Forum: Sport
ARD-Enthüllungen: Leichtathletikverband weist Dopingvorwürfe zurück
AP/dpa

"Sensationslüstern und verwirrend": Der Leichtathletikverband IAAF hat die Dopinganschuldigungen in einem ARD-Bericht scharf verurteilt. Die erwähnten Bluttest würden die Nutzung unlauterer Mittel nicht belegen, heißt es in einer Erklärung.

Seite 1 von 3
PowlPoods 04.08.2015, 19:11
1. So

gehört sich das. Am besten der Verband und der IOC und alle anderen Verbände gleich mit verbannen diese unsäglichen Reporter der Ard aus den Stadien und Hallen. Die haben ja keine Ahnung, worum es geht. Doping? Na und? Hier gehts um Geld. Und zwar um viel Geld. Da werden doch wohl mal ein paar Pillen gestattet sein. Irgendeiner muss ja auch das Gehalt dieser Jornalisten bezahlen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
der_durden 04.08.2015, 19:17
2.

Die Autoren der Dokumentation haben immer betont, dass ihre Recherchen nur Indizien sind und nicht als Beweis dienen. Man hat auch keine Namen veröffentlicht, u. a. aus vorgenannten Grund.

Das laute Geschrei der IAAF nun lässt aber tief blicken, ebenso wie die Verweigerung von Interviews. Wenn man genau hinsieht, bleiben allerdings wenig Zweifel daran, dass auch in den Ausdauersportarten der Leichtathletik gedopt wird. Auch, dass einige Funktionäre des IAAF nicht so sauber sind, wie sie glaubend machen möchten gehört wohl ins Reich der Märchen. Im internationalen Profisport gibt es einfach zu viel Akteuere und zuviel Geld, als dass man von durchgängig saubere Strukturen sprechen könnte.

Wie heißt es so schön, getroffene Hunde bellen gerne. Das unsouveräne Vorgehen des IAAF spricht Bände. Auch, dass man versucht hat, Berichte zu verhindern. Alles, so wie immer bei solchen Fällen...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
al3x4nd3r 04.08.2015, 19:45
3.

Das heißt, man bestreitet die abnormalen Werte nicht, sondern sagt, dass diese kein harter Beweis für Doping sind. Demnach ist das System unfähig, Doping nachzuweisen, obwohl die Blutwerte darauf hinweisen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Actionscript 04.08.2015, 19:59
4. Muss es erst zu einem Armstrong-aehnlichen

Skandal kommen, bevor hier irgendetwas von Seiten der IAAF zugegeben und unternommen wird? Wer weiss, ob nicht auch hier Aussagewillige enorm unter Druck gesetzt werden wie zB das russische Paar. Es wird Zeit, die IAAF unter Druck zu setzen, indem mit Absetzen des Sponsorgeldes gedroht wird, bis Aufklaerung geschehen ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
deviet 04.08.2015, 20:56
5. Haben sie sich den Beitrag angesehen?

Zitat von der_durden
Die Autoren der Dokumentation haben immer betont, dass ihre Recherchen nur Indizien sind und nicht als Beweis dienen. Man hat auch keine Namen veröffentlicht, u. a. aus vorgenannten Grund.
Wenn ja, frage ich mich, wo sie ihre Erkenntnisse herhaben. Die Autoren haben alles als Tatsachen ausgegeben und es mit recht zwielichten Beweisen zu untermauern versucht.
Nehmen sie das Zeugenehepaar aus Russland, dass heute in Wien wohnt. Mit wem die Frau wirklich gesprochen hat, konnte ich nicht erkennen. Die Gesichter waren verpixelt. Dafür wurden mir Namen genannt, die ich jetzt glauben soll?

Die zwei australischen Spezialisten? Natürlich gab es da auch keine Namen. Natürlich wurde nicht erwähnt, welche berufliche Qualifikation diese Spezialisten hatten.

Es ist eine Dokumentation auf dem Niveau der Bildzeitung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
deviet 04.08.2015, 21:02
6. Wo haben sie diese Weisheit her.

Zitat von Actionscript
Skandal kommen, bevor hier irgendetwas von Seiten der IAAF zugegeben und unternommen wird? Wer weiss, ob nicht auch hier Aussagewillige enorm unter Druck gesetzt werden wie zB das russische Paar. Es wird Zeit, die IAAF unter Druck zu setzen, indem mit Absetzen des Sponsorgeldes gedroht wird, bis Aufklaerung geschehen ist.
In dem Beitrag musste das Paar Russland verlassen, weil es sich dort nicht mehr sicher fühlte. Es lebt nun ohne Geld und Arbeit in Wien.
Laut eigener Aussage.

Inwieweit die nun der Wahrheit entspricht, weis ich nicht.
Im Gegensatz zu ihnen, wahrscheinlich.
Wovon leben sie?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Lankoron 04.08.2015, 21:07
7. Die Dopingfahnder

der ehemaligen Dopingförderer des Teams Telekom haben also 5-14 Jahre alte Daten ausgewertet, können nichts beweisen, haben "Verdachtsmomente", haben aber keine Ahnung, was wirklich getestet wurde. Kann es denn sein, dass die ARD nach dem Verlust ihrer Olympiarechte sich nur revanchieren will? Hat das irgendwer mal geprüft?
Hat die ARD irgendwelche Beweise für Manipulationen? Nachtests? Ergebnisse? Belegbare Aussagen? Tatsächliche Beweise für die WADA und den CAS?
Nein, hat sie nicht. Das hat sie bislang nie gehabt, nur weiche Aussagen und Anschuldigungen. Aber was will man von einem Fernsehsender erwarten, der immer wieder alle anderen beschuldigt, seine eigenen Dopingverstrickungen aber bis heute nicht untersucht und daraus Konsequenzen zieht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hei-nun 04.08.2015, 21:17
8. Russland-Freund

Zitat von deviet
Wenn ja, frage ich mich, wo sie ihre Erkenntnisse herhaben. Die Autoren haben alles als Tatsachen ausgegeben und es mit recht zwielichten Beweisen zu untermauern versucht. Nehmen sie das Zeugenehepaar aus Russland, dass heute in Wien wohnt. Mit wem die Frau wirklich gesprochen hat, konnte ich nicht erkennen. Die Gesichter waren verpixelt. Dafür wurden mir Namen genannt, die ich jetzt glauben soll? Die zwei australischen Spezialisten? Natürlich gab es da auch keine Namen. Natürlich wurde nicht erwähnt, welche berufliche Qualifikation diese Spezialisten hatten. Es ist eine Dokumentation auf dem Niveau der Bildzeitung.
Hallo, Russland-Freund - es kommt mir vor wie die Diskussion um MH17.

Alles relativieren und Beweise in Frage stellen.

Speziell zu Russland wurden genügend Namen genannt und Bilder dazu gezeigt. Die Vorwürfe sind total eindeutig !

Das hat nichts mit Bildzeitung - Niveau zu tun !

Die Aussagen vom IAAF ähneln dafür stark den Märchengeschichten von Putin !

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Monoton&Minimal 04.08.2015, 21:42
9. Anderer Beitrag?

Zitat von deviet
Die zwei australischen Spezialisten? Natürlich gab es da auch keine Namen. Natürlich wurde nicht erwähnt, welche berufliche Qualifikation diese Spezialisten hatten. Es ist eine Dokumentation auf dem Niveau der Bildzeitung.
Vielleicht haben Sie ja einen anderen Beitrag gesehen als ich, aber bei 45:45 min sieht man wer es ist: Robin Parisotto, der mit Michael Ashenden - googlen Sie diese Namen mal und Sie werden sehen, dass sich die beiden Herrren mit Doping auskennen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 3