Forum: Sport
Abschied von Galatasaray: Podolski wechselt nach Japan
AFP

Nächste Station für Lukas Podolski: Der Ex-Nationalspieler verlässt die Türkei und wechselt nach Japan. In der kommenden Saison spielt der 31-Jährige für den Klub Vissel Kobe.

Seite 1 von 2
bollocks1 02.03.2017, 10:52
1. Podolski...

...straft sie alle Luegen. Traut sich was, ist sein eigener Herr.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
El_Brain 02.03.2017, 11:02
2.

Ein weiterer Schritt für einen der großen des deutschen Fußballs.
Besonders charakterlich für jede Mannschaft eine Bereicherung!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
themistokles 02.03.2017, 11:21
3. Stark!

Finde ich richtig geil. Ein toller, charismatischer Fußballspieler hat im Herbst seiner Karriere die Chance, ferne Länder kennen zu lernen und dort zu spielen. Hätte ich an seiner Stelle genau so gemacht. Viel Erfolg und tolle Eindrücke!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
alaba27 02.03.2017, 11:21
4. Ein gaanz Großer

Titel pflastern seine Stationen. Und er war maßgeblich dran beteiligt. Was wäre die NM ohne seine Selfies gewesen ? Aber nun ist er weit genug weg, ich hoffe, er beglückt uns nicht weiter mit Tweets aus der neuen Heimat.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
newline 02.03.2017, 11:40
5. @alaba27

Twitter und die anderen üblichen Verdächtigen überwinden mühelos weite Entfernungen. Wenn der Kulturschock erst überwunden ist, werden bestimmt alle staunenswerten Neuigkeiten veröffentlicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Sponti@abwesend.de 02.03.2017, 11:42
6.

Leider war Podolski oft nur ein Strohfeuer in den Vereinen, vllt. geling ja in Japan nochmal etwas, für die richtig dicken Töpfe in China hat es wohl nicht mehr gelang.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hegoat 02.03.2017, 11:48
7.

Moderne Söldner kämpfen bzw. spielen für jeden. In Deutschland ist er bald vergessen...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gekreuzigt 02.03.2017, 11:55
8. Ich wusste gar nicht,

dass die japanische Liga noch immer alternde Semistars gern aufnimmt. Der Weiterentwicklung des japanischen Fußballs tut das eher nicht gut.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sebi76 02.03.2017, 12:04
9. Die Kinder tun mir leid...

Bei all seinen Stationen bleiben Frau und Kinder wohl immer in Köln. Innerhalb Europas konnte er ja an freien Tagen ab und an mal zurückfliegen. Sollten sie auch nach Japan nicht mitkommen, ist das schon ne heftige Nummer. Ist zwar natürlich die alleinige Entscheidung der Familie Podolski aber für die Kids tut mir so etwas leid. Der Job ist nicht alles.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 2