Forum: Sport
Alltag von Sportjournalistinnen: "Guten Tag, bin ich da in der Sportredaktion?"
Icon Sport via Getty Images

Wie ist es zu erklären, dass Claudia Neumann so viel Hass entgegenschlägt, weil sie als Frau WM-Spiele im Fernsehen kommentiert? Wir haben andere Sportjournalistinnen nach ihren Erfahrungen gefragt.

Seite 3 von 9
An Ton 23.06.2018, 12:01
20. es ist egal ob weiblich oder männlich

es geht nur darum wer es kann wer es gut kann und wer es am besten kann...Letzte Gruppe von Kandidaten sind alle entweder bei SKY, DAZN und Eurosport unter Vertrag. Weder ARD noch ZDF verfügen über die besten Sportreporter sondern im Gegenteil werden da auch noch Comedy Leute wie Welke zu Sportmoderatoren mutiert und meinen alles belustigend darstellen zu müssen und man das Gefühl hat das ein Welke den Fußballsport ohnehin für blöd und unter seiner Würde hält. Dazu noch der Verrückte als Experte an seiner Seite und eine Stani der sich zu recht in seiner Haut als Videoanalyst nicht wohlfühlt. Einem Erik Meijer kann er das Wasser bei weitem nicht reichen. Eigentlich kann das niemand der Sportreporter bei ARD und ZDF. Eine Claudia Neumann nimmt sich einfach nur zu wichtig denn wie gesat das hat nicht mit ihrem Geschlecht zu tun. Gegenbeispiele weiblicher Sportleute gibt es zu genüge auch bei SKY..nur sind die eben viel qualifizierter und viiiiel besser- Und das sind die einzigen Kriterien und nicht weil sie eine Frau ist. Diese Diskriminierungsscheiße ist nur dem Unvermögen als Entschuldigung vorgeschoben. Das ist ja auch so einfach. Ich werde nicht anerkannt weil ich schwarz bin oder sonstwas...das ist viiiel zu einfach. Und die paar Blödhansels die aufs Geschlecht abzielen muss man aushalten können genau wie Männer das auch müssen.Also hört auf jemand in Schutz zu nehmen der einfach nur nicht so gut istz wie andere und schiebt es auf das Geschlecht oder die Hautfarbe das ist einfach nur einfältig! Wirklich schlimm sind Männer wie Welke Kahn die sind noch weniger zu ertragen als die Neumann. Aber wie ist denn eine Alternative? abschalten oder den Radiokommentar zuschalten oder gleich SKY und DAZN kaufen. Die Seniorensender ARD und ZDF haben einfach zu viele Bauer sucht Fau Zuseher was das Bildungsniveau angeht. Darunter sind eben auch ein paar Frauenhasser...wen wunderts!

Beitrag melden
cybion 23.06.2018, 12:02
21. Stimmtest

Mir ist die ganze Sexismus Aufregung um Frau Neumann ziemlich schleierhaft und auch gleichgültig, was die inhaltliche Eignung für TV- oder Hörfunk Reportagen betrifft. Ich sehe keine nennenswerten Qualitätsunterschiede zwischen ihr und sonstigen Kolleg(en-Innen).

Was mich allerdings zum Senderwechsel bewegt, ist die Frequenzlage der Stimme, die nicht nur von mir als unangenehm empfunden wird. Solche phonetischen Eigenarten können sowohl bei Männern als auch Frauen auftreten und sind niemandem anzukreiden. Über kurze Sequenzen (z. B. Interview) haben sie kaum Auswirkungen auf viele Hörer, während 90 Minuten jedoch schon.

Dieser Effekt sollte von der Programmdirektion vorher überlegt und besprochen werden, zumal bei Moderation und Kommentierung der Damen von Sky in der Regel Sachkunde und Stimmlage eine angenehme Kombination darstellen.

