Forum: Sport
Aufholjagden in der Bundesliga: Vier Mutmacher für den BVB
Getty Images

Der FC Bayern ist so gut wie Meister. Acht Punkte Rückstand erscheinen in der Rückrunde kaum aufzuholen für den Tabellenzweiten Borussia Dortmund. Doch in der Bundesliga-Geschichte gab es schon einige Überraschungen.

Seite 2 von 3
galbraith-leser 19.01.2016, 12:28
10. Langeweile ist Langeweile

da helfen auch zig Beiträge nichts. Der Unterschied zwischen Deutschland und England ist nicht das viele Geld der Premier League, sondern das bessere Produkt. Es spielen regelmäßig vier bis fünf Mannschaften oben mit, in Deutschland nicht mal zwei. Ob Schuld der Bayern oder nicht, das Ergebnis ist Langeweile. Zumindest wenn es um den Titel geht, der Rest ist eh nur Beiwerk.

Beitrag melden
Attila2009 19.01.2016, 12:38
11.

Zitat von mhsh
Jedes Jahr wird versucht durch Worte die Meisterschaft spannend zu machen. Solange Bayern die Stars anderer BL-Vereine wegkauft haben andere keine Chance.
Das "Wegkaufen" der Stars ist aber noch nicht alles und nicht mal das Entscheidende.
Das haben sie früher auch gemacht, da machen im europäischen Ausland alle Spitzenklubs - und verlieren dennoch immer mal wieder.
Weil Spieler nun mal keine Maschinen sind.
ManU hat sicher Geld ohne Ende, dennoch ist das nicht alles.Auch Real Madrid oder Barca lassen mal Punkte gegen "Kleine " liegen.

Der Beitrag #4 beschreibt es ja schön, wie eine Meisterschaft trotz der Starkäufe spannend gewesen war.
Was aber heute ( bzw. seit ca 3 Jahren ) abläuft hat mit Sport nichts mehr viel zu tun,da sind Machenschaften anderer Art im Spiel wenn Vereine die Punkte in gewissen Partien so einfach kampflos hergeben oder hergeben müssen.

Ein Leicester City kann ich mir hier nicht vorstellen und auch das Ding von Kaiserslautern mit Rehhagel wird sich nicht mehr wiederholen weil wahrscheinlich die TV Anstalten und Sponsoren heute festlegen wer Meister wird.
Wir Deppen denken nur immer noch, es wird nur sportlich ermittelt.Dazu ist zuviel Geld im Umlauf dass man das dem Zufall überläßt.

Beitrag melden
robert.atum 19.01.2016, 12:49
12. Stimmt nicht

Felix Magath hielt sogar 3 Spiele vor Schluß die berühmte "2 Siege, dann ist der Drops gelutscht." PK.
P.s. für mich ist trotz Bayern München die Liga spannend. Es gibt ja mehr als Platz 1. und ich als BVB-Fan gönne dem FCB seinen verdienten Erfolg.

Beitrag melden
senta1958 19.01.2016, 13:03
13.

Zitat von Attila2009
Das "Wegkaufen" der Stars ist aber noch nicht alles und nicht mal das Entscheidende. Das haben sie früher auch gemacht, da machen im europäischen Ausland alle Spitzenklubs - und verlieren dennoch immer mal wieder. Weil Spieler nun mal keine Maschinen sind. ManU hat sicher Geld ohne Ende, dennoch ist das nicht alles.Auch Real Madrid oder Barca lassen mal Punkte gegen "Kleine " liegen. Der Beitrag #4 beschreibt es ja schön, wie eine Meisterschaft trotz der Starkäufe spannend gewesen war. Was aber heute ( bzw. seit ca 3 Jahren ) abläuft hat mit Sport nichts mehr viel zu tun,da sind Machenschaften anderer Art im Spiel wenn Vereine die Punkte in gewissen Partien so einfach kampflos hergeben oder hergeben müssen. Ein Leicester City kann ich mir hier nicht vorstellen und auch das Ding von Kaiserslautern mit Rehhagel wird sich nicht mehr wiederholen weil wahrscheinlich die TV Anstalten und Sponsoren heute festlegen wer Meister wird. Wir Deppen denken nur immer noch, es wird nur sportlich ermittelt.Dazu ist zuviel Geld im Umlauf dass man das dem Zufall überläßt.
Immer wieder der selbe Quark!

Kommen Sie endlich mit den schon zig Mal erbetenen Belegen für Ihre Verschwörungen.

Nicht nur ich, sondern viele andere auch, haben Ihnen versucht zu erklären, dass es nicht an den Gegnern liegt, wenn sie gegen Bayern verlieren. Manchmal gehen Sie ein wenig darauf ein, um dann - wie hier - wieder, alles auf Null zu stellen.

Es ist gelinde gesagt eine ziemliche Frechheit, zu unterstellen, dass manche Gegner die Partien " kampflos hergeben müssen".

Gerade die Fernsehanstalten, die die Spiele übertragen, haben doch an so einer Überlegenheit absolut kein Interesse.

Es war ja nicht nur Kaiserslautern, das für eine Überraschung sorgte. Denken Sie auch mal an Wolfsburg und auch an den BVB. Da hatte auch niemand gedacht, dass die zwei Jahre lang die Liga relativ nach Belieben beherrscht haben. Komisch nur, dass Ihnen das damals nicht aufgestoßen ist.

Hätte der BVB z.B. gegen Darmstadt, Köln und Hoffenheim - alles keine Übermannschaften - gewonnen, wo stünden sie dann heute?

Beitrag melden
briancornway 19.01.2016, 13:24
14. Wahre Träume

Zitat von nummer50
Solange der BVB Spiele wie gegen Köln oder den HSV verliert, solange bleibt die Meisterschaft 2016 nur ein Traum.
Selbst der letzte Meister hatte in der Saison gegen Freiburg und Augsburg verloren, sowas ist offensichtlich kein Hinderungsgrund für große Erfolge.

Beitrag melden
sirraucheinviel 19.01.2016, 13:28
15.

Zitat von raihower
Also ich kann mir ja mehrere Gründe vorstellen warum dieser Artikel verfasst wurde. An allererster Stelle - weit vor allen anderen - kommt für mich in Betracht, dass es v.a. um die Forenbeiträge geht, die ein Artikel zum Thema BVB und/oder FC Bayern generiert. Das ist legitim. Dann kann ich mir auch vorstellen, dass mancher beim spon-Sport wirklich Hoffnung hat, dass es noch einmal spannend werden könnte. Das halte ich allerdings für eine sehr gewagte Annahme. Zum einen spricht die Erfahrung der vergangenen beiden Rückrundenverläufe ebenso stark dagegen wie die Gesamtentwicklung seit dem Sommer 2013 - zumindest was die Stabilität der hohen Leistungen beim FC Bayern angeht. Damit bleibt nur zu hoffen, dass die anderen, also eventuelle Verfolger, ähnlich gute Leistungen ähnlich stabil bringen - und selbst dann wird der Vorsprung immer noch mind. 5 Punkte betragen. Selbst wenn wir also annehmen, dass der FC Bayern 2-3 Spiele der Rückrunde verlieren sollte (immerhin 2-3 mal so viele wie in der Vorrunde), dann müsste der BVB es schaffen keines seiner Spiele zu verlieren. Sollte der BVB allerdings auch das eine oder andere Spiel verlieren (nehmen wir mal eine Niederlage an) und vielleicht zweimal Remis spielen, dann würden ihm bereits 7 Punkte fehlen. Das wiederum würde bedeuten, dass die Bayern nicht nur 3 Spiele verlieren müssten sondern sogar gleich deren fünft, oder noch häufiger Remis spielen müssten. Wer das annehmen möchte - meinen Segen hat er. Aber auch wenn die Hoffnung zuletzt stirbt, sie stirbt.
Och jeh .... diese Rechnerei ist doch Banane. Keiner geht im Augenblick davon aus, daß der BVB es schafft. Für die meisten ist sogar wahrscheinlicher, daß der Abstand am Ende noch grösser ist, aber JEDER weiss daß es "passieren" kann daß der BVB Meister wird. Auch wenn man es als FCB Fan wahrscheinlich nicht wahrhaben will .... genauso muss sich jeder BVB Fan auch im Klaren drüber sein, daß die CL Teilnahme vom BVB auch noch nicht sicher ist ....

Beitrag melden
briancornway 19.01.2016, 13:34
16. New devil

Zitat von Attila2009
wenn Vereine die Punkte in gewissen Partien so einfach kampflos hergeben oder hergeben müssen.
Hergeben müssen wird die Punkte wohl niemand.

Aber als kleiner Verein im Kampf um den Klassenerhalt muss man sich schon überlegen, ob man seine Spitzenkräfte in einem Spiel verheizt, in dem die Chancen auf Punkte verschwindend gering sind, oder ob man sie für die entscheidenden und gewinnbaren Spiele schont.

Einen richtigen Underdog als Überraschungs-Meister kann ich mir jedenfalls auch nicht mehr vorstellen. Wie breit muss ein Kader sein, um eine Saison lang top zu spielen, und was würde das kosten ?

Und dass einer der 5 Gelegenheits-Herausforderer mal Zeit hat, den Kader über 2-3 Jahre zu verbessern, ist heute auch kaum nioch vorstellbar.

Nicht wegen der Bayern, die haben das Schwachkaufen ja laut Rummenigge eingestellt, sondern weil international viel zu viel Geld in Umlauf ist, um Top-Spieler länger beim Verein zu halten.

Beitrag melden
Attila2009 19.01.2016, 13:40
17.

Zitat von senta1958
Immer wieder der selbe Quark! Kommen Sie endlich mit den schon zig Mal erbetenen Belegen für Ihre Verschwörungen. Nicht nur ich, sondern viele andere auch, haben Ihnen versucht zu erklären, dass es nicht an den Gegnern liegt, wenn sie gegen Bayern verlieren. Manchmal gehen Sie ein wenig darauf ein, um dann - wie hier - wieder, alles auf Null zu stellen. Es ist gelinde gesagt eine ziemliche Frechheit, zu unterstellen, dass manche Gegner die Partien " kampflos hergeben müssen". Gerade die Fernsehanstalten, die die Spiele übertragen, haben doch an so einer Überlegenheit absolut kein Interesse. Es war ja nicht nur Kaiserslautern, das für eine Überraschung sorgte. Denken Sie auch mal an Wolfsburg und auch an den BVB. Da hatte auch niemand gedacht, dass die zwei Jahre lang die Liga relativ nach Belieben beherrscht haben. Komisch nur, dass Ihnen das damals nicht aufgestoßen ist. Hätte der BVB z.B. gegen Darmstadt, Köln und Hoffenheim - alles keine Übermannschaften - gewonnen, wo stünden sie dann heute?
Das ist kein Quark, das ist meine persönliche Beobachtung der Bundesliga und die nehmen Sie einfach mal zur Kenntnis , auch wenn Sie Ihnen nicht gefällt.
An meiner Aussage hat sich nichts geändert .

"Belege" kann ich natürlich nicht bringen, hätte ich sie wäre ich ein gemachter Mann weil ich sie an Spiegel verkaufen würde.Ich bräuchte dazu eidesstattliche Aussagen der Spieler ,SR und Verantwortlichen die nicht für die Offentlichkeit gedacht sind. Die bekommt keiner.

Die Diskussion über die halbherzige Gegenwehr hatten wir des öfteren , da kommen dann Foristen die uns weis machen wollen die "Bayern sind einfach zu schnell " Aber das ist erst Quark.

Der einzige Beleg den ich habe, ist meine Wahrnehmung die nicht von einer Fanbrille getrübt wird.Und bitte unterschätzen Sie nicht andere Fußballfans .Manche können sehr wohl ein Spiel lesen und haben Augen im Kopf.

Außerdem: was ist an der Aussage " die letzten drei Jahre " zu übersehen ?
Ich diskutiere nicht mehr über die Meistertitel der Bayern vor 20 Jahren sondern über die unnatürliche "Überlegenheit" der letzten drei Jahre und mir kann keiner weis machen dass das normal ist !
Normal ist dagegen dass der BVB auch Punkte gegen sich tapfer wehrende Darmstädter liegen läßt und normal ist es dass er dabei nicht immer Hilfe vom SR bekommt - das ist normal !

Übrigens :Schauen Sie Tennis ? der nächste Sport mit Makel, nur Fußball ist sauber ?
Da lachen ja die Hühner.

Beitrag melden
HerrKeule 19.01.2016, 13:47
18. Bild 11

Das Bild Nr. 11 passt nicht zum Text. Im Test geht es um die Saison in der der BVB Meister + Pokalsieger wurden. Da war Reus aber noch nicht bei Dortmund.

Beitrag melden
brazzo 19.01.2016, 14:06
19. @Attila

Die jetzige Überlegenheit der Bayern liegt natürlich an dem maßlos überschätzten Guardiola.
Die gegnerischen Spieler haben einfach Mitleid mit diesem Blender und strengen sich deshalb nicht richtig an.

Beitrag melden
Seite 2 von 3
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!