Forum: Sport
Ancelotti-Aus bei Bayern: Stil kann man nicht lernen
DPA

Uli Hoeneß hat Trainer Carlo Ancelotti nach der Trennung noch unschöne Worte nachgerufen. Das ist die alte Hoeneß-Methode, und sie zeigt vor allem eines: Grandezza ist ein italienisches Wort. Kein bayerisches.

Seite 8 von 19
leserlich 29.09.2017, 21:36
70. da spricht der grantige bayer...

Zitat von oliver61
Ich will mich jetzt nicht auf das Niveau von Johannes Kahrs und Andrea Nahles begeben. Die Assoziation zum Darmausgang ist bei der Lektüre des Artikels aber kaum zu vermeiden. Und Ihr Umgang mit Uli Hoeneß lässt sich durchaus mit den Worten beschreiben: "Jetzt kriegt er auf die Fresse!" Wenn Sie nicht wollen, daß nachgetreten wird: Wieso fragen Sie bzw. Ihre Kollegen Hoeneß nach dem Abgang des Trainers? Nur um so eine nichtssagende - von IHnen eingangs zitierte- Laberformel zu hören? So ein Gelaber ist für Sie Ausdruck von Würde? Wie verlogen ist das denn? Tatsächlich hat Uli Hoeneß nichts falsch gemacht und eine halbwegs klare Antwort gegeben. Zu Philipp Lahm: Der hatte keinen Bock auf die Ochsentour sondern wollte - ohne jegliche Berufserfahrung außerhalb des Fußballplatzes- gleich als Chef einsteigen und den großen Zampano machen. Van Gaal und Klinsi hatten mäßigen Erfolg und die soziale Kompetenz von van Gaal war obendrein ein Problem. Den mußten angebllich sogar seine Kinder siezen. Verhaltensoriginell und erfolglos ist halt zu viel. Da fliegt man. Beide sind im Übrigen weich gelandet.
...und interpretiert viel mehr in den artikel als drin steht.
und der einzige, der wirklich weich gelandet ist, im verhältnis zu seinen fehlern, ist der herr hoeneß selbst. er sollte als allerletztes die klappe aufreissen.

Beitrag melden
dogeatdog 29.09.2017, 21:36
71. Titelfrei

Verfehlte Transferpolitik. Schlecht für die Bayern, gut für den Sport, wenn mal woanders in Deutschland gefeiert wird. Wenigstens Carlo zeigt Größe

Beitrag melden
spon_2937981 29.09.2017, 21:43
72.

Zitat von Ignorant00
Wie vereinsblind kann man sein? Der "Armleuchter" (jaja... war ein Scherz, haha!) ist in 3 Top Ligen Meister geworden, in 3 Top Ligen Pokalsieger, etc. pp und das alles seit 2003! Die Bayern sind seit 2003 nur einmal CL-Sieger gewesen, Ancelotti DREIMAL! Damit war er der erste Trainer überhaupt der 3x die Cl gewinnen konnten. Nen komplett Blinder, ganz bestimmt ;-) [...]
Verzeihung, mein Fehler.
Der 'Armleuchter' bezog sich auf Klinsmann, aber das habe ich nicht zum Ausdruck gebracht.
Bei allen anderen Genannten ist der Begriff sehr deplatziert.

Beitrag melden
CancunMM 29.09.2017, 21:43
73.

ja unsere tgl. kritik an deutschland gib uns heute. natürlich sind nur die bayern schuld und dieser tolle italiener hat das nicht verdient.
entschuldigung, aber schon den mittelfinger von ancelotti vergessen. das allein hätte vor 20 jahren schon zum rausschmiss gereicht. und sehr sympathisch kam er auch nicht rüber. zum lachen scheint er in den keller zu gehen. die aufstellung vom mittwoch roch ja quasi danach einen rausschmiss zu provozieren. gut dass er weg ist.

Beitrag melden
neowave 29.09.2017, 21:45
74. Rehabilitiert?

