Forum: Sport
Ärger beim Rekordmeister: Bayern-Fans wüten gegen Präsident Hoeneß

Hilfe für den angeschlagenen Nachbarn 1860, Interesse an Schalke-Keeper Manuel Neuer: Den Fans von Bayern München passt die Linie von Präsident Uli Hoeneß nicht. Im Heimspiel gegen Gladbach machten sie ihrem Ärger reichlich Luft - für Manager Christian Nerlinger ein "Schockerlebnis".

Seite 4 von 8
dr.épernay-boiler 03.04.2011, 14:37
30. Geistiges Fairplay bei Bayuwaren unbekannt?

Hoeneß, der sich in vielerlei Belangen sozial und ehr stille engagiert, zeit sich hier mal wieder als wahrer Fußballfreund und Menschenachter. Bemerkenswert auch hier sein Blick über Grenzen und Tellerränder hinweg, bemerkenswert seine Bereitschaft, der örtlichen Kultur wegens auch mal einem alten sportlichen Widersacher unter die Arme zu greifen.

Von den besprochenen Fans kann man das alles nicht behaupten. Wirrer Hass gegen "Feinde", Kontakt- und Kenntnislosigkeit gegenüber sog. christlichen Tugenden - was politisch im Hauptland der Bewegung nicht mehr funktioniert, das wird in andere Verhalte sich hineingedacht, gesteigert und ausgebaut. Ekelhaft. Ich hoffe, der der so gerne gescholtene Uli - er sagt halt offen und ehrlich was er denkt - wird sich in keiner weise von derartigen Zeitgenossen beeinflussen lassen, seine Ideale verbeulen lassen.

Beitrag melden
DiWef 03.04.2011, 14:49
31. München-Gladbach

Zitat von sysop
... Den Fans von Bayern München passt die Linie von Präsident Uli Hoeneß nicht.".
Und den Fans von Gladbach passt die Linie des Managements der Borussia auch nicht mehr:

http://diedreitotengraeber.blogspot.com/

Mal sehen wo jetzt der Überdruck den Kessel zuerst zum platzen bringt. Ich tippe mal auf Gladbach ...

Beitrag melden
Emil Peisker 03.04.2011, 14:51
32. der so gerne gescholtene Uli...

Zitat von dr.épernay-boiler
Ich hoffe, der der so gerne gescholtene Uli - er sagt halt offen und ehrlich was er denkt - wird sich in keiner weise von derartigen Zeitgenossen beeinflussen lassen, seine Ideale verbeulen lassen.
Sehe ich ebenfalls so.

Beitrag melden
Micheeel 03.04.2011, 14:51
33. UH= Kulturretter?

[QUOTE=dr.épernay-boiler;7553640]Bemerkenswert auch hier sein Blick über Grenzen und Tellerränder hinweg, bemerkenswert seine Bereitschaft, der örtlichen Kultur wegens auch mal einem alten sportlichen Widersacher unter die Arme zu greifen.

Naja... also von Bereitschaft für die örtliche Kultur kann find ich nicht unbedingt so die Rede sein. Er hat jetzt einfach nur Richtig Angst um die 50 Millionen bis 2023. Wenn es UH wirklich um die Rettung von 1860 gehen würde, hätten die Bayern schon länger die Cateringpauschale ändern können hin zur Bezahlung dessen was auch wirklich verbraucht wurde- so hat man allerdings wirklich erst gewartet bis auch der letzte Cent aus dem Verein gepresst war! Von dem her würde ich hier nicht unbedingt davon sprechen, dass Hoeneß sich hier als Retter feiern lassen sollte- auch wenn ohne der FC Bayern manches bei 1860 noch düsterer (oder vielleicht auch besser da ohne AA) aussehen würde.
P.S.: Warum hat denn der großherzige Großwurstfabrikant denn dann noch nicht das Trikotsponsoring bei 1860 übernommen? ;)

Beitrag melden
Valya 03.04.2011, 14:53
34. @ der markt Hoeness jenseits des Tellerrands

[QUOTE=Der Markt;7552881]"Blaue Schweine schlachtet man und rettet sie nicht. Und du willst Metzger sein, Uli?"
Da sieht man einmal, dass es mit der Intelligenz so manches Fußballfans nicht weit her ist."

Dieser Intelligenzmangel zeigt sich schon darin, daß ein Metzger und Großverdiener an unserer unsäglichen Fleischproduktion, der nicht nur "blaue Schweine" schlachtet, sondern massenhaft rosa Schweine, die um ihr
Leben schreien - und der ein Propagandist der barbarischen steinzeitlichen Ernährungsweise ist - zum populären Boss innerhalb einer Unterhaltungs- und Freizeitindustrie werden
konnte.

Beitrag melden
herr minister 03.04.2011, 14:56
35. Wos is dös Problem?

