Forum: Sport
Attacke auf Wada-Account: Daten von Harting und Obergföll gehackt
DPA

Die russische Hackergruppe "Fancy Bears" legt nach: Sie hat die Namen von 25 Sportlern veröffentlicht, die bei der Antidoping-Agentur Ausnahmegenehmigungen beantragt haben. Darunter sind prominente Deutsche.

Seite 24 von 31
angelamerkel123 15.09.2016, 14:55
230. Kein Doping

Mein arzt "diagnostiziert", dass ich zu wenig testosteron besitze. Ich gehe mit dem Attest zur WADA, die nickt es ab, ich darf es nehmen, ohne nochmal geprüft zu werden. Ich werde modellathlet ohne gedopt zu haben hahaha Vielleicht werde ich nicht wegen Testo-Mamgel überprüft,weil ich aus Deutschland komme?West is the best

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tschautsen 15.09.2016, 15:03
231. Zweierlei Maß

Tja, wenn zwei dasselbe tun, ist es noch lange nicht das gleiche...

Lance A. hatte ja auch mal ein Rezept für Cortison nachgereicht, damals angeblich wegen Behandlung mit einer Salbe. Galt lange Zeit nicht als Dopingfall. Heute wissen wir, dass es a) die Salbe nie gab und b) das Rezpet zurückdatiert wurde und damit die Cortison-Einnahme nachträglich legalisiert worden ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
siebenh 15.09.2016, 15:06
232. Lieber PS1961

Zitat von ps1961
Bericht von Mclaren findet man im Netz. In 900-seitgen Bericht wurde nur zwei Namen ernannt und zwar Stepanova und Rodtchenkov. Alle Beschuldigungen sind auf Ansagen von diesen 2 Personen basiert. Nur Vermutungen. Keine Beweise, keine Namen. 9 Seiten wo Mclaren über "durch den russischen Staat(FSB) geführten" Doping schrieb, wurden kurz vom OS in Rio aus dem Bericht verschwunden. Welch ein Wunder!
natürlich haben Sie Recht und meine volle Unterstützung. Der Bericht ist ein Witz. Ähnlich auch die Reportage von Hajo Seppelt. Da versucht ein deutscher Journalist investigativ zu recherchieren und erstellt einen Bericht, in dem klar und deutlich wird, dass in Russland wirklich alles was Richtung Spitzensport geht, ein Witz ist. Was fällt ihm ein? Zum Glück können wir mittlerweile mit Begriffen wie Lügenpresse solche Menschen grundlos in die politisch gesteuerte Ecke stellen, wo er quasi als Lügner enttarnt ist. Auch das Video, in dem versucht wurde, Herrn Seppelt im russischen Fernsehen bei einem Interview zu diffamieren, hatte mehr Aussagekraft über dieses infantile Verhalten der "Journalistin" als ich mir hätte vorstellen können.
Ich bin froh, dass es Menschen wie sie gibt, die uns darüber aufklären, dass in Russland wirklich alles tippitoppi ist und geben damit unfreiwillig Einblick in Ihre Denkweise. Und um ganz ehrlich zu sein, Ihre Art zu Denken macht mich unendlich traurig. Weil Sie im innersten genau wissen, dass nichts von Ihrer versuchten Fassade echt ist. Ihnen ist bewusst, dass da alles schief läuft, was schief laufen kann. Und dennoch sind sie gezwungen, aus finanziellen oder politischen Motiven hier das Gegenteil zu schreiben. Im Jahr 2016. was würde wohl passieren, wenn die russische Bevölkerung mal erleben müsste, dass Russland nicht so großartig ist, wie es dort verkauft wird? Wenn die Fassade fällt? Diese lächerlichen Fälle hier in Bezug auf das staatlich gelenkte Doping in Russland zu setzen ist der Wahnsinn.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Nania 15.09.2016, 15:11
233.