Zitat von Bueckstueck
Er ist ein durch Gefängnis, Geldstrafe und Nachzahlung der Eteuerschuld rehabilitierter Steuerhinterzieher. Und bereut hat er mehr als deutlich, schon indem er das Urteil in erster Instanz akzeptiert hat statt noch Berufung einzulegen. Auch verbal hat er seine Fehler vielfach eingeräumt. Wie mies muss das eigene Leben sein um das zu leugnen...
Rehabilitiert? Ist der denn aus der Bewährung raus - wäre ja schon mal Vorausetzung? Und was das akzeptieren in der 1. Instanz anbelangt: Dieser Prozess war eine Poose, wie ich sie mir in diesem Land nicht habe vorstellen können! Und wenn der das 3fache gekriegt hätte - er hätte akzeptiert. Primäres Ziel dieses Prozesses war es, einen Deckel drauf zu kriegen, damit es keine Veranlassung mehr gibt, diesem Sumpf weiter zu untersuchen. Zum Nutzen des Vereins, der beteiligten Unternehmen (wie Addias), des Freistaates und seiner Regierung. Und was das "verbale einräumen seines Fehlers" anbelangt: Schon vergessen - vor einigen Wochen noch hat er sich in Luxemburg (?) noch bitter beklagt, er, der Verfolgte. Man, man man, wie verblendet kann man denn sein, so als FCB-Fanboy?

Beitrag melden
Ignorant00 29.09.2017, 21:48
75. Troll?

Zitat von spon-facebook-1338657918
Ich habe kein abfälliges Wort von Hoeneß über Ancelotti gehört. Da muss man sich ganz schön einen zusammen Reimen umd die These des Autors zu verstehen. Wer richtig Dreck nachgeworfen hat war Schmadke der Tuchel wirklich mies behandelte zum Abschied. Ancelotti hatte alles was er wollte. Auch Klinsmann. Die Bayern allen voran haben allen Trainern das gegeben was sie haben wollten. Wenn es dann nicht funktioniert dann muss man handeln. Darum ist Uli Hoeneß auch der beste Fußballmanager der Welt. Die Baern gehören nicht zu den "Neureichen" Hoeneß hat den Verein solide aufgebaut. Er hat in anderen Feldern seines Lebens Scheiße gebautn und dafür gebüsst. Aber der Artikel ist so geschrieben als ob der Autor die Nadel im Heuhaufen sucht mit der er Hoeneß stechen kann.
Schmadke?
Von Fußball keine Ahnung, oder?

Der beste Fußballmanager der Welt?

Ach, die Brille ist aber sowas von rosarot....

Beitrag melden
Wahrheit2011 29.09.2017, 21:52
76.

Zitat von spon_2937981
(........) Und mit all diesen Analysen und Meinungen hatte und hat Hoeneß recht! OK, er hätte es diplomatisch verschweigen können, Grandezza und so. Und er hätte sagen können 'Sorry, mein Fehler, dass ich nicht vor der Verpflichtung erkannt habe, was für ein Armleuchter das ist.' (Nein, natürlich nur ein Scherz. Aber der geneigte Autor, Hr. Ahrens, würde bestimmt in ähnlicher Manier Asche über sein Haupt streuen...) Ja klar, Grandezza... und wie hält man es z.B. bei den geliebten Dortmundern so mit der Grandezza?
Ich kann das nicht beurteilen, was Sie über Bayern schreiben.

Zustimmen kann ich Ihnen zu Ihrer Andeutung zum BVB. Das ist viel viel schlimmer, und das ist der Grund, warum ich nach zig Jahren diesem Verein den Rücken gekehrt habe. Wegen der Art und Weise, wie man Tuchel mit einer Kampagne malträtiert hat, die dann schliesslich in einem Nachtreten gipfelten.

Derartiges hat sich Uli H. niemals geleistet. Dabei mag ich den nicht und das bleibt auch derart. Als ein Bayern-Spieler Schwierigkeiten hatte, und das bei mehreren Spielern, stand und steht Uli H. ihm bei.

Nur jetzt ist es nicht fair, wie man jetzt den Trainer entließ. Unnötig!

