Forum: Sport
Abstiegskampf: Seeler hat den HSV fast aufgegeben
DPA

Wenn selbst er nicht mehr daran glaubt: Uwe Seeler hat die Hoffnung auf den Klassenerhalt seines Hamburger SV fast aufgegeben. Den Grund für den Niedergang des HSV sieht die Vereinslegende im Missmanagement der Vergangenheit.

Seite 1 von 4
michionline 19.05.2015, 09:18
1. Da gehört er ja selber zu

Seeler war doch selbst einer der unfähigsten Präsdenten de Vereins. Unter seiner "Führung" wurden Millionen statt in Spieler in Anlagengeschäfte gesteckt . Aber der Artikel macht noch einmal schön deutlich, dass ja eigentlich immer nur die anderen Schuld an der Misere habe. Mit Seeler als Präsiden fing aber eigentlich alles an.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cirus27 19.05.2015, 09:25
2. lieber uwe!

du mußt dir keine sorgen machen. didi hamann hat
vorausgesagt, daß der hsv absteigt. alles klar? eine
bessere lebensversicherung kann dieser kranke
haufen doch gar nicht haben. und im nächsten jahr,
d. h. 2-3 trainer später, greifen wir wieder an. europa,
wir kommen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spitzaufknoof 19.05.2015, 09:37
3. Uns Uwe

Noch seid ihr nicht abgestiegen. Aber nachdem der HSV bereits in der letzten Saison das Glück arg strapaziert hat wird es dieses Mal richtig eng. Als Nordlicht drücke ich Uwe Seelers Klub trotzdem die Daumen. Vllt hilft es ja wieder.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
herrwurlstein 19.05.2015, 09:38
4. Endlich!

Mit dem HVV zum Auswärtsspiel. Und noch eine gute Nachricht: die Regionalbahn fährt auch nach Kiel. Ist auch günstiger als ein Flug nach England oder so.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
HejAlterHastMalnEuro 19.05.2015, 09:39
5. Herr Seeler hofft auf den Geist von Malente.

Der HSV wird von Mittwoch bis Freitag
sein Training in Malente durchführen.

Für die Jüngeren.
1974 wurde Deutschland nach einem Trainingslager
in Malente Weltmeister im eigenen Land.

Ich fürchte nur wenn der HSV kommt,
wird der Geist doch glatt zum Zombie.

Allerdings kann der HSV noch darauf hoffen,
dass sich die Schalker am Samstag
wie die Bayern schon im Urlaubsmodus befinden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Ihr5spieltjetzt4gegen2 19.05.2015, 10:06
6.

Uwe gibt n i e auf. Dafür sorgt schon Ilka. Und wenn der Dicke in der jetzigen Situation doch wenig Aufmunterung braucht, dann soll er mit Charly mal einen drauf machen. Am besten in der früheren Bar von Wiiiiilii. Der weiß immer noch, wie die Schalker ticken. Dann fahren die 3 nach Malente und stecken Bruno und Co, wie die Knappen zu knacken sind. Am besten mit Uwes Traditionsmannschaft...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
chilischweiz 19.05.2015, 10:33
7. wenn man einen reichen Sponsor...

... und ein schlechtes Management hat, sollte man letzteres in die Wüste schicken und dem Sponsor alle Vollmachten geben, um den Club wieder nach Vorne zu bringen

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wassertitan 19.05.2015, 10:36
8. Missmanagement made by Hoffmann

In der ersten Phase unter Didi Beiersdorfer erlebte der HSV einen langfristigen Aufschwung. Regelmäßig war der Club in Europa vertreten, gute Spieler wurden für wenig Geld geholt, ein in sich geschlossenes Team aufgebaut, aber auch gute Verkäufe getätigt. Das endete mit dem Rauswurf von Beiersdorfer durch Bernd Hoffmann.
Dann gings los mit der Katastrophe. Er und seine PR-Dame, die nur auf Geld und Image bedacht waren verschleuderten das erwirtschaftete Geld. Völlig wahnsinnig wurde unverhältnismäßig viel Geld für Marcell Jansen und Marcus Berg (und andere Juniorenspieler ohne Bundesligatauglichkeit) ausgegeben oder für abgehalfterte Altstars wie ZE Roberto oder Ruud van Nistelrooy. Jansen hat viele große Töne gespuckt, immer auf die Nationalmannschaft geschielt, doch nur wenige gute Spiele am Stück geliefert. Dann die Posse um die Sportdirektorsuche. Die langfristigen Auswirkungen dieses Missmanagements ist in den letzten drei Bundesliga-Saisons deutlich zu sehen.
Auch wenn es mir nicht gefällt, finde ich den Abstieg so langsam nicht nur sinnvoll, sondern auch völlig verdient. Vielleicht kann man sich dann endlich mal von dem Fallobst in der Mannschaft trennen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
JugoBoss 19.05.2015, 10:57
9. 2001

Hat der HSV die Schalker ja quasi zum "Meister der Herzen" gemacht...
Passt doch ganz gut, wenn die Schalker den BL Dino in die hochverdiente Zweitklassigkeit schießen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 4