Forum: Sport
Arsenal-Desaster gegen Bayern: Klar, der Schiri war schuld
REUTERS

1:5 im Hinspiel, 1:5 im Rückspiel - nie wurde ein englischer Klub im Europapokal so vermöbelt wie der FC Arsenal von den Bayern. Trainer Arsène Wenger sieht den Schuldigen dafür dennoch außerhalb des Teams.

Seite 8 von 8
Greg84 09.03.2017, 07:54
70.

Zitat von schorri
Das "Tackling" von Alonso war ein Foul, weil er (Alonso) halt inzwischen einfach zu langsam ist. Schwer zu erkennen (für den Schiri wahrscheinlich garnicht, für den Tori eigentlich schon) aber glasklar in der Wiederholung zu sehen dass Alons den Ball nicht erwischt. Wäre aber wurscht, wenn nicht die weit überwiegende Zahl der Fehlentscheidungen zu Lasten von Arsenal gegangen wäre. Dann hätten wir evtl noch ein Fußballspiel gesehen. .
Werden Fouls jetzt also danach entschieden wie schnell ein Spieler ist? Ich dachte es ginge danach ob man erst den Ball spielt wie Alonso das getan hat oder so wie z. B. Bernat gegen Köln erst den Gegner trifft. Letzteres war tatsächlich eine Fehlentscheidung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Pela1961 09.03.2017, 09:09
71.

Zitat von Attila2009
Mit diesem Gegentor hätte Arsenal noch weitere 5 Tore machen müssen. Es war klar dass dann die Luft schlagartig raus war. Der Ausgleich und Platzverweis hat dem Spiel eine neue Richtung gegeben und das Ausscheiden besiegelt. Ich denke aber ebenso wie Sie dass Arsenal keine weitere 3 Tore gelungen wären und Bayern auch auf andere Weise noch einen eigenen Treffer markiert hätte . Das Hinspiel war schon eine klare Vorentscheidung.
Da stimmt ich Ihnen zu. Ich war ja auch als Bayernfan extrem erleichtert, als das Tor fiel. Das war enorm wichtig.
Ich wehre mich nur dagegen, dass jetzt alle meinen, das wäre so eindeutig gewesen, dass Lewandowski im Abseits war. Ich bin wirklich bemüht, solche Dinge zumindest im Nachhinein trotz meiner Fanbrille objektiv zu betrachten und beim besten Willen kann ich nicht sagen, dass ich das auf Anhieb erkannt habe. Wie auch Wolf Fuß, Patrick Wasserzier, Sebastian Hellmann und die sogenannten Experten bei Sky. Wie gesagt - nur Wenger wies darauf hin. Später wurde es dann von Erik Meyer in der Analyse bestätigt. Aber ohne Standbild, perfekte Perspektive hat das im Spiel wirklich keiner bemerkt. Offenbar auch kein Engländer und kein Zuschauer.
Ich hatte auch den Eindruck, dass der Ball auf Robben gespielt war und Lewandowski kam dann auf einmal von der Seite HINTER einem Engländer hervor. Den hatte wohl keiner im Blick.
Wie dem auch sei - das Ergebnis ist so klar und eindeutig, dass diese Szene sicherlich einen großen Einfluß hatte, aber es ist mehr als zweifelhaft, dass die Engländer noch drei Tore geschossen hätten. Wann hat Bayern das letzte Mal in einer halben Stunde in einem entscheidenden Spiel drei Tore kassiert? Ich glaube, das war gegen Madrid im Halbfinale, aber da war ja die Ausgangslage eine andere.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 8 von 8