Forum: Sport
Aufregung in der Bundesliga: Videoschiedsrichter hat Handspiel-Szene übersehen
Friedemann Kohler DPA

"Schöne Scheiße": Videoschiedsrichter Günter Perl hat eingestanden, eine entscheidende Szene am vergangenen Bundesligaspieltag nicht gesehen zu haben. Das Handspiel von Hertha-Spieler Karim Rekik sei ihm entgangen.

Seite 1 von 3
ferryh 06.05.2019, 07:14
1. Es hat auch niemand Handspiel reklamiert

Das Spiel lief weiter, kein Stuttgarter hat protestiert. Der Schiri hat es nicht gesehen, was soll der VAR da sehen? Der schaltet sich ja nur im Zweifelsfall ein. Nach ein paar Minuten hat dann einer in Köln gemerkt, dass da doch ein Handspiel war. Zu spät, um dann alles inkl. Tor zurück zu drehen.
Es tut mir echt leid für die Stuttgarter, weil es ein strafbares Handspiel war. Aber man kann ja auch nicht erwarten, dass der VAR sich jede Wiederholung ansieht, oder?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Knecht Rootrecht 06.05.2019, 07:14
2.

"Es gab seitens der Stuttgarter auch keinen Protest" Na das ist ja eine tolle Aussage. Es mag natürlich stimmen, dass das Handspiel deswegen nicht bemerkt wurde, aber dann können wir ja vermutlich davon ausgehen, dass die Spieler zukünftig in viel mehr Situationen einen riesen Buhei veranstalten, damit der Videoschiedsrichter auch ja genau hinschaut.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
BeatDaddy 06.05.2019, 07:22
3. Da muss man

sich zwangsläufig fragen, wie es die Videoschiedsrichter der UEFA und der FIFA hinbekommen? Bei der letzten WM hat (wenigstens) das super funktioniert. Wie machen die das bloß? Warum nur müssen wir Deutschen immer allen anderen für jede Situation ungefragt Ratschläge geben und bekommen unsere eigenen Dinge einfach nicht geregelt? Der Mann und seine Gehilfen haben nichts anderes zu tun, als Foulspiele und Regelbrüche zu überwachen, aber selbst das bekommen sie nicht hin. Mann-o-meter, sind wir Deutschen peinlich...Schickt den Videoschiri zum BER, soll er dort die Kameras überwachen, da ist nicht soviel los. "Made in Germany" heisst heutzutage eher, das Pannen und eventuelles Komplettversagen mit eingebaut sind, aber denkt daran, es gibt keine Garantie mehr, nur noch Gewährleistung mit Umkehr der Beweislast nach einem halben Jahr...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
simsim22 06.05.2019, 07:31
4.

Aussagen von Perl und Drees die kein Mensch braucht. Wenn keiner reklamiert schauen wir nicht genau hin. Heißt in anderen Worten dieses ständige reklamieren wird positiv gesehen, was ich hingegen lästig finde. Anstatt sich einfach beim VFB zu entschuldigen wurden hier mal wieder die falschen Worte getroffen. Aber ist ja nix neues beim DFB

Beitrag melden Antworten / Zitieren
pr8kerl 06.05.2019, 07:38
5. Beim Videoschiedsrichter läuft aber auch alles falsch

Die Herren Perl & Co. vom Kölner VAR-Keller kennen wohl die Regeln nicht.

Wenn sich ein Spieler wie Boateng mit angelegtem Arm wegdreht und angeschossen wird hat er seine Körperfläche eben nicht mit Absicht vergrößert und die Hand geht eben nicht mit Absicht zum Ball. Nur wenn diese Kriterien erfüllt sind ist auf Handelfmeter zu entscheiden. Bitte nachlesen oder mal einen eigenen SPON-Artikel über die Regeln veröffentlichen. Bei Herthas Rekik war das ganz klar Handspiel: Die Hand war nicht am Körper und seine Hand geht zum Ball. Eindeutiger geht es nicht. Das war Absicht, wie einst bei Maradona.

Vorschlag: Warum beschränkt sich der VAR nicht auf zwei Aktionen: Handspiel und grobe Fouls? Der Rest geht den VAR nichts an.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Mertrager 06.05.2019, 07:39
6. Die deutsche Lösung

Handspiel-Behörde gründen. 2000 Leute einstellen. Handspielbürger-Gebühr (ist eine Steuer, darf aber nicht so genannt werden). Wenn ein Handspielbehörden-Beamter ein Handspiel übersieht, wird er in den bezahlten Ruhestand versetzt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Jörg Gehrke 06.05.2019, 08:00
7. Kontraproduktiv

[Quote]Perl verwies darauf, dass die VfB-Spieler auf dem Platz offenbar auch nichts von der regelwidrigen Aktion mitbekommen hatten. "Es gab seitens der Stuttgarter auch keinen Protest", sagte er. Auch deshalb sei die Szene nicht mehr überprüft worden.[UNQUOTE]
Na super, da verhalten sich die VfB-Spieler, wenn auch unbewusst, vorbildlich und meckern nicht rum. Und dann ist es auch nicht richtig. Perls Aussage ist doch eine Aufforderung, Schiedrichter(nicht)entscheidungen in Frage zu stellen und zu reklamieren. Die VfB-Spieler hätten also 2 Minuten lang auf den Schieri einreden müssen, dann wäre es auch den Keller-Asseln aufgefallen und sie hätten die Szene überprüft. Toll. Für mich sind meckernde Spieler ein grund, weshalb ich diesen Sport mehr und mehr ignoriere. Arrogante, selbstherrliche Schiedsrichter sind der zweite Grund.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gerosr 06.05.2019, 08:27
8. Die Video-SR ...

... sollten sich meinetwegen auf Abseits und Foulspiel gegen den Gegner konzentrieren, aber sich bei Handspiel der Stimme enthalten! Was in den letzten Spieltagen an Erklärungen für ein "Handspiel" gegeben wurde ist nur Quatsch. Überlast die Entscheidung doch dem SR auf dem Platz! Warum nicht, wie es die Regel besagt, " wenn die Hand zum Ball geht"? Und wie kann ich eigentlich meine "Körperfläche vergrössern" sie bleibt doch immer gleich, ausser ich nehme ab oder zu!!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Ryker 06.05.2019, 08:49
9. Kein Protest?

Wie nett: Wenn die Spieler protestieren heißt es, sie sollen es lassen, bringe ja eh nichts und man sei vom ewigen Arme-hoch-reißen genervt. Und wenn sie es lassen heißt es, es habe ja keiner protestiert, also habe man die Szene nicht weiter geprüft. Tja, und nun?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 3