Forum: Sport
Abschiedstränen in der Bundesliga: Tschüs, Roooooobert!
Getty Images

Wenn Fußballern die Tränen kommen: Am 33. Spieltag wurde es bei einigen Bundesliga-Vereinen hochemotional. Es hieß Abschied nehmen für Robert Lewandowski, Marc-André ter Stegen und einigen mehr.

Seite 11 von 13
GoBenn 04.05.2014, 19:40
100.

Zitat von axelmueller1976
Sie kämpfen leider vergeblich um mit Bayern auf Augenhöhe zu kommen.Nach Lewa wird noch Reus und Gündogan gehen und dann wird Ihr BVB noch nicht einmal einen CL-Platz erreichen.
Und das bringt für die Bundesliga und die Fünf-Jahres-Wertung genau was?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tobo5824-09 04.05.2014, 21:20
101. epic_fail

Zitat von epic_fail
...und schiesst trotzdem mehr Tore als in Dortmund. Das Geheule von Euch kann man sich auch echt nicht mehr ansehen! Wer mal in Dortmund war weiss, warum die Leute da auch wieder weg wollen.
Was mich ärgert, ist nicht, dass man sich in seiner Heimat wohl fühlt und sie liebt, sondern wenn man anderer Legt's Heimat kleinredet oder gar verachtet.

Nehmen wir mal den Vergleich Dortmund-München.

Nein, Dortmund ist keine Weltstadt und hat weniger aufsehenerregende Sehenswürdigkeiten. Wobei z.B. der Westfalenpark sich keineswegs zu verstecken braucht. Städtebaulich auch nix aufregendes, wie das bei den meisten größeren Städten auperhalb des Zentrum halt so ist.

Deshalb wohnen viele Spieler und auch der Trainer z.B. im hübschen Kleinstädtchen Herdecke in der Nähe und schon am Rande des Sauerlandes gelegen.
http://de.wikipedia.org/wiki/Herdecke
Eines von vielen schönen und attraktiven Orten in der Umgebung.

Und wer das Ruhrgebiet für ein verrußte oder versmogte Gegend hält, der besuche es und zähle die grünen Flecken und Flächen - und bringe viele Zeit mit...

Keine lohnenden Ausflugsziele?
Ich empfehle einen Besuch in Henrichenburg in unmittelbarer Nähe und eine Schifffahrt auf dem Dortmund-Ems-Kanal - da wollten meine Kinder nicht nur 1x hin.
http://de.wikipedia.org/wiki/Schiffs..._Henrichenburg

Und in mittelbarer Nähe: Nicht aufzuzählen.

Zugleich aber Teil eines europäischen Ballungsraums, der ein große kulturelle und sportliche Vielfalt bietet, die auf hohem Niveau alles bietet, was das Herz begehrt.
Und wer unbedingt ein bisschen Schickimicki und Bussi-Bussi braucht, hat es auch nach Düsseldorf nicht weit.

Nein, kein Alpenpanorama und definitiv weiter vom Mittelmeer weg.
Aber mit dem Auto in max. 2-3 an wunderschönen deutschen und niederländischen Küsten. Und in direkter Nachbarschaft mit dem Münsterland im Norden und dem Sauerland im Süden zwei landschaftlich schöne, abwechslungsreiche Landschaften mit hohem Erholungswert.

Die westfälische ist eine herzhafte und schmackhafte Küche - darin der bayrischen verwandt. Freunde des gepflegten Bieres finden ebenfalls reichlich
Ich lebe übrigens nicht im Ruhrgebiet, allerdings auch nicht weit entfernt und bin öfter und sehr gern mal da - nicht nur zum Fußball.

Eine lebenswerte und liebenswerte deutsche Region in einem wunderschönen Umland. Und ein offener und toleranter Menschenschlag, was weniger der eher sprichwörtlichen westfälischen Zugeknöpftheit, als viel mehr der seit Beginn der Industrialisierung vielfältigen Zuwanderung geschuldet ist.Horst Schimanskis Vorfahren waren definitiv keine Westfalen - und das findet man da auch gut so.

Warum man da schnell wieder weg wollen sollte, mögen uns Leute wie der ausgewiesene NRW-Experte axelmueller oder Sie erklären.
Sie könnten in der Tat einen epischen Fehler begehen.

Und bitte erfreuen Sie sich Ihrer sicher nicht minder schönen Heimat - und lassen Sie uns Westfalen unsere.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tobo5824-09 04.05.2014, 22:21
102. Nochmal @krumpf

Zitat von krumpf
Und auch gerade Lewandowski wird bestimmt nicht von Bayern verpflichtet, um ihn Dortmund oder sonst jemandem wegzuschnappen, sondern weil er einer der besten Stürmer Europas ist und Bayern vielleicht noch ein bißchen stärker machen wird.
Ich sehe es etwas nüchterner im Blick auf Bayerns Einkaufspolitik:
Natürlich versucht man die Besten zu holen, um sich selber zu verstärken. Das glaube ich aufs Wort.

