Forum: Sport
Abschied aus der Formel 1: Webber verlässt Red Bull
Getty Images

Sebastian Vettel bekommt einen neuen Teamkollegen: Mark Webber wird Red Bull nach dieser Formel-1-Saison verlassen und künftig für Porsche fahren. Mit dem Rennstall will er bei den 24 Stunden von Le Mans antreten. Damit wäre der Weg frei für Kimi Räikkönen.

Seite 1 von 5
spargel_tarzan 27.06.2013, 11:16
1. herr webber ist im rennsport ein loser...

Zitat von sysop
Sebastian Vettel bekommt einen neuen Teamkollegen: Mark Webber wird Red Bull nach dieser Formel-1-Saison verlassen und künftig für Porsche fahren. Mit dem Rennstall will er bei den 24 Stunden von Le Mans antreten. Damit wäre der Weg frei für Kimi Räikkönen.
er wird auch mit porsche in le mans nicht gewinnen.
wer in seiner zeit in der formel 1 so wenige erfolge vorzuweisen hat,
gehört bestimmt nicht zu den gewinnertypen.
davon ausgehend, daß sein auto beim letzten rennen in kanada nicht wesentlich anders war als das vom herrn vettel, dann war es eine mehr als schwache vorstellung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
volker_morales 27.06.2013, 11:36
2. Schade!

Merk Webber wird der F1 und den Zuschauern fehlen. Für mich einer der charismatischsten Fahrer, der sich nicht einfach nur unterordnet und ergeben die Nummer 2 im Team spielt. Ein Wechsel zu McLaren wäre vielleicht die Chance gewesen, noch einmal den Titel anzugreifen. Aber so ein Angebot muss natürlich auch erst einmal kommen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rosiratlos 27.06.2013, 11:36
3. Wieso Räikkönen?

Zwei Leithengste sind nun mal einer zu viel. Zwar hält Vettel RB noch die Treue, aber es wird einmal die Zeit kommen, da er zu neuen Ufern aufbricht. Einen jungen vielversprechenden Nachwuchsfahrer zu holen, wäre doch auch eine Idee.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ekel-alfred 27.06.2013, 11:38
4. RB verleiht Flügel?

Zitat von sysop
Auch der mit Räikkönen befreundete Vettel sagte zuletzt in Monaco: "Ich denke, dass kein Fahrer ein Problem mit Kimi als Teamkollegen hätte."
Das glaubt der Vettel doch selbst nicht. Der erste Gegner, den man schlagen muss, ist immer der Teamkollege. Kimi wird nicht als Nr. 2 Fahrer zu Red Bull kommen.
Webbers Entscheidung ist richtig. Er saß über Jahre im besten Auto und hat es nicht zum Titel geschafft. Er tut gut daran, die F1 zu verlassen. Hier wird er nichts mehr holen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Grafsteiner 27.06.2013, 11:43
5. Mit 36 ist man zu alt für Höchstleistung

Bei Michael Schumacher hat sich das ja auch gezeigt.

In der Wirtschaft gilt das schon seit langem. Leider nicht in den Führungsetagen, wo die Opas sitzen und ihre Senilität und Hämorrhoiden pflegen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fmuller 27.06.2013, 11:44
6. Was ist attraktiver? Formel 1- oder GT Meisterschaft?

In der F1 erkennt der Zuschauer Unterschiede an den Fahrzeugen meist nur in der Lackierung. Nur schon die passende Reifenwahl kann ein eigentlich schlechteres Auto gewinnen lassen. Im GT-Bereich sind die Konturen klarer, weil schon an den Umrissen der Karrosserie der Hersteller erkennbar ist. Im Chassis sitzt immer der Motor des selben Fabrikats. So ist dem Zuschauer auch eine Identifikation mit `seiner Marke` (Aston Martin, Audi, BMW Z4, Corvette, Ferrari, Jaguar, Lamborghini, Maserati, und Porsche) viel eher möglich. Deshalb gehören letztere ins Hauptprogramm und nicht die Formel 1.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
KnoKo 27.06.2013, 11:44
7. Naja

Zitat von spargel_tarzan
er wird auch mit porsche in le mans nicht gewinnen. wer in seiner zeit in der formel 1 so wenige erfolge vorzuweisen hat, gehört bestimmt nicht zu den gewinnertypen. davon ausgehend, daß sein auto beim letzten rennen in kanada nicht wesentlich anders war als das vom herrn vettel, dann war es eine mehr als schwache vorstellung.
Jemanden, der in 203 Rennen 36 Podiumsplätze und 11 Poles erreicht hat, würde ich nicht direkt in die Kategorie "Loser" einstufen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
geemani 27.06.2013, 11:47
8. so oberflächlich lieber kommentator nr.1

da müssen viel mehr dinge berücksichtigt werden, wenn man eine echte meinung haben will. ein punktuelles beispiel: mark ist schon von hause aus immer min. 10kg schwerer als sebastian. und und und...
Aber ja -aus der vogelperspektive betrachtet- hat mark webber, insbesondere als teamkollege von sebastian v. nicht viele erfolge in der formel1 vorweisen können...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
KnoKo 27.06.2013, 11:47
9. Tut mir leid, dass...

Zitat von Grafsteiner
Mit 36 ist man zu alt für Höchstleistung Bei Michael .....
...ich das so direkt sagen muss, aber Ihr Kommentar ist von Unkenntnis geprägter, undifferenzierter Schmarrn.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 5