Forum: Sport
Angriff auf RB-Fans: Polizei sucht Täter, Leipzig die Normalität
REUTERS

Mit Videoaufnahmen will die Dortmunder Polizei die Angreifer vom Samstag rund um das Spiel gegen RB Leipzig ausfindig machen. Leipzigs Trainer Ralph Hasenhüttl will das Thema schnell abhaken.

Seite 2 von 13
CancunMM 07.02.2017, 15:47
10.

Zitat von MKAchter
Aha; nun sucht RB also die Normalität... Die letzten Jahre ihres Aufstieges, der gekennzeichnet war durch unglaubliche Exotenstellung, ja, vom Verband hingenommener Wettbewerbsverzerrung (u.a., als neuer "Verein" ca. 70 - 80% der Transfersummen der gesamten 2. Liga ausgeben zu können und dürfen...) - da hatte man es noch nicht so sehr mit der "Normalität". Auch jetzt gibt es noch vieles, etwa die Eigenschaft als faktisches Konzernunternehmen, verbunden mit dem Umstand, dass man in diesem "Verein" eigentlich nicht Mitglied (eher nur: Kunde) werden kann... was recht unnormal ist.
Und ? Was hat das alles mit dem asozialen Verhalten der Dortmunder Fans zu tun ? Wenn man sich die Banner anschaut, hätte da schon die Dortmunder Vereinsführung vor dem Spiel eingreifen müssen. Man hätte über Lautsprecher die ,,Fans'' auffordern müssen, die Transparente einzuholen. Wenn das nicht geschieht, wird nicht gespielt. So einfach ist das. Und man mag es kaum glauben, dass das Männer über 20 Jahre sein sollen, die mit diesem dummen Verhalten Menschen schädigen.

Beitrag melden
Eder5 07.02.2017, 15:47
11. Absolut richtig

Zitat von steellynx
Und was hat all das damit zu tun, dass einige "Traditionalisten" unschuldige Menschen (und Kinder!) mit Flaschen und Steinen bewerfen? Man darf ja gegen RB sein, aber das geht auch ohne Gewalt. Anscheinend kriegen aber ganz speziell Dortmunder Fans das absolut nicht hin, ob nun Hoffenheim oder nun RB. Als notierte AG, wohlgemerkt. Und ganz nebenbei prägen solche Chaoten das allgemeine Bild des pöbelnden Fußballfans. Herzlichen Glückwunsch, eine Glanztat!
ja, das ist das lustige an der unfassbaren Dummheit. Der BVB ist eine AG. Und eine AG hat bestimmt nicht im Sinn KEIN Geld zu verdienen. "Wahre Liebe" ich lach mich schlapp. Absolutes Marketing, und keiner versteht es. Und dann jubelt man den Stars zu, die soviel im Monat verdienen wie die ganze "SÜÜÜÜÜÜÜÜÜÜÜD" zusammen.
Und Aki Watzke? Der hat das Ganze mit seinem Gerede von Tradition doch angefangen. Der gehört bestraft. Und dem Verein würde ich 10 Punkte abziehen. damit steigen die nicht ab aber kommen auch in keinen Europapokal. Das tut weh. Und beim nächsten Mal werden es sich die "Fans" überlegen ob sie Kinder, Jugendlichen und anderen Menschen, nur Aufgrund anderer Vereinsliebe Steine an den Kopf werfen. Einfach nur primitiv und unfassbar dumm

Beitrag melden
hesse2004 07.02.2017, 15:48
12. RB hat in der Bundesliga nichts zu suchen aber ...

dies kann kein Grund sein Gewalt gegen die Gästefans anzuwenden.
Diesen "Verein", oder besser dieses von RB künstlich ins Leben gerufene Gebilde, das einem richtigen Verein den Platz in der 1. Fussball Bundesliga wegnimmt werden wir nur los, indem die Verantwortlichen feststellen, dass man hiermit die Marke Red Bull nicht pflegen kann.
Dies erreicht man durch ständige Protestaktionen gegen den Verein (die Spruchbänder in Dortmund sind in meinen Augen zu mehr als 90% okay und berechtigt) und einen Boykott der Brause. Wenn Herr Mateschitz merkt, dass der Absatz der Brause stagniert oder rückläufig ist und die Marketingabteilung feststellt, dass das Fussballengagement den Markenkern beschädigt, dann ist RB Leipzig schneller Geschichte als es gegründet worden ist. Daher sind die Proteste in meinen Augen richtig und gut. Diese sollten sich allerdings im rechtlich zulässigen Rahmen bewegen, also keine persönlichen Angriffe gegen die handelnden Personen ("Rangnick halts Maul" finde ich nicht besonders glücklich; "Bullenschlachten" und "Bier statt Brause" gefallen mir da schon wesentlich besser) und vor allem friedlich!!!!
Auch wenn ich nichts von dem "Projekt" halte, kann ich doch die Beweggründe viele Kunden des Gebildes nachvollziehen, nach 25 Jahren wieder einmal Bundesligafußball in Leipzig sehen zu wollen. Und wenn Chemie und Lok außer Hooliganschlachten nichts hinbekommen dann läuft man zur Not auch einem Kommerzgebilde nach. Dies ist nicht begrüßenswert aber auch kein Grund körperlich angegangen zu werden.