Aber dass man bedauert, wenn dies die unmittelbare Konkurrenz schwächt, glaube ich denn doch nicht.

Und die Frage, welches der beiden Motive in der langen Geschichte der Streitfrage "Warum kauft Bayern wen?" öfter das ausschlaggebende Motiv war, könnten sowieso nur die Verantwortlichen allein beantworten. Wir nicht.

Wie öfter schon mal gesagt: Mit Heiligen haben wir es nirgendwo zu tun.
Und wer dem FC Bayern immer nur sportlich hehre Motive unterstellt, der möge das tun: Ob dies dann von Menschenkenntnis und Nüchternheit zeugt, sei darin gestellt.

PS: Bevor wieder gewisses Geschrei gegen meine Scheinheiligkeit einsetzt:

Ich glaube auch nicht, dass man beim BVB darüber traurig ist, dass Marko Reus der anderen Borussia nicht mehr helfen kann.

Wir sollten wohl alle besser aufhören, unsere Vereine und deren Verantwortliche für Nonnenklöster zu halten.
Wobei ja selbst die nicht immer Horte der Tugend waren und sind.
(OT: mit Gruß ins hohe Sauerland ;-))

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tobo5824-09 05.05.2014, 00:54
103. @exeblue

Zitat von exeblue
Auch das hat meiner Familie sehr gefallen. Ok, Leben und Urlaub sind zwei paar Schuhe und wahrscheinlich interessiert es eh keinen, ich wollte es bei dem Gebashe hier nur mal in die Runde schmeißen.
Doch. Garantiert nicht nur ich und garantiert nicht nur Westfalen haben es mit Interesse und voller Zustimmung gelesen. Danke dafür! Und schmeißen Sie weiter in die Runde - ein paar mehr Borussen-Foristen von Ihrem Kaliber wären nicht schlecht. :-)
Schwarzgelbe Grüße

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tobo5824-09 05.05.2014, 05:32
104. Was es uns sagt...

Zitat von axelmueller1976
Daß Götze die Leistungen aus Dortmund bisher nicht bestätigen konnte sollte Alle welche von Fußball etwas verstehen zum Nachdenken anregen. Denn es gibt noch 2 weitere Leistungsträger des BVB (Sahin u. Kagawa) welche nach dem Weggang vom BVB nie mehr Ihre Dortmunder Leistung bei Ihrem neuen Verein abrufen konnten.Zwischenzeitlich ist Sahin wieder zurück und sagte : Ich funktioniere eben nur beim BVB. Was sagt uns das?
Das sagt uns,

- dass Sahin ab dem 12. Lebensjahr in diesem Verein ausgebildet wurde (vorher beim RSV Meinerzhagen), ca. 40 km südlich von Dortmund.

- dass er dort seine gesamte Kindheit und Jugend zugebracht hat.

- dass er sich in seiner südwestfälischen Heimat pudelwohl fühlt
und großen Wert auf seine familiären Beziehungen legt und ihm ohne die Entscheidendes fehlt

- dass er in Madrid wegen Verletzungsproblemen nicht zum Zuge kam und zudem mit Xabi Alsosno, Khedira und dann auch noch Luca Modric hochkarätige Konkurrenz vor der Flinte hatte.

- dass es ein filigraner Spielertyp ist, der es in der eher robusten PL bei Liverpool nicht leicht hatte

- dass er in Klopp einen Mentor hat(te), der ihm im Gegensatz zu Mourinho und Daglish vertraute, ihm den Feinschliff für das BVB-System verlieh und weiss, was er an ihm hat.

- dass er in einem Umfeld und System, das er seit langem gelernt hat, am besten klar kommt (was hinsichtlich jedes Spielers eine Binse ist).

- dass er ein vorzüglicher Spieler ist, der dem BVB in dieser Saison beste Dienste geleistet hat und der türkischen NM ein Schlüsselspieler ist

Und es sagt uns nicht zuletzt,

- dass Sie, Axel, vom Fußball so viel verstehen wie Otto Normalbürger vom Ironman.

Mit dem kleinen aber feinen Unterschied,

- dass Otto Normalbürger nicht ständig ahnungslos vom Ironman schwadroniert, Sie vom Fußball aber schon.

Guten Montagmorgen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
krumpf 05.05.2014, 09:42
105.