Beitrag melden
toskana2 29.09.2017, 22:05
77. weiter so

Das bayerische Pendant zum italienischen Grandezza
wäre wohl passenderweise ... "Kraftmeierei"!
Na dann, Uli, nicht beirren lassen, weiter so!

Beitrag melden
blueminor 29.09.2017, 22:06
78. Sportdirektor

Was waren noch einmal die Aufgaben des Sportdirektors bei Bayern? Das ist doch die Wurzel allen Übels. Die Position war vakant, der Kader nicht entsprechend angespasst, jetzt wurde mit Brazzo ein Novize dafür verpflichtet. Kein Wunder, dass das nichts wird. Und wenn man jemanden in den letzten Tagen gehört hat, wer tatsächlich für den Sport verantwortlich ist, dann sind das Rummenigge und Hoeness. Vom Grüssaugust Salihamidzic kein Wort ... Bayern: der Fisch stinkt vom Kopf!

Ich habe in den letzten beiden Tagen nur Rummenigge und Hoeness wahrgenommen, warum äussert sich der Salihamidzic da nicht?

Das ist doch nur ein Grüssaugust. Damit hat m.E. die ganz

Beitrag melden
Ignorant00 29.09.2017, 22:06
79. Vielleicht die Fakten ein bisschen weiter prüfen?

Zitat von trelawny-1
Entgegen glühender Posts von Anti-Bayern Fans muß ich, ich bin KEIN Bayern-Fan, jedoch objektiv, wie ich glaube, feststellen, dass Herr Ancelotti bis auf ein Engagement nur Trainer-Ämter innehatte, die 1-2 Jahre dauerten und IMMER von den Vereinen beendet wurden. Warum das? Wenn man sich das genauer ansieht, hat Herr Ancelotti immer funktionierende Mannschaften übernommen. Allerdings hat er diese in keiner Weise gepflegt geschweige denn weiterentwickelt. Im Gegenteil ist immer eine derbe Verschlechterung eingetreten. Ok - ich hatte bis zum Rauswurf auch keine weitergreifenden Erkenntnisse und hatte Herrn Ancelotti auch für einen guten Trainer gehalten. Das scheint aber nach den jetzt erst geprüften Fakten absolut nicht der Fall zu sein. Vor diesem Hintergrund ist Höneß "Nachtreten" in seiner Position absolut verständlich. Kümmert Euch um die Fakten. Da kann jeder, der Ancelotti nachfolgt, nur besser sein.. Das als Nicht-Bayern-Fan. Könnt Ihr auch so objektiv sein?
Klar, bin gerne objektiv :-) Und weder BVB noch Bayern Fan, sonst wird hier noch gemosert ;.)

Ancelotti hat viele Erfolge erstmalig nach langer Zeit mit seinen Vereinen erreicht. Weiß nicht, wie deine Fakten aussehen, meine sind folgende:

FC Chelsea: erstes Double der Vereinsgeschichte
Paris St. Germain: erste Meisterschaft nach 19 Jahren
Real Madrid: erster CL Titel nach 12 Jahren

Klar, der hat nur funktionierende Mannschaften übernommen, die hatten nur vorher nichts erreicht :-)) und der hat mit seinen Titeln nach vielen erfolglosen Jahren nur die Früchte geerntet ;-)

AC Mailand:
aus Wikipedia:
Am 7. November 2001 übernahm er von Fatih Terim den Trainerposten beim AC Mailand; der Verein befand sich zu diesem Zeitpunkt in einer Krise. Ancelotti führte den Club, mit dem er selbst vor über zehn Jahren noch als Spieler große Erfolge gehabt hatte, ins Halbfinale des UEFA-Pokal-Wettbewerbs 2001/02 und beendete die Saison auf dem vierten Tabellenplatz.
Dann wurde er mit AC Mailand in der Folge 2X CL Sieger!

Und ein "Nachtreten" wäre so oder so unverständlich: Immerhin haben die FCB Granden ihn ja verpflichtet. Vielleicht sollte auch ein Hoeneß einfach mal ein wenig Selbstkritik üben?

Beitrag melden
Seite 8 von 19
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!