Forum: Sport
Akkuwurf - reichen die Sicherheitsmaßnahmen der Clubs aus?

Ein unschönes Tor hätte dem HSV beinahe eine Fortsetzung am Grünen Tisch beschert. Nach dem Akkuwurf auf Werders Frank Baumann droht dem HSV nun eine drastische Geldstrafe. Reichen die Sicherheitsmassnahmen der Clubs in den Stadien noch aus?

Seite 1 von 7
Schwabenpower 24.11.2008, 14:37
1.

Zitat von sysop
Ein unschönes Tor hätte dem HSV beinahe eine Fortsetzung am Grünen Tisch beschert. Nach dem Akkuwurf auf Werders Frank Baumann droht dem HSV nun eine drastische Geldstrafe. Reichen die Sicherheitsmassnahmen der Clubs in den Stadien noch aus?
Was ist eine Massnahme? Die Sicherheitsmasse ist sicherlich in den meisten Stadien ausreichend. Zig Ordner und Polizisten halten den Zuschauer doch schön fern von dummen Gedanken. Was nicht ausreichend ist, ist die penible Stadionüberwachung mit Kameras, wie man sie in Englands Stadien kennt. Nur so sind Batterie- und Flaschenwerfer in den Griff zu bekommen.

Beitrag melden
ulisan 24.11.2008, 14:54
2.

Es gibt keine 100%ige Sicherheit. Man kann nicht verhindern, dass ein Zuschauer einen Gegenstand auf das Spielfeld wirft.
Man kann das Sicherheitssystem soweit ausbauen, dass man mit einiger Wahrscheinlichkeit den Zuschauer identifizieren kann (Kameraüberwachung, mehr Sicherheitspersonal in den Blöcken). Aber einen absoluten Schutz für die Akteure gibt es meiner Meinung nach nicht.

Beitrag melden
klumpenhund 24.11.2008, 15:00
3.

Zitat von sysop
Ein unschönes Tor hätte dem HSV beinahe eine Fortsetzung am Grünen Tisch beschert. Nach dem Akkuwurf auf Werders Frank Baumann droht dem HSV nun eine drastische Geldstrafe. Reichen die Sicherheitsmassnahmen der Clubs in den Stadien noch aus?
Das Wort "noch" stört mich, da es keine steigende Tendenz zu solchen Fällen gibt.
Ich finde es aber sehr bedauerlich das solche Dinge passieren, denn das hält die Vereine davon ab, die Tribünen ohne Zaun direkt an den Spielfeldrand reichen zu lassen, wie in England. Gerade diese Nähe wertet einen Stadionbesuch deutlich auf.
Die Sicherheitsmaßnahmen sollten meiner Ansicht nach dennoch nicht verschärft werden, denn es wird immer Mittel und Wege geben, Wurfgeschosse hineinzuschmuggeln. Durch schärfere Kontrollen würden sich zehntausende friedfertige Zuschauer einer noch menschenunwürdigeren Kontrolle unterziehen müssen.
Glücklicherweise können die Täter meistens identifiziert werden, so dass es sich langsam rumgesprochen haben sollte, dass man mit solchen Aktionen nicht davonkommt. Vielleicht würde ein erhöhtes Strafmaß die Risikobereitschaft der Unruhestifter senken.

Beitrag melden
fernsehkind 24.11.2008, 15:06
4. usw

Zitat von sysop
Ein unschönes Tor hätte dem HSV beinahe eine Fortsetzung am Grünen Tisch beschert. Nach dem Akkuwurf auf Werders Frank Baumann droht dem HSV nun eine drastische Geldstrafe. Reichen die Sicherheitsmassnahmen der Clubs in den Stadien noch aus?
nächste Themen:
Ladendiebstahl - reichen die Sicherheitsvorkehrungen der Einzelhändler aus?
Holzklotzwurf - reichen die Sicherheitsvorkehrungen auf Autobahnen aus?
Gammelobst - reichen die Sicherheitsvorkehrungen in Kühltheken aus?
Schneefall - reichen die Sicherheitsvorkehrungen gegen Erkältung aus?

Beitrag melden
Dylan1941 24.11.2008, 15:33
5.

Was ist das in Anbetracht des Wurfkörpers für eine sinnlose Thread Frage ?

Beitrag melden
lemmiecaution 24.11.2008, 15:37
6.

Zitat von Dylan1941
Was ist das in Anbetracht des Wurfkörpers für eine sinnlose Thread Frage ?
Der sysop will wissen, was man alles gegen die randalierenden HSV-Fans unternehmen soll :-)

Beitrag melden
icaros 24.11.2008, 16:21
7.

Zitat von lemmiecaution
Der sysop will wissen, was man alles gegen die randalierenden HSV-Fans unternehmen soll :-)
Da hat sich der HSV doch schon was einfallen lassen: Eintittspreise bis zu 97 € schrecken glaube ich so manchen ab ;)

Beitrag melden
Christian W. 24.11.2008, 18:05
8.

Zitat von icaros
Da hat sich der HSV doch schon was einfallen lassen: Eintittspreise bis zu 97 € schrecken glaube ich so manchen ab ;)
Und trotzdem war es ausverkauft.

Was war gleich noch das Thema? Achja. Nein, da kann man nichts gegen machen.


Zitat von
Ich finde es aber sehr bedauerlich das solche Dinge passieren, denn das hält die Vereine davon ab, die Tribünen ohne Zaun direkt an den Spielfeldrand reichen zu lassen, wie in England. Gerade diese Nähe wertet einen Stadionbesuch deutlich auf.
Die Vereine hier machen es nicht deswegen hier, weil sie Angst haben, sondern weil sie es nicht dürfen! Das ist der kleine, aber feine Unterschied. Ich habe jetzt die Quelle nicht zur Hand, war aber in irgend einem Interview mit Heribert Bruchhagen mal zu lesen.

Und mal ehrlich - wenn man GANZ unten sitzt, bekommt man viel zu wenig vom Spiel mit, da man viel zu wenig überblicken kann. Merkt doch jeder, der an den Ascheplätzen seines Heimatvereins mal Spiele seiner Jugendmannschaft betrachtet. Wenn man dort dann direkt an der Mittellinie steht, sieht man unmöglich was ganz hinten rechts/links an der Eckfahne passiert, wenn dort ein Zweikampf statt findet.

Beitrag melden
Hellström 24.11.2008, 18:31
9. Moin, erstmal!

Nun, ich denke, die Sicherheitsmaßnahmen der Clubs reichen aus.
Sicher, man könnte noch eine Stahlwand hochziehen, und das Spiel darauf projezieren.
Oder die Spieler spielen auf einen anderen Platz, und der Zuschauer darf das dann auf einer Premiere- Leinwand schauen.
Der Idiot, der da geworfen hat, hatte Glück das ihn keiner erwischt hat.
Der wäre nie wieder froh geworden.
Aber solche "Fans" gehören lebenslang aus den Stadien verbannt.

Hellström

Beitrag melden
Seite 1 von 7
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!