Also bitte, was soll die Aufregung? Was erwarten Sie von bayrischen Ureinwohnern, die ihr ganzes Leben und Streben einem Fussballverein widmen? Die einen grossen Teil ihrer Freizeit und ihres Budgets dafür ausgeben, ein paar Millionäre in kurzen Hosen auf dem Rasen laufen zu sehen und die vom Ergebnis dieses Spiels dann auch noch ihr persönliches Wohlbefinden abhängig machen. Da hat die Torwartwahl schon was päpstliches und da diese Dummbatzen einen echten Rivalen im Urwaldrevier nicht mehr haben, muss halt der Verein von der anderen Seite der Stadt herhalten.
Schade ist nur, dass diese Primaten als mündige Bürger gelten und somit auch wählen dürfen. Ach so, die CSU regiert ja in Bayern.
Pfirds Euch.

Beitrag melden
Nimbus-4 03.04.2011, 14:56
36. Wer ist denn für die Stimmung verantwortlich ? Das seid doch ihr !

Von was für Bayern-Fans ist hier eigentlich immer die Rede ?
Der FC Bayern hat keine Fans, allenfalls zahlende Zuschauer die, dämlich wie sie sind, in dem Schlauchboot, Heimspiel für Heimspiel die Gröhlkulisse für die Champagnerfraktion geben.
Wer einmal auf der Ehrentribüne im hässlichsten Stadion der Welt, den abfälligen Bemerkungen der "Ehrengäste" über den Pöbel der sogenannten Fans zuhören durfte, der kann sich eigentlich nur wundern, dass nicht alle, die sich für ehrlichen Fußball interessieren, Löwenfans werden und die Küsschenküsschenschickeria in ihrem Kaviarbunker alleine Stimmung machen lassen.

Beitrag melden
fussball11 03.04.2011, 14:57
37. Titanic?

Zitat von dr.épernay-boiler
Hoeneß, der sich in vielerlei Belangen sozial und ehr stille engagiert, zeit sich hier mal wieder als wahrer Fußballfreund und Menschenachter. Bemerkenswert auch hier sein Blick über Grenzen und Tellerränder hinweg, bemerkenswert seine Bereitschaft, der örtlichen Kultur wegens auch mal einem alten sportlichen Widersacher unter die Arme zu greifen. Von den besprochenen Fans kann man das alles nicht behaupten. Wirrer Hass gegen "Feinde", Kontakt- und Kenntnislosigkeit gegenüber sog. christlichen Tugenden - was politisch im Hauptland der Bewegung nicht mehr funktioniert, das wird in andere Verhalte sich hineingedacht, gesteigert und ausgebaut. Ekelhaft. Ich hoffe, der der so gerne gescholtene Uli - er sagt halt offen und ehrlich was er denkt - wird sich in keiner weise von derartigen Zeitgenossen beeinflussen lassen, seine Ideale verbeulen lassen.
Schöner Beitrag, ich tippe der stammt aus der " Titanic "

Beitrag melden
helkaruthion 03.04.2011, 15:00
38. Wortwitz

Zitat von dariusz66
Wieso hält man dann im Spiel gegen Schalke nicht Pappen mit der Aufschrift "Pro Kraft" hoch? Stattdessen soll Neuer während des Spiels verunglimpft werden.
Das nennt sich Wortwitz und basiert auf einer Mehrdeutigkeit dessen, was auf dem Schild steht. Im übrigen gabs auch Plakate in Richtung "Wir haben Kraft". Auch ein doppeldeutiger Wortwitz.
Fussballstadien sind kein Platz für übertriebene politische Korrektheit, sowas gehört einfach dazu. (Die "blauen Schweine" sind nicht okay!) Und von "verunglimpfen" kann man ja wohl kaum sprechen. Die Fans haben klar gemacht, dass sie ihn nicht an Spieler des FC Bayern wollen. Nicht mehr, aber auch nicht weniger.

Beitrag melden
mainrhein 03.04.2011, 15:04
39. ...

[QUOTE=Valya;7553753] Zitat von Der Markt
"Blaue Schweine schlachtet man und rettet sie nicht. Und du willst Metzger sein, Uli?" Da sieht man einmal, dass es mit der Intelligenz so manches Fußballfans nicht weit her ist." Dieser Intelligenzmangel zeigt sich schon darin, daß ein Metzger und Großverdiener an unserer unsäglichen Fleischproduktion, der nicht nur "blaue Schweine" schlachtet, sondern massenhaft rosa Schweine, die um ihr Leben schreien - und der ein Propagandist der barbarischen steinzeitlichen Ernährungsweise ist - zum populären Boss innerhalb einer Unterhaltungs- und Freizeitindustrie werden konnte.
Selten einen so sinnfreien Kommentar, welcher dazu völlig an dem eigentlichen Thema dieses Threads vorbeigeht, gelesen.

Beitrag melden
Seite 4 von 8
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!