Forum: Sport
Afrikas Teams bei der WM: Das gebrochene Versprechen
DPA

Es sei nur eine Frage der Zeit, bis der nächste Weltmeister aus Afrika kommt - darin waren sich die Experten einig. Die Prognose ist 20 Jahre alt, bewahrheiten wird sie sich aber so bald nicht. Die WM in Brasilien zeigt: die afrikanischen Teams können kaum mithalten.

Seite 1 von 7
snake-4 18.06.2014, 12:37
1. man soll es nicht meinen

aber in afrika haben sie wahrscheinlich ganz andere probleme als fußball.das sollte der verfasser dieser "nachrciht" ebenso wissen wie "experten" ala beckenbauer. in was ist der nochmal genau "experte" ?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hors-ansgar 18.06.2014, 12:38
2. Strukturen

Noch ist es sicherlich zu früh, die Afrikaner abzuschreiben, zumal die Cote d´Ivoire und Nigeria ja durchaus noch weiterkommen können. Ein großes Problem sind aber sicherlich die Strukturen. Siehe Kamerun. Da wird bis kurz vor Toresschluss noch um Prämien gefeilscht, die Mannschaft droht mit Boykott etc. Das ist einfach keine richtige Vorbereitung auf solch ein Turnier. Da fehlen dann eben ein paar %.
Die Europäer sind meist perfekt durchorganisiert, ähnlich die Südamerikaner. Ich traue eher den Japanern oder Südkoreanern zu, bald in die Spitze vorzustoßen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Benutzernameoptional 18.06.2014, 12:41
3. Bongoteng

Um es mit Kevin-Prince zu sagen: Denen fehlen einfach die Typen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Christian Peterle 18.06.2014, 12:44
4.

Zitat von sysop
Es sei nur eine Frage der Zeit, bis der nächste Weltmeister aus Afrika kommt - darin waren sich die einig.

Dieser Satz ist eigentlich schon Erklärung genug. Es ist immer besser den gesunden Menschenverstand zu bemühen ( Afrikas Fußball von Jahr zu Jahr bewerten, beurteilen), als immer auf unzählige "Experten" zu vertrauen. Wer vor 20 Jahren behauptete es wäre nur eine "Frage der Zeit" implizierte eine baldigen Fußballweltmeister aus Afrika. Tatsache ist aber das " die Frage der Zeit" wohl eher wortwörtlich zu nehmen war. Also irgendwann mal in 1000 Jahren vielleicht ?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bulettenbert 18.06.2014, 12:45
5. Warum auch?!

Warum sollte nur nach einer Ankündigung ein afrikanisches Team Weltmeister werden?! Da gehört noch ein bisschen mehr dazu. Auf lange Sicht ist das wenig realistisch. Genauso wie ein Papst aus Afrika...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sebastian.teichert 18.06.2014, 12:46
6. Jaja...

Jaja die üblichen Experten geben mal wieder was zum besten... Ne schon klar. Ein Weltmeister aus Afrika... Und das sehr bald...

Warum Leute die ja scheinbar und offensichtlich einfach keine Ahnung haben nicht einfach mal die Klappe halten können... -.-

Beitrag melden Antworten / Zitieren
JOSKAPISTA 18.06.2014, 12:47
7. Weil alle

Zitat von sysop
Es sei nur eine Frage der Zeit, bis der nächste Weltmeister aus Afrika kommt - darin waren sich die Experten einig. Die Prognose ist 20 Jahre alt, bewahrheiten wird sie sich aber so bald nicht. Die WM in Brasilien zeigt: die afrikanischen Teams können kaum mithalten.
die Boateng oder ähnlich heißen wandern in Ländern mit mehr Geld aus.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
verinet 18.06.2014, 13:00
8. Typen

Zitat von sysop
Es sei nur eine Frage der Zeit, bis der nächste Weltmeister aus Afrika kommt - darin waren sich die Experten einig. Die Prognose ist 20 Jahre alt, bewahrheiten wird sie sich aber so bald nicht. Die WM in Brasilien zeigt: die afrikanischen Teams können kaum mithalten.
OK die Vorbereitung der afrikanischen Teams ist nicht optimal aber dafür haben sie ja "Typen" wie Kevin Prince Boateng

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Rahvin 18.06.2014, 13:00
9. Enttäuscht

bin ich jedes Mal, wenn ich in privaten Wettrunden auf die Afrikaner setze, um dann trotz Stars und guter Technik den Einsatz zu verlieren. Nigeria ist so ein Fall. Aber auch Kamerun. Wenn man dann hört, dass Stars wie Eto'o mal dem Trainer die Mannschaftsaufstellung in die Hand drücken, weil sie glauben, sie können sich als Weltstars wie Stammeshäuptlinge bei der Nationalmannschaft aufführen, wird einem vielleicht auch klar, dass es nicht nur an der nicht stattfindenden Entwicklung auf Verbandsebene mangelt, es sind auch viele menschliche Defizite, die bei der Sache mit reinspielen. Im Jugendbereich sind die afrikanischen Teams oftmals spitze, aber für einen WM-Titel wird es auf absehbare Zeit nicht reichen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 7