Forum: Sport
Arjen Robben: Der stolze Solist
Sven Simon/ imago images

Er wurde von den eigenen Fans ausgebuht und dann zum Helden: Kaum jemand hat den deutschen Fußball in den vergangenen Jahren so geprägt wie Arjen Robben. Am Samstag nimmt die Bundesliga Abschied.

Seite 4 von 5
Nonvaio01 18.05.2019, 12:23
30. nein

Zitat von thorgur
wird er mir sicherlich als Schwalbenkönig. Schade eigentlich, da er schon gut Fussball spielen konnte. Aber so sind halt seine Schwalben unvergesslich und nicht sein Fussballkönnen.
bei mir und vielen anderen ist es anders. Einige leben leider in einem negativ universum, wo man sich nur an schlechtes erinnert. Wir feiern ja auch unsere helden, und blenden deren schwalben oder sonstiges aus.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
aysnvaust 18.05.2019, 12:37
31. Hätte er...

...zusätzlich noch die fairplay-attitüde zum Beispiel eines Miro Klose gehabt, würde ich ihn als einen ganz Grossen in Erinnerung behalten. So aber bleibt immerhin der Respekt für die herausragende fussballerische Karriere, gepaart mit der Verwunderung, wie zur Hölle er immer und immer wieder mit dem im Artikel beschriebenen Trick scoren konnte. Sehr gut geschriebener Artikel, eine verdiente Würdigung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
schwarzwald67 18.05.2019, 12:47
32. Endlich!

Der holländische Schwalbenkönig geht, ein Stück Fairness kehrt hoffentlich in die BuLi zurück. Leider kommt der Rücktritt 10 Jahre zu spät. Wenn jede seiner Schwalben regelkonform mit einer gelben Karte gehndet worden wäre, hätte er bis zur Rente aussetzen müssen. Aber so ist das halt der Bayern-Liga...Da gelten für die Jungs von der Säbener Straße andere Regeln.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
AnonymerNutzer123 18.05.2019, 12:48
33. Eine Tropfen Wehmut

Als damals Robben, vor 10 Jahren, in die Bundesliga zum FCB kam, konnte ich es nicht fassen. So ein Weltstar und Idol in der Bundesliga? In der Liga, in der es zu der Zeit nur den FCB (und Wolfsburg...) gab und Dortmund erst langsam aufzuholen begann und Leipzig noch nicht mal aufgestiegen war. Lediglich Ribery und Luca Toni versprühten etwas von internationaler Klasse. Mit Robben und Ribery, sowie LvG glänzte der Fc Bayern dann wie schon lange nicht mehr und das wiederum wirkte sich auch stark auf die Attraktivität der Liga aus. Raúl kam ein Jahr später aus Madrid nach Schalke und Dortmund fühlte sich dazu angespornt aufzuholen. Jetzt verschwindet ein Stück meiner Jugend, wenn Ribery und Robben aufhören. Ribery war der Spieler denn ich mir mit seiner Eleganz, Geschmeidigkeit und Übersicht am Liebsten angesehen habe. Robben war der Spieler der mit fantastischen Einzelaktion die Zuschauer von ihren Sitzen reißen konnte. Werde beide vermissen. Der Liga werden sie fehlen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
purplehaze 18.05.2019, 13:36
34. Indivudualist

Er war nicht der große Teamplayer, aber ein wunderbarer Fussballspieler. Und wie so oft liegt dann Genie und Wahnsinn oft nebeneinander. Als solcher konnte er Spiele entscheiden, ob gewinnen oder verlieren. Grandiose Tore oder Elfmeter verschiessen. Elfmeter bekommen oder versuchen sie zu provozieren.
Er ist ein freundlicher und offener Mensch, der für Interviews zu Verfügung stand wenn andere nicht wollten. Und wie es dann so ist, die einen sehen das Positive, die anderen nur das Negative an ihm.
Ich bevorzuge ersteres.
Respekt vor Deiner Leistungen und die schönen Momente, Arjen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
verruca 18.05.2019, 14:08
35. Ich bin gespannt!

Zitat von halverhahn
Robben war ein sehr guter Spieler für den FCB. Völlig d’accord. Aber der Beste der letzten Dekade in der BuLi war er definitiv nicht! Gute Saisonen wechselten bei ihm mit eher durchschnittlichen. Dazu seine Anfälligkeit für Verletzungen... Und das alles ist rein sachlich betrachtet und kein Bayern-bashing. Ansonsten zieht bitte mal die rot weiße Brille aus!
Wenn Robben fit war, war er überragend. Immer!
In welcher Saison haben Sie ihn nur "durchschnittlich" in Erinnerung?
Und welche(n) Spieler würden Sie denn stattdessen als beste(n) der letzten Dekade vorschlagen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Tavlaret 18.05.2019, 14:22
36. Er lebte sehr von seiner Schnelligkeit

Wäre Arjen Robben nicht so abartig schnell gewesen, wären seine Dribbelkünste gar nicht so aufgefallen. Ich glaube er war sogar einmal der schnellste Fußballer Europas. In den letzten 1-2 Jahren war es dann immer eigenartig, dass Robben mit dem Ball losspurtete wie früher und der Verteidiger war schon da, ihm also leider viel von seiner Effektivität genommen war. Das Alter nagt v. a. an der Sprintfähigkeit.
Glaubte man zu Beginn von Robbens Wirken bei Bayern sogar, man könnte seinen Trick gar nicht verteidigen? Dann stellte man zwei Spieler gegen ihn, das ging - nur wurden daurch wiederum andere Räume für andere Spieler frei.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ray05 18.05.2019, 14:53
37.

"Stolzer Solist" - OK. Andere nannten Arjen Robben das One-Trick Pony. Aber der eine Trick war gut, zweifellos. Danke also. :)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
doppelnass 18.05.2019, 15:06
38. Danke

Lieber Herr Kuper,
danke für diesen wundervollen und gut recherchierten Artikel. Mal wieder sehr wohltuend, hier was unaufgeregtes, journalistisch anspruchsvolles zu lesen. Danke dafür.

Zu Robben: Ich habe vor Jahren mal mit einer Größe aus der Liga zusammen gesessen. Er hatte ziemlich tiefe Einblicke in das Leben der Profis, die nach seiner Aussage teilweise "wie Popstars" leben und über die Stränge schießen. Es gäbe jedoch auch Profis, die ihr Leben dem Beruf "Sportler" völlig unterordnen. Und das absolute Musterbeispiel für solche Profis sei in der Bundesliga Robben. Der würde jede Minute seines Leben darauf achten, nie etwas machen, was gegen Fitness ist. Wenn man Robben jemals beim training beobachtet hat, weiß man, wovon er sprach. Robben absolviert jede Übung, als wäre es das Champions League Finale. Vor einem Jahr habe ich mal zugesehen, als die Bayern unter Kovac eine Übung machten, wo sie seitlich am Boden lagen und ihre Beine überschlagen mussten. Da lag Robben neben Sanches und da konnte man sehen, warum Robben ein Großer wurde und Sanches das niemals werden kann.
Ich habe Robben immer sehr gern gesehen, mit all seinen Schwächen, die seinem Ehrgeiz geschuldet sind. Darüber hinaus ist er ein wirklich sehr netter Zeitgenosse. Er wird mir in der Liga fehlen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
halverhahn 18.05.2019, 19:05
39. @verruca

Robben hat lt transfermarkt.de alleine nur in seiner Bayern-Zeit krankheits-/verletzungsbedingt schlappe 182 Spiele gefehlt (Anmerkungen dazu: wenn ich da alles richtig zusammen addiert hab; die Seite unterscheidet aber nicht zwischen Bundesliga-/Pokal- oder meinethalben ggf auch vereinzelten Freundschaftsspielen für den FCB; Zeitraum: Saison 2009/2010 bis 2018/2019). Also das nenne ich mal ne fette negative Statistik! Mal ne ironische Betrachtungsweise dazu: Wären das ausschließlich Ausfälle in der Bundesliga, hätte Robben ja mehr als 5 komplette BuLi-Saisonen gefehlt lol Wie kann man dann hier von einer Dekade reden?!
Wieder im Ernst... Mir fällt kein einziger Spieler ein, von dem ich behaupten würde, dass DER die letzte Dekade total geprägt hätte. Viele sehr gute Spieler legen meinethalben 2-4 sehr gute bis überragende Saisonen hin. Und dann fallen sie meist in ein Form-Loch oder/und werden durch ne schwerere Verletzung nach hinten geworfen. Noch dazu, wonach will man das beurteilen? Anhand von Toren? Defensivleistung? Laufleistung?
Robben hatte seinen sportlichen Höhepunkt beim FCB in den Saisonen 2013/2014-2016/2017. Ohne Frage! Davor und danach gab/gibt es bessere in der BuLi!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 4 von 5