Forum: Sport
Aufstiegsspiele der Regionalliga: 1860 und Cottbus vor Rückkehr in den Profifußball
Getty Images

Auswärtssiege für 1860 München und den FC Energie: Die beiden Ex-Bundesligaklubs können nach erfolgreichen Playoff-Hinspielen auf den Sprung in die Dritte Liga hoffen. Auch der KFC Uerdingen jubelte - mit Verspätung.

Seite 2 von 2
spoon123 25.05.2018, 13:50
10. 2 Spiele...

... vermasseln eine komplette, glänzende Saison. Das was die ausscheidenden Teams und deren Fans ertragen müssen ist des größten Fussballverbandes der Welt unwürdig. Das gönne ich keinem!
Unser guter alter Ludwigspark liegt in Trümmern, daher werden die Spiele grundsätzlich in Völklingen ausgetragen. Also hier kein Vorwurf an die Funktionäre. Eher an die der Stadt Saarbrücken aber das ist eine andere Geschichte...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spoon123 25.05.2018, 14:06
11. #9 keine Sorge

Löwenfans müssen sich keine Sorgen machen nachdem sich unser Topspieler und -scorer aus eigener Dummheit bereits gestern schon aus der Relegation verabschiedet hat. Das schafft noch nicht mal ihr, das zu vermasseln.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spon_12 25.05.2018, 16:02
12.

Zitat von Crom
Es sollen also 25% der Teams aus der 3.Liga absteigen? Das würde noch mehr Vereine in den Ruin führen. Entweder man reduziert die Regionalligen oder macht weiter Relegationsspiele.
Dieses Jahr war ja nicht erst die erste oder zweite Saison, in der es nicht nur sportliche Absteiger gab. Es ist also nahezu egal, wie viele Vereine man absteigen lässt. Wer die 3. Liga nicht nach oben verlassen kann, geht früher oder später vor die "Hunde".

Beitrag melden Antworten / Zitieren
der_dr_Nickel 25.05.2018, 17:11
13. Stimmt

Zitat von spon_12
Dieses Jahr war ja nicht erst die erste oder zweite Saison, in der es nicht nur sportliche Absteiger gab. Es ist also nahezu egal, wie viele Vereine man absteigen lässt. Wer die 3. Liga nicht nach oben verlassen kann, geht früher oder später vor die "Hunde".
Sehe ich genauso. Dritte Liga funktioniert für einen Verein nicht, zumindest auf lange Sicht. Hier kann man vielleicