmal das Alte Testament gelesen? Feindlich, irrational und unvernünftig beschreibt das recht treffend. Der Islam wie jede andere Religion ist weder aggressiv noch friedlich. Die Gläubigen und die Auslegung ihres Glaubens, darauf kommt es an. Ganz offensichtlich will die überwältigende Mehrheit der Moslems in Frieden leben, so wie die Christen und alle anderen auch. Radikale Spinner wird es leider immer geben.
Ihnen ist aber schon bekannt, daß das ALTE TESTAMENT "reformiert" wurde, wie es Forist ulli7 f0r den Koran fordert, nämlich durch das NEUE TESTAMENT, das ja die Grundlage fürs CHRISTENTUM ist. (Was nicht ausschließt, daß auch das Neue Testament "reformbedürftig" ist).

Beitrag melden Antworten / Zitieren
7eggert 18.11.2015, 10:13
247.

Zitat von nikffm
Zweitens, welche Peinlichkeit, erst große Worte zu verbreiten und dann abzusagen. Lieber kleine Worte und dann eine pathetische Veranstaltung, so wie es die Engländer und Franzosen gemacht haben.
Ich glaube, unsere Presse hat einfach nur nicht die Engländer immer wieder gefragt, ob das Fußballspiel stattfindet, und die haben dementsprechend wenig zu uns darüber gesagt. Bei denen im Inland wird sich genau der gleiche Eindruck mit umgedrehten Vorzeichen einstellen, und auch bei denen hätte es eine Bombendrohung geben können.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dieter 4711 18.11.2015, 10:14
248.

Zitat von Allesdemokraten
Weitere Worte dazu erspar ich mir. Wie man es richtig macht, haben uns die Engländer gezeigt. Ich schäme mich als Deutscher. Die deutsche Bundesregierung kapituliert vor dem Terror.
Lieber Allesdemokraten,
sehe es genauso. Wir sollten uns für unseren mangelndem Mut schämen. Das Leben ist gefährlich, das kann man am Besten als Autofahrer erleben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
schreiberling12000 18.11.2015, 10:15
249. Richtige Entscheidung..

...aber ein erbärmlicher Betroffenheitsauftritt von L.d.M.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 25 von 35