Zitat von tobo5824-09
Ich sehe es etwas nüchterner im Blick auf Bayerns Einkaufspolitik: Natürlich versucht man die Besten zu holen, um sich selber zu verstärken. Das glaube ich aufs Wort. Aber dass man bedauert, wenn dies die unmittelbare Konkurrenz schwächt, glaube ich denn doch nicht. Und die Frage, welches der beiden Motive in der langen Geschichte der Streitfrage "Warum kauft Bayern wen?" öfter das ausschlaggebende Motiv war, könnten sowieso nur die Verantwortlichen allein beantworten. Wir nicht. Wie öfter schon mal gesagt: Mit Heiligen haben wir es nirgendwo zu tun. Und wer dem FC Bayern immer nur sportlich hehre Motive unterstellt, der möge das tun: Ob dies dann von Menschenkenntnis und Nüchternheit zeugt, sei darin gestellt. PS: Bevor wieder gewisses Geschrei gegen meine Scheinheiligkeit einsetzt: Ich glaube auch nicht, dass man beim BVB darüber traurig ist, dass Marko Reus der anderen Borussia nicht mehr helfen kann. Wir sollten wohl alle besser aufhören, unsere Vereine und deren Verantwortliche für Nonnenklöster zu halten. Wobei ja selbst die nicht immer Horte der Tugend waren und sind. (OT: mit Gruß ins hohe Sauerland ;-))
Natürlich haben Sie Recht, dass man die Motive nicht kennt und dass sich die Bayern-Verantwortlichen bestimmt freuen, dass Lewandowski Dortmund jetzt nicht mehr hilft. Aber dennoch kann man feststellen, dass sich die Einkaufspolitik der Bayer verändert hat. Und wenn ein Lewandowski zu haben ist, dann ist will man den eben haben. Und einen Götze sowieso. Von daher kann ich mir eben nicht vorstellen, dass diese Transfers - im Gegensatz zu anderen - in erster Linie getätigt wurden, um Dortmund zu schwächen.

Dass Lewandowski sich gegen tief gehende Gegner schwer tut, liegt ja auch ein bißchen in der Natur der Sache, die ganze Mannschaft tut sich natürlich schwer gegen solche Gegner. Jedenfalls ist Lewandowski kein einfacher Knipser und seine Technik könnte ihm bei Bayern schon helfen.

Übrigens habe ich mich bei meinen bisherigen zwei Besuchen auch ein bißchen ins Ruhrgebiet verliebt. Ich glaube, viele Menschen assoziieren mit dem Ruhrgebiet zuallererst Leute wie Atze Schröder - und sind deshalb erstmal abgeschreckt...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ein schelm ... 05.05.2014, 10:55
106.

Zitat von Art Vandelay
Man kann natürlich auch in einem mittelgroßen Verein bleiben, seiner persönlichen Wohlfühlzone. Stefan Kießling ist so ein Beispiel. Aber irgendwann kommt der nächste Schritt auf der Karriereleiter.
Naja, bei Kiessling ist einfach Ende der Fahnenstange, der hatte gar nicht die Wahl zwischen Topklub und Wohlfühlzone...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ein schelm ... 05.05.2014, 11:25
107.

Zitat von hedi1111
für die BESTEN FANS DER WELT! !!! ECHTE LIEBE BVB 09
Wer es nötig hat sich derart selber zu beweihräuchern muss ganz schön arm dran sein!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ein schelm ... 05.05.2014, 11:46
108.

Zitat von Oihme
Leistungsträger lassen sich so gut wie nie 1:1 ersetzen, wenn Bayern diese abwirbt. Wenn es so wäre, das man für den gleichen Preis auf dem nationalen oder internationalen Markt einen mindestens gleichartigen oder sogar besseren Spieler bekäme, müsste man ja auch die Frage stellen, warum die Bayern dann nicht die Finger von den Leistungsträgern ihrer unmittelbaren Konkurrenz lassen und dessen möglichen Ersatz dann nicht selber holen
Also mit anderen Worten: Dieses Geschwafel...

Zitat von Oihme
Wie ungeniert der FC Bayern seine wirtschaftliche und finanzielle Macht zur Sicherung und Ausbau seiner Vormachtstellung in der BuLi und zur Kleinhaltung der Konkurrenz einsetzt, dazu ist schon viel geschrieben worden.
...entbehrt jeglicher Grundlage!

Aber das hindert SIE natürlich nicht Ihre haltlosen Unterstellungen tapfer weiterzuverbreiten! :))

Beitrag melden Antworten / Zitieren
williondo 05.05.2014, 12:37
109. So so...

...so einen Abschied gibt es also "nur beim BVB"... :-))

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 11 von 13