Forum: Sport
Abschied eines Bayern-Fans: Das war's
REUTERS

Seit 38 Jahren ist Marco Fuchs Fan des FC Bayern. Besser gesagt: Er war Fan. Denn auch wenn unser Autor leidensfähig ist - die jüngste Pressekonferenz der Klubchefs war ihm zu viel.

Seite 6 von 20
ondrana 19.10.2018, 23:01
50.

Warum ist es so schwer für alte Männer, zurückzutreten?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
andreas.f 19.10.2018, 23:05
51. Das ist Ihr Spiegelbild

Kritik erträgt SPON nur schwer. Wenn Fußballern jede Sekunde des Lebens kritisch vorgehalten wird, ist das Okay. Wird die Presse einmal kritisiert, ist das ein persönlicher Weltuntergang. Sie waren nie Fan. Gut, wenn Sie sich mit etwas anderem beschäftigen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
petro28 19.10.2018, 23:10
52. Das Internet und...

die Smartphones, das ist das wahre Problem im Fußball. Alle Fußball-Millionaros hängen vor und nach dem Spiel an ihren Geräten (z.T. auch in der Pause), posten wie verrückt und lesen alle möglichen Posts, Lob, Hetze und Kritik. Da das Internet mittlerweilen zur Kloake der Meinungsbildung geworden ist, ein Sammelbecken für Hetzer und Extreme, kriegt jeder Spieler und Manager so Einiges ab...und es bleibt das Negative hängen. Und "wenn du lange in einen Abgrund blickst, blickt der Abgrund auch in dich hinein". Man wird dünnhäutiger und reagiert dann irgendwann mal so, wie so mancher Nationalspieler oder heute die Bayern-Bosse. Was gegen sie spricht: Alle kriegen ein ordendliches Schmerzensgeld, während der Otto-Normallverbraucher und Fan malocht um sich die überteuerten Tickets und Fanartikel leisten zu können.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rainer82 19.10.2018, 23:12
53. Statt Pressefreiheit und kritischer Berichterstattung

wünschen sich Hoeness und sein Hofnarr offensichtlich, dass die Medien nur noch die Lobhudeleien der Pressemitteilungen ihres Vereins veröffentlichen.
Und ausgerechnet diese Typen faseln von "Respekt", um im gleichen Atemzug auf ungebührliche Weise über Journalisten und ihre Ex-Spieler herzuziehen.
Diese PK verdient sich den deutschen Kabarettpreis 2018 und dieses peinlich-komische bajuwarische Altherrenduo den kürzesten Weg in die Seniorenresidenz, besser noch ins Pflegeheim.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bakero 19.10.2018, 23:14
54.

Zitat von A.N. 08.01.
Endlich werden die aufgeblasenen Medienvertreter mal rasiert ! Weiter so Kalle und Uli !! Das tat richtig gut. Jetzt folgt natürlich die entsprechende peinliche Gegenreaktion und die gesamte Schreiberschar verbrüdert sich, ohne natürlich irgend eine Form der Eigenreflektion zuzulassen.Würde mir ähnliches Verhalten, wie dass der Bayern Bosse auch mal bei Politikern wünschen. Die selbsternannte 4.Macht im Staate wird immer unerträglicher und kämpft gegen Ihren Untergang verursacht durch das direkt broadcasting via Twitter etc.. - fallende Einschaltquoten und fehlender Absatz von Zeitungen sind hoffentlich der Anfang vom Ende !
Für Leute wie Sie gibt es ja die Stadionzeitung und BayernTV oder wie das dort auch immer heißt ...

Es gab bestimmt auch Menschen, die früher mit dem Neuen Deutschland zufrieden waren. Oder Menschen, die meinen, der Bayernkurier hätte etwas mit Journalismus zu tun.

Jeder, wie er‘s für richtig hält. Es gibt für alle Ansprüche was.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
titzck 19.10.2018, 23:18
55. Alles ein Witz

Die Kommentare erheitern mich. Hass und Liebe. Ohne Bayern wären wir nicht Champions-Sieger und auch nicht Weltmeister geworden: nicht 74, nicht 90 und nicht 2014. Die Wahrheit ist leider auch, dass ich mit der Einkaufspolitik nicht einverstanden bin. Auch hätte Hoeness bei allen Verdiensten nicht Präsident bleiben dürfen. Sport ist Fair-Play und eine mehrjährige Haftstrafe ist damit absolut nicht zu vereinbaren. Der Anstand verbietet das. Er selbst hätte dies begreifen müssen.

Überdies können die Spieler des FC Bayern München nicht mehr an ihre früheren Leistungen anknüpfen. Unsere Nationalmannschaft darf nicht darunter leiden, dass Spieler, die sich Verdienste um den deutschen Fussball erworben haben, immer weiter aufgestellt werden, wenn sie die Leistungen nicht mehr bringen. Neuer, Müller, Boateng haben ein großes Abschiedsspiel verdient. Wir Deutsche Fussballfans freuen uns auf einen Neuanfang des des deutschen Fußballs.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fatal.justice 19.10.2018, 23:18
56. Soweit...

kommt´s, wenn Personen der Öffentlichkeit - von der sie bislang zumeist profitierten - nicht mehr nur am finanziellen Erfolg gemessen werden wollen, sondern dafür auch ausnahmslos gebauchpinselt werden wollen. Oder zumindest das Objekt ihrer Begierde (Fc Bayern München). Ähnlich reagieren Fahrzeughalter der kastigsten Oberklasse, sollte der Pöbel nicht mehr die angemessene Demut zeigen, die ihnen zustehen sollte - qua Status. Solcherart egozentrischer Selbstüberhöhung mündet eigentlich immer in für Außenstehende lustigen Episoden. Egal, in welchem gesellschaftlichen Bereich... :)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tingeltangel-bob 19.10.2018, 23:25
57.

Bei machen Interviews mit Vertretern dieses "Spitzenvereins" hab ich mich schon gefragt, ob die sowas wie ´ne PR-Abteilung haben. Seit heute kenne ich die Antwort. Nur weiter so, gut für die Liga ist es allemal.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Nubari 19.10.2018, 23:25
58. Tiefpunkt?

Wenn Wolfsburg verliert, sind die Bayern wieder gut drauf und die Probleme vergessen? Warum auch nicht? Ribery und Robben sind Superstars und es wird einfach übergangen, dass sie ihren Zenit überschritten haben. Der Trainer hat noch nicht freie Hand, aber bereits keine Zeit mehr. Alaba, Hummels und Boateng werden vielleicht ihre Durchhänger bald überwinden, vielleicht auch nicht. Der Kader ist zweifellos mit Problemen durchwirkt und der Trainer unvollkommen. Anstatt das Feuer der Medien einfach hinzunehmen, die Probleme anzugehen und nach der Winterpause alle Kritiker Lügen zu strafen, gibt es diese seltsame PK. Diese hat dem FCB mehr geschadet als verlorene Spiele, weil die Kaiser sich nackt machen und unbeherrscht aggressiven Unfug von sich geben. Das Spiel gegen Dortmund wird zeigen, wo der FCB sportlich und als Marke steht. Sollten die Bayern verlieren, wird es tiefer gehen, sportlich, im Ansehen und vielleicht sogar finanziell.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Emderfriese 19.10.2018, 23:27
59. Fußballermann

Zitat von beckmesser2828
der Verein gehört doch nicht den Fans. Wenn Euch der Verein nicht passt, sucht Euch einen neuen Verein. Ich kann dieses Geheule echt nicht ertragen. Lauter beleidigte Leberwürste, schrecklich.
Als Nicht-Fussball-Fan finde ich das mal eine klare Ansage: "...der Verein gehört doch nicht den Fans. ..."

Vollkommen richtig! Was bilden sich die Fans eigentlich ein, irgendwie oder irgendwo ein Mitspracherecht zu haben. Diese Typen haben zu kuschen vor den Vereinsgewaltigen, die die wirklichen Besitzer eines Fußballvereins sind. Besitzer? Eigentümer geradezu! Das Produktionsmittel "FC Bayern" kann doch in keiner Weise demokratisch gesteuert werden! Oder auch nur Rücksicht auf die Zuschauer nehmen... denn dazu geht es um viel zu viel Geld. Bestenfalls dürfen die Habenichtse an der Stadionkasse für noch mehr Geld sorgen. Aber sonst - Klappe halten. Damit die Hoenesse das Maul aufreißen.
Was für eine kaputte Sportwelt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 6 von 20