Daher: weniger Aufregung um "chauvinistische" Nebensächlichkeiten, gezieltere Einsatzbereiche für die unterschiedlichen Mitarbeiterstärken und -schwächen - und alle könnten zufrieden sein.

Beitrag melden
chribo 23.06.2018, 12:10
22. Im anspruchsvollen Fachjournalismus längst akzeptiert

Wenn wir von wenigen investigativen Journalisten wie Jens Weinreich absehen, ist Sportjournalsmus reine unkritische Unterhaltung. Das Fachwissen ist in Kürze recherchiert, ein Sportstudium bringt keinen wirklichen Vorteil. Zusammen mit dem People-Journalismus unterste Schublade und in seriösen Medien nur zur Auflockerung und Leserbindung da.
Ganz anders beim Gerichts- und Wissenschaftjournalismus. Hier sind Frauen wie Gisela Friedrichsen seit Jahrzehnten hoch angesehen.
Sexismus und seichtes Niveau gehen offensichtlich zusammen. Es wäre zu hoffen, dass sich die Qualitätsmedien mehr Frauen im Sportressort einsetzen, die dann auch unangenehme Fragen stellen, vorurteilslos recherchieren und so einen Blick unter den Teppich gewähren.

Beitrag melden
Eivissa 23.06.2018, 12:11
23. WM ist alle 4 Jahre

Kann die schon verstehen, die extra frei genommen haben und sich auf jedes Spiel freuen. Ein schlechter Kommentar trübt den Spaß erheblich. Egal ob Mann oder Frau. Bei Claudia Neumann (auch Fr. Töpperwien) stört das Anwenden typischer Phrasen, um Kompetenz zu belegen und das Bemühen „männlich“ zu wirken. Diesen Sprech kennt man in etwa vom Autoscooter. Ein wenig femininer Charme und Witz (Vgl. Kebekus bei Comedy) oder ein eigener Stil ständen ihr gut.
Unabhängig davon finde ich Tom-Natürlich-War doch klar-Bartels mindestens genauso nervig. Die besseren sind und bleiben halt bei den privaten.
Meine Frau sagt: Männliche Verkäufer im Damen-Geschäft, geht auch nicht.

Beitrag melden
Josef Wasmeier 23.06.2018, 12:14
24. Nervig - Pauschal jede Kritik als frauenfeindlich zu werten.

Nur weil ein paar Idioten Hass-Kommentare zu Frau Neumann abgeben in den fraglichen (A)Sozialenmedien, sind nicht alle Kritiker Frauenfeinde.
Davon abgesehen, dass sie nicht weiß dass es seit 2014 die Torlinientechnologie gibt, Fakten verwechselt und offensichtlich den Kicker nicht aufmerksam gelesen hat, nervt mich auch Ihr Kommentar-Stil. Aber das tun auch einige Ihrer männlichen Kollegen. Ob das bei Frauen ein generelles Problem ist, kann ich nicht beurteilen, da es nur wenig Frauen gibt die Fußballspiele kommentieren. Klar es werden 100% der Frauen die bei der WM kommentieren kritisiert, aber vielleicht "nur" 50% der Männer, einfach nur deshalb weil es nur eine Frau gibt die an der WM kommentiert, und die macht es einfach schlecht!
Es gibt aber jede Menge Frauen die als Moderatorinnen oder Fieldreporter sehr gute Arbeit machen, hier gibts ja auch keinen Aufschrei der frauenfeindlichen Fußballfans!

Beitrag melden
skeptikerjörg 23.06.2018, 12:15
25. Einfach ignorieren

Die Chauvis, die sich darüber aufregen und ihre unqualifizierten Sprüche abladen müssen, disqualifizieren sich doch selbst. Also am besten einfach ignorieren! Was kratzt es eine Eiche, wenn sich eine Wildsau an ihr scheuert? Es geht doch hierbei gar nicht um Kompetenz oder Qualität des Kommentars, sonst müssten die Foren doch bei dem einen oder anderen männlichen Kommentator regelrecht vor Kritik überquellen. Es geht der "Frau gehört an den Herd Fraktion" doch eigentlich um ihre eigenen Minderwertigkeitskomplexe.