Zitat von Leibdschor
hier geht es doch nicht um die paar wirklich Dauerkranke, sondern zu 99% um Sportler die mit Medikamenten die auf der Dopingliste stehen arbeiten. Wer sich Ausnahmegenehmigungen holt für Dopingmittel braucht sich nicht zu wundern, dass er ins Fadenkreuz der Kritik gerät. Ich war selbst Sportler, und weiß von was ich rede. Die meisten holen sich diese Ausnahmegenehmigungen, weil diese Mittel schneller und wirkungsvoller sind und damit man eher wieder fit ist und an Wettkämpfen teilnehmen kann. Das geht bis zum Freizeitsport runter. Anstatt Schmerzen auszukurieren, wird sich vorm Spiel schnell noch eine 800-er IBO reingehauen. Gänginges Mittel z.B. im Amateurfußball. Die Ausrede Asthma z.B. ist eine gern verwendete Floskel die ihnen jeder Sportarzt ausstellt der ihnen wohl gesonnen ist. Sehr beliebt im Radsport z.B. Übrigens: wer dauerkrank ist sollte sich überlegen Leistungssport zu machen, denn das ist erst recht gesundheitsschädlich und mit Medikamente dagegen ankämpfen um so mehr.
Ich bleibe bei meiner Frage: Bei wem können Sie sagen, dass er oder sie chronisch krank ist und bei wem nicht? Bei wem ist es okay, dass er Medikamente nimmt und bei wem nicht?
Ich sage ja gar nicht, dass es keine schwarzen Schafe gibt oder dass es sogar sehr viel davon gibt. Aber ich spreche jedem Foristen hier bei SpOn die Möglichkeit ab, zu entscheiden, wie krank ein Sportler denn nun ist und wie richtig oder falsch die Zulassung des Medikamentes ist. Das können nur Menschen, die die Sportler kennen. Punkt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Crom 15.09.2016, 15:15
234.

Zitat von angelamerkel123
Mein arzt "diagnostiziert", dass ich zu wenig testosteron besitze. Ich gehe mit dem Attest zur WADA, die nickt es ab, ich darf es nehmen, ohne nochmal geprüft zu werden. Ich werde modellathlet ohne gedopt zu haben hahaha Vielleicht werde ich nicht wegen Testo-Mamgel überprüft,weil ich aus Deutschland komme?West is the best
Woher wissen Sie denn, inwieweit die WADA das überprüft oder nicht?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jarsk 15.09.2016, 15:16
235. Wer wird Millionär ?

In Deutschland 2 Anti-Doping-Agentur -NADA und German Athletics Federation ( extra fur Leichtathletik )
Frage?
Wie viele Athleten überprüft German Athletics Federation im 2014 ?
А) 733
в) 1153
c) 0
d) 53
lluN = trowtnA egithcir eiD

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hman2 15.09.2016, 15:18
236.

Zitat von marcus1966
2. Dosierungen, die der Zweckbestimmung des Arzneimittels dienen, sind nur in seltenen Fällen signifikant/messbar leistungsfördernd. Bei einem normal dosierten Asthmaspray ist es z.B. kompletter Nonsense, dass dies die Leistung steigern soll.
Das ist einfach falsch. Ein Asthmaspray enthält ein Steroid, und wirkt nachweislich leistungssteigernd, das ist Fakt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hman2 15.09.2016, 15:26
237.

Zitat von Crom
... aber nicht für welches Medikament, wenn überhaupt eine Zuzahlung notwendig war (viele sind ja davon befreit!).
Aber ja doch. Die Zuzahlungen werden abgerechnet.

Und glauben Sie mir, diese Medikamente sind so teuer, die sind alle in der höchsten Zuzahlungskategorie...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Crom 15.09.2016, 15:29
238.

Zitat von jarsk
In Deutschland 2 Anti-Doping-Agentur -NADA und German Athletics Federation ( extra fur Leichtathletik ) Frage? Wie viele Athleten überprüft German Athletics Federation im 2014 ? А) 733 в) 1153 c) 0 d) 53 lluN = trowtnA egithcir eiD
Konnte zu der ominösen "German Athletics Federation" bei Google nichts finden. Wie auch, die NADA ist natürlich auch für die Leichtathletik zuständig.

Solche offensichtlichen Verdummungsposts können Sie sich also sparen. Da gibt's heute schon bessere Putintrolle.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hman2 15.09.2016, 15:29
239.

Zitat von tschautsen
Lance A. hatte ja auch mal ein Rezept für Cortison nachgereicht, damals angeblich wegen Behandlung mit einer Salbe. Galt lange Zeit nicht als Dopingfall. Heute wissen wir, dass es a) die Salbe nie gab und b) das Rezpet zurückdatiert wurde und damit die Cortison-Einnahme nachträglich legalisiert worden ist.
So ist das auch mit Asthmamedikanten, das sind auch Steroide. Die Nachweise gehen aber über das Blut, da werden Metaboliten nachgewiesen. Ob Sie das Mittel aufgeschmiert, inhaliert oder eben gespritzt bekamen kann hinterher niemand nachvollziehen.

Aber beim Spritzen eliminieren Sie die Hauptwirkung für die Haut bzw. die Lunge, und es bliebt nur die "Nebenwirkung", eben die Leistungssteigerung übrig.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 24 von 31