Beitrag melden
CancunMM 07.02.2017, 15:49
13.

Zitat von Setra22
Schickt den BVB dorthin zurück in der nächsten Saison. Sie sollen sich wieder hoch kämpfen. Tippeltappeltour Und von wegen nur wenige. ... Wer das glaubt, glaubt auch an den Klapperstorch.
Haben Sie nicht gesehen, wie die 5 Hansel die 2 Dutzend riesigen Banner hochgehalten haben ?
Also wirklich. Das waren doch nur ein paar verirrte.

Beitrag melden
nordlicht1591 07.02.2017, 16:00
14. Hoffungslos...

Diese "Fans" werden sich nie ändern. Dazu wäre Gehirn erforderlich. In Bremen hat man gottlob begonnen, für diese gewälttätigen Veranstaltungen Rechnungen für den Polizeieinsatz zu schreiben. Wurde ja auch sofort vom DFB mit Entzug eines Länderspiels geahndet. Der DFB und diese Proficlubs schaufeln sich die Taschen voll. Dagegen ist ja selbst VW noch harmlos! Man will kollektiv nur schnellstmöglich raus aus den Schlagzeilen, bevor sich die Öffentlichkeit mal so richtig aufregt und diese Geldmaschinen endlich einmal für den Polizeieinsatz kräftig zur Kasse bittet! Ich wähle St. Martin, wer er dies auf die Agenda hebt!!!

Beitrag melden
CancunMM 07.02.2017, 16:01
15.

Zitat von hesse2004
dies kann kein Grund sein Gewalt gegen die Gästefans anzuwenden. Diesen "Verein", oder besser dieses von RB künstlich ins Leben gerufene Gebilde, das einem richtigen Verein den Platz in der 1. Fussball Bundesliga wegnimmt werden wir nur los, indem die Verantwortlichen feststellen, dass man hiermit die Marke Red Bull nicht pflegen kann. Dies erreicht man durch ständige Protestaktionen gegen den Verein (die Spruchbänder in Dortmund sind in meinen Augen zu mehr als 90% okay und berechtigt) und einen Boykott der Brause. Wenn Herr Mateschitz merkt, dass der Absatz der Brause stagniert oder rückläufig ist und die Marketingabteilung feststellt, dass das Fussballengagement den Markenkern beschädigt, dann ist RB Leipzig schneller Geschichte als es gegründet worden ist. Daher sind die Proteste in meinen Augen richtig und gut. Diese sollten sich allerdings im rechtlich zulässigen Rahmen bewegen, also keine persönlichen Angriffe gegen die handelnden Personen ("Rangnick halts Maul" finde ich nicht besonders glücklich; "Bullenschlachten" und "Bier statt Brause" gefallen mir da schon wesentlich besser) und vor allem friedlich!!!! Auch wenn ich nichts von dem "Projekt" halte, kann ich doch die Beweggründe viele Kunden des Gebildes nachvollziehen, nach 25 Jahren wieder einmal Bundesligafußball in Leipzig sehen zu wollen. Und wenn Chemie und Lok außer Hooliganschlachten nichts hinbekommen dann läuft man zur Not auch einem Kommerzgebilde nach. Dies ist nicht begrüßenswert aber auch kein Grund körperlich angegangen zu werden.
Na Mensch, da scheint sich ein Eintrachtfan mal Mühe zu geben die Rübe zu gebrauchen und dann macht er alles wieder zu nichte in dem er Sätze wie Bullen schlachten ok findet.
Und ich sehe auch nicht, dass das Fußballsegment Red Bull schadet. Im Gegenteil. Die spielen doch ganz guten Fußball. Natürlich kann man das Geschäftsmodell in Frage stellen, aber das kann man Bei Dortmund als AG auch.

