Forum: Sport
Auer Wut über Fehlentscheidungen: "Fahrlässig oder vorsätzlich"
Getty Images

Zweitligist Erzgebirge Aue muss nach einer Niederlage in Darmstadt in die Relegation gegen Karlsruhe. Beim Verein ist der Ärger nach mehreren zweifelhaften Schiedsrichterentscheidungen groß.

Seite 2 von 7
kopi4 13.05.2018, 21:47
10.

Da werden dann wieder Sprüche ala Das gleicht sich alles aus in einer Saison kommen. Tut es natürlich nicht. Ob Aue am 10.Spieltag mal von einer Fehlentscheidung profitiert haben mag wäre nicht mit heute aufzurechnen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tyxh 13.05.2018, 22:03
11. Schiri

Das war doch keine schlechte Leistung. Im Gegenteil, der Schiri wird bestimmt nächste Saison Bundesliga pfeifen dürfen, so solide und zuverlässig, wie er die DFB Vorgaben umgesetzt hat!
Skandalös, diese tendenziöse Berichterstattung hier ... tststs

Beitrag melden Antworten / Zitieren
michlauslöneberga 13.05.2018, 22:22
12. Schade,

die Wut und Endtäuschung von Aue kann man wirklich verstehen. Da ist nix mit ausgleichender Gerechtigkeit über die Saison oder ähnliche Kisten aus der Phrasenecke, die fühlen sich betrogen, mit Fug und Recht! Zuschauerzahlen, Medienpräsenz und Kaufkraft sprachen leider gegen Aue.....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
janowitsch 13.05.2018, 22:43
13. Wahnsinn

So viele Fehlentscheidungen in einem entscheidenden Spiel zugunsten einer Mannschaft kann man nicht mehr mit einem schlechten Tag des Schiris wegdiskutieren. Hier liegt für alle offensichtlich eine parteiische Spielleitung vor. Der Darmstädter Trainer hat es mehr oder weniger zugestanden. Der DFB kann so ein irregulär zustande gekommenes Ergebnis nicht bestehen lassen. Es sei denn, er duldet Spielmanipulation.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
plutinowski 13.05.2018, 22:48
14.

Zitat von tyxh
Das war doch keine schlechte Leistung. Im Gegenteil, der Schiri wird bestimmt nächste Saison Bundesliga pfeifen dürfen, so solide und zuverlässig, wie er die DFB Vorgaben umgesetzt hat! Skandalös, diese tendenziöse Berichterstattung hier ... tststs
Skandalös - oder sagen wir eher abenteuerlich - finde ich eher die Verschwörungstheorien hier.
Ich vermute mal, dass ein Schiedsrichter nach bestem Wissen und Gewissen entscheidet - Qualität dürfte auch in diesem Beruf das beste Arbeitszeugnis sein. Fehler sind menschlich. Wenn man bewusste Benachteiligung eines Vereins durch die Schiedsrichter unterstellt, sollte man das schon auch gut begründen (besser: belegen) können.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
schattengott 13.05.2018, 22:57
15. Guter Schiri

Storks ist ein guter Schiri. Wer nicht einfach nur Verschwörungstheorien in die Welt blasen will, kann sich z.B. die Benotung im Kicker anschauen. Durchschnittsnote 2,89 in der BuLi, 3,15 in der Zweiten und 2, 58 in der Dritten. Ist aller Ehren wert. Keine Frage: heute hatte er einen schlechten Tag. Aber das kann bei Menschen schon mal vorkommen. Passiert den Spielern weit öfter - vom Auer Kader schafft genau einer (Männel) einen besseren Notenschnitt. Und wenn die Vereine sich nicht aus kostengründen dagegen entschieden hätten, dann gäbe es die Torlinientechnik auch in der 2.Liga.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
makeup 13.05.2018, 23:00
16. Sowie Freiburg in der BuLi benachteiligt wurde

wundern mich die Auer-Entscheidungen gar nicht. Da ist mal der DFB gefragt - und den Schiris auf die Finger geklopft. Bei diesen Vereinen geht es ums Überleben. Natürlich hat es ein Schiedsrichter nicht immer leicht, aber die absolute Neutralität gibt es auch für mich nicht, sowie auch bei der Schiris.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Hollowmen 13.05.2018, 23:09
17.

Zitat von aidan
aber über die Elfmeter kann man schon streiten.
Also wenn man über einen Elfmeter nicht streiten kann, dann über das aktive Handspiel in der 31.Minuten vom Darmstädter Spieler. Einen klareren Handelfmeter habe ich schon lang nicht mehr gesehen, quasi ein Fall für das Lehrbuch.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
w50 13.05.2018, 23:19
18. Die Überschriftet“wütet“ ist bewusst schon abwertend gewählt,

Weil mit dieser Wortwahl negative Assiziationen verbunden sind. D.h. Aue wird bereits mit der Überschrift in eine negative Rechtfertigungsebene geschoben. Die Summe aller Fehlentscheidungen ist zumindest überprüfungsbedürftig, hilft aber leider dem Verein nicht mehr.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ex_Kamikaze 13.05.2018, 23:30
19. Die Ostvereine

werden nach wie vor systematisch verpfiffen und betrogen, auch fast 20 Jahre nach der Wende.
Da steckt System dahinter. Man sollte mal fragen wie die entsprechenden DFB-Gremien besetzt sind. Gibt es da nur Altwessis oder ist der Osten dort angemessen vertreten?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 7