Beitrag melden
aurelis 23.06.2018, 12:22
26. einfach cooler

Mir ist bislang nur aufgefallen, dass Frauen meistens weniger aufgeregt und hektisch berichten und weniger Blödsinn = Schmäh dazwischen packen. Fachwissen können sie sich sicherlich genauso aneignen. Meine Tochter ist Dipl. Ing. und auch noch Master im Energiewesen. Sie ist Teamleiterin von einem guten Dutzend Architekten und Ingenieuren, Altersdurchschnitt 15 Jahre mehr. Nach anfänglichem dazwischen hüsteln haben die schnell gemerkt, toppen geht nicht!

Beitrag melden
einEi 23.06.2018, 12:22
27. Keine freien Plätze für Frauen

Alles, was mit Fussball zu tun hat, ist leider noch von Männern besetzt- die Sprache, die Meinungen, die Gesten, die Zeichen. Besonders Frauen, die dieses von Männern besetzte Verhalten scheinbar (oder objektiv) nachahmen, machen sich zur leichten Zielscheibe für schwache männliche Persönlichkeiten.

Beitrag melden
Agent Provocateur 23.06.2018, 12:31
28. keine Frage des Geschlechts

Ich würde ja gerne für Claudia Neumann in die Bresche springen und sie verteidigen, aber sie kommentiert ausgesprochen langweilig und mit ihrer Einschätzung von Spielsituationen liegt sie auch öfters mal daneben, so wie bei diesem Witzelfer vor ein paar Tagen, den der Schiri nach der Videoanalyse dann auch nicht gegeben hat.

Vielleicht sollte man wieder Co-Kommentatoren einführen - meinetwegen auch ein gemischtes Doppel. Wenn die gut interagieren, ist das für den Zuschauer durchaus unterhaltsam so wie z.B. Hans Knauß und Oliver Polzer im ORF.
Ich plädiere auch dringend für eine Rückkehr von Mehmet Scholl. Der würde wieder etwas Leben reinbringen, aber von diesen politisch korrekten Kommentierungen, ohne Herzblut und gähnend langweilig, haben wir alle die Nase voll. Da kommt auch keine Stimmung auf.

Beitrag melden
erlachma 23.06.2018, 12:34
29.

Zitat von ernstrobert
ich habe bisher vielleicht 2 x Fussballspiele mit weiblichen TV-Kommentaren erlebt, bzw. gehört. Mein Urteil: eindeutig besser, angenehmer und sachlicher, nicht so aufdringlich. Viele Männer reden gar nicht über das, was auf dem Paltz geschieht, sondern produzieren sich mit Stories, die nur ablenken oder irgendeinem Sponsor dienen. Mich nervt z.B. zunehmend die bräsig dröhnende Stimme von Männern wie Bela Réthy, der sich am liebsten selber hört und oft voreilig urteilt. Fazit: Mehr gut informierte Frauen ans Mikrofon!
In die eine wie die andere Richtung sind Pauschalurteile schlecht.

Gute Kommentare habe ich beim Fußball kaum erlebt, meinem persönlichen Geschmack kommt Wolf Fuss noch am ehesten Nahe. Tom Bartels ist auch noch okay.
Bela Rethy und Steffen Simon sind so unterirdisch schlecht, dass die schlechteste Frau diese beiden noch übertrumpfen würde.

Was die WM angeht, da muss ich sagen, dass außer den Negativ-Abonnenten Rethy und Simon eigentlich niemand richtig herausgestochen hat. Claudia Neumann habe ich gehört, und sie war jetzt auch nicht schlechter als die meisten anderen.

Beitrag melden
Seite 3 von 9
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!