Forum: Sport
Albon statt Gasly: Red Bull tauscht Verstappens Teamkollegen aus
Mark Thompson Getty Images

Pierre Gasly hat bei Red Bull in der bisherigen Formel-1-Saison nicht überzeugen können. Der Rennstall hat daher reagiert und setzt nun auf den bisherigen Toro-Rosso-Piloten Alexander Albon.

Seite 1 von 2
ibracadabra_10 12.08.2019, 13:48
1. Überrascht nun wirklich niemanden

Der Wechsel war längst überfällig. Gaslys Performance in dieser Saison war derart schwach, dass für die Verantwortlichen nur diese Lösung übrig blieb. Auch wenn ich eher auf Kvyat als neuen Fahrer getippt hätte, trotz oder gerade wegen der Vorgeschichte.
Red Bull wäre mit einem solideren Fahrer längst auf Augenhöhe mit Ferrari. Aber so war es bisher eine One-Man-Show von Verstappen, während sich Gasly permanent gegen die McLaren blamiert hat.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
FrankDunkel 12.08.2019, 14:10
2.

63 Punkte in 12 Rennen, dass sind über 5 Punkte pro Rennen, d. h. Platz 7 bis 8 im Schnitt. So schlecht ist das nun wirklich nicht. Hülkenberg wäre glücklich angesichts einer solchen Punkteausbeute.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ambulans 12.08.2019, 14:22
3. @frankdunkel,

Zitat von FrankDunkel
63 Punkte in 12 Rennen, dass sind über 5 Punkte pro Rennen, d. h. Platz 7 bis 8 im Schnitt. So schlecht ist das nun wirklich nicht. Hülkenberg wäre glücklich angesichts einer solchen Punkteausbeute.
vor allem, wenn man es z.b. einmal mit der "ausbeute" von robert kubica vergleicht ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
white_rd 12.08.2019, 14:53
4.

Red Bull hat Ferrari inzwischen überholt und ist mindestens auf Augenhöhe mit Mercedes, auf den entsprechenden Strecken offensichtlich schon überlegen. Für die WM ist es aber bereits zu spät. Gasly hat Probleme, ich sehe ihn dennoch in etwa auf dem Level von Bottas. Warum er nun durch Albon ersetzt wurde, kann mehrere Gründe haben, als Überflieger ist mir Albon bislang jedenfalls nicht aufgefallen. Vielleicht will Verstappen (Jos) wieder mal etwas zuviel und die Verpflichtung von Albon ist ein Signal an ihn, daß auch Max nicht unersetzbar ist. So wie Verstappen dem eigentlich stärkeren Ricciardo vor die Nase gesetzt wurde, könnte es ihm nun auch selbst gehen. Da können übrigens auch Webber und Vettel ein Lied davon singen. Und ob nun 5000 Holländer mehr oder weniger an die Strecke kommen, dürfte einem Mateschitz letztlich egal sein. Mit einem Fahrer aus der Heimat von Red Bull und dazu dem ersten Thailänder in der F1 überhaupt ließe sich das Gesöff auch gut vermarkten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
uzsjgb 12.08.2019, 15:29
5.

Zitat von white_rd
Mit einem Fahrer aus der Heimat von Red Bull und dazu dem ersten Thailänder in der F1 überhaupt ließe sich das Gesöff auch gut vermarkten.
Warum würde sich Red Bull besser durch einen Thailänder, als einen Franzosen vermarkten? Wie sind die Zahlen von Red Bull in den jeweiligen Märkten?

Oder anders gefragt: ist es so unvorstellbar, dass ein Team die schnellste Fahrer in seinen Autos haben möchte? Muss man sich stattdessen wirklich so viele wirre Verschwörungstheorien ausdenken.

Aber vermutlich liegt Ihr Problem hier: "als Überflieger ist mir Albon bislang jedenfalls nicht aufgefallen". Warum denn nicht? Haben Sie in den letzten Jahren nicht die Formel 1 und Formel 2 verfolgt? Warum geben Sie denn dann solche Urteile ab? Wäre jetzt nicht der ideale Zeitpunkt sich mit Albon zu beschäftigen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Intelligenz? Wo? 12.08.2019, 16:06
6. Kein Vergleich

Zitat von ambulans
vor allem, wenn man es z.b. einmal mit der "ausbeute" von robert kubica vergleicht ...
Kubicas "ausbeute" an Punkten interessiert nicht mal Kubica selbst.
Dem macht Formel 1 fahren spaß, und dank seiner gut betuchten Sponsoren, kann er es sich leisten. Und außer Williams die dringend Geld brauchen weil ihnen ihr Hauptsponsor abspringt, wollte ihn sonst niemand zum Stammfahrer machen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Intelligenz? Wo? 12.08.2019, 16:31
7. Ein schlechter Witz?!

Zitat von white_rd
Red Bull hat Ferrari inzwischen überholt und ist mindestens auf Augenhöhe mit Mercedes, auf den entsprechenden Strecken offensichtlich schon überlegen. Für die WM ist es aber bereits zu spät. Gasly hat Probleme, ich sehe ihn dennoch in etwa auf dem Level von Bottas. Warum er nun durch Albon ersetzt wurde, kann mehrere Gründe haben, als Überflieger ist mir Albon bislang jedenfalls nicht aufgefallen. Vielleicht will Verstappen (Jos) wieder mal etwas zuviel und die Verpflichtung von Albon ist ein Signal an ihn, daß auch Max nicht unersetzbar ist. So wie Verstappen dem eigentlich stärkeren Ricciardo vor die Nase gesetzt wurde, könnte es ihm nun auch selbst gehen. Da können übrigens auch Webber und Vettel ein Lied davon singen. Und ob nun 5000 Holländer mehr oder weniger an die Strecke kommen, dürfte einem Mateschitz letztlich egal sein. Mit einem Fahrer aus der Heimat von Red Bull und dazu dem ersten Thailänder in der F1 überhaupt ließe sich das Gesöff auch gut vermarkten.
Das Red Bull MINDESTENS auf Augenhöhe mit Mercedes ist und auf entsprechenden Strecken OFFENSICHTLICH überlegen, mit dieser Meinung stehen sie wohl ziemlich alleine da.
Gasly und auf dem Level von Bottas, das ist ja mal ein echt guter Witz.
Wäre Gasly auch nur im Ansatz auf einem Level eines Bottas, würde er mit Vettel und Leclerc um die Top 4-5 Kämpfen (Leclerc hat als 5ter im Feld über Doppelt so viele Punkte 132, Gasly nur maue 63. Und nicht wie momentan fast von Sainz jr (58 pkt.) eingeholt werden. Albon ist kein Überflieger, aber das war Gasly als man ihn in den Reb Bull gesetzt hat auch nicht, und wieso sollte einem Albon eine Chance verwährt werden, die einem Gasly offensichtlich gegeben wurde.

Ihre Verschwörungstheorie von wegen das Jos Verstappen zu viel will, und man ihm damit zeigen will das Max nicht unersetzbar ist. Max Verstappen ist für Red Bull unersetzbar, momentan sowieso und auch in naher Zukunft sehe ich niemanden der Max auch nur irgend etwas Streitig machen will. Im Gegenteil, sollte Red Bull nicht überzeugen in den nächsten 2-3 Jahren, ist Max ganz schnell weg. Einem Mateschitz ist es vermutlich egal wenn dann 5000 weniger Holländer an der Strecke stehen, aber das sie dann keinen Fahrer mehr haben der alles aus dem Auto rausholt, und sie dann nur noch im Mittelfeld rumtuckern. Das ist ihm sicherlich nicht egal, zumal sie ja davon ausgehen das es ihm nur darum geht Red Bull zu verkaufen. Top 3 in der Formel 1 verkauft sich glaube ich besser als Best of the rest, da ist es dann auch egal aus welchem Land die Fahrer kommen, das einzige was zählt ist Leistung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Nonvaio01 12.08.2019, 17:48
8. naja

Zitat von FrankDunkel
63 Punkte in 12 Rennen, dass sind über 5 Punkte pro Rennen, d. h. Platz 7 bis 8 im Schnitt. So schlecht ist das nun wirklich nicht. Hülkenberg wäre glücklich angesichts einer solchen Punkteausbeute.
wer im RB sitzt sollte um platz 3-4 kaempfen. Die abstaende zu verstappen sind doch schon eklatant.

Huelkenberg waehre froh im RB zu sizten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Nonvaio01 12.08.2019, 17:52
9. Omg

Zitat von white_rd
Red Bull hat Ferrari inzwischen überholt und ist mindestens auf Augenhöhe mit Mercedes, auf den entsprechenden Strecken offensichtlich schon überlegen. Für die WM ist es aber bereits zu spät. Gasly hat Probleme, ich sehe ihn dennoch in etwa auf dem Level von Bottas. Warum er nun durch Albon ersetzt wurde, kann mehrere Gründe haben, als Überflieger ist mir Albon bislang jedenfalls nicht aufgefallen. Vielleicht will Verstappen (Jos) wieder mal etwas zuviel und die Verpflichtung von Albon ist ein Signal an ihn, daß auch Max nicht unersetzbar ist. So wie Verstappen dem eigentlich stärkeren Ricciardo vor die Nase gesetzt wurde, könnte es ihm nun auch selbst gehen. Da können übrigens auch Webber und Vettel ein Lied davon singen. Und ob nun 5000 Holländer mehr oder weniger an die Strecke kommen, dürfte einem Mateschitz letztlich egal sein. Mit einem Fahrer aus der Heimat von Red Bull und dazu dem ersten Thailänder in der F1 überhaupt ließe sich das Gesöff auch gut vermarkten.
welches Team in der F1 ist nicht in der F1 um sich und seine producte zu vermarkten?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 2