Beitrag melden
hal1701 07.02.2017, 16:08
16. Nicht korrekt

Ich bin BVB Fan und absolut nicht damit einverstanden was hier passiert ist. Nach meiner Meinung ist es auch nicht zu verstehen, dass die Vereinsführung hier nicht schon vor dem Spiel eingegriffen hat. Solange solche Banner im Stadion sind, sollte das Spiel gar nicht beginnen und diejenigen die sie galten sollten sofort das Stadion verlassen. Ich halte die Kritik gegen Leipzig auch nicht für gerechtfertigt. Sorry, aber da sollten alle Vereine sich erst einmal an die eigene Nase fassen. Und hoffentlich steckt man die Verantwortlichen, die hier andere Fans verletzt haben, mal für längere Zeit weg.

Beitrag melden
princenamor 07.02.2017, 16:10
17. Aki Watzke

Schön zu hören, dass Herr Heidel so vernünftige Statements abgibt. Vernunft scheint nämlich auf beiden Seiten abhanden gekommen zu sein. Aki Watzke für diese Eskalation verantwortlich machen zu wollen ist a)eine bösartige Unterstellung die sich nahe einer strafbaren Verleumdung bewegt und ignoriert b) dass die Aktionen in Dresden, Bochum, Karlsruhe, Kaiserslautern etc. pp. nur durch einen vernünftigen Polizeieinsatz nicht ähnlich gewalttätig wurden. Das Produkt stösst bei den organisierten Fans auf so hohe Ablehnung, dass diese Eskalation nur eine Frage der Zeit war. Fahrlässig von BEIDEN Vereinen, Stadt, Land, Polizei, Presse und DFB hier nicht entschieden gegenzusteuern. Das der BVB ein Gewaltproblem hat, ist nicht erst seit diesem Wochenende bekannt. RB trägt mit seinem Auftreten auch in keinster Weise zu einer Deeskalation bei. Stadt, Land und Polizei sollten ihre 'szenekundigen' Beamten besser schulen. Die Presse sollte ihrem Auftrag nachkommen und eine objektive Berichterstattung bieten, statt in Foren Hohlköpfen auf beiden Seiten eine Plattform zu bieten, um damit Werbeeinnahmen zu erzielen. Der DFB sollte aufhören, mit zweierlei Mass zu messen und entweder 50+1 abschaffen oder konsequent durchsetzen, anstatt Ewiggestrigen auch noch eine Begründung für ihren Wahnsinn frei Haus zu liefern. Statt dessen wird aber ein paar Tage im Internet 'rumgebrüllt' und passieren wird wie immer - nichts.

Beitrag melden
hermannbote 07.02.2017, 16:16
18. Wo ist die Überraschung?

Was erwartet man in einem Sport, dessen Teilnehmer und Publikum am unteren Ende der Gesellschaft rangieren? Seitdem es dabei um Geld geht, also seit Einführung der Bundesliga, ist das alles ein reiner Wirtschaftsfaktor. Aus dem kommerziellen Bereich wird angeheizt, dass die Heide wackelt! Ich frage mich auch seit Jahren, warum eigentlich der Steuerzahler die Polizeieinsätze zahlt und nicht der Verein?! Wie sehr die Vereine selbst betroffen sind, sieht man ja an den Plakaten, die im Station gezeigt werden konnten: Wieso war es überhaupt möglich, dass Plakate, die zu Gewalttätigkeit aufrufen, ins Stadion kommen und dann länger als 5 Sekunden gezeigt werden können??? Alles um diesen Sport ist Unterschicht hoch drei!

Beitrag melden
1fcb 07.02.2017, 16:16
19. Warum?

Zitat von hesse2004
Und wenn Chemie und Lok außer Hooliganschlachten nichts hinbekommen dann läuft man zur Not auch einem Kommerzgebilde nach. Dies ist nicht begrüßenswert aber auch kein Grund körperlich angegangen zu werden.
Mir erschließt sich nicht, warum die Leipziger nicht dem Kommerzgebilde RB hinterlaufen sollen, die Dortmunder ihrer gewinnorientierten Aktiengesellschaft BVB aber schon.

Dortmund ist einer der beiden ganz großen Kommerzbetriebe im deutschen Fußball. Da ist RB doch ein winziges Licht daneben. Und beide Stadien sind ständig ausverkauft.

Ach, ich habe vergessen, dass die RB Fans keine "wahre Liebe" zu ihrem Verein empfinden und Dortmund die moralische Verantwortung in Fußball-Deutschland hat, auf Kommerzauswüchse hinzuweisen.

Beitrag melden
Seite 2 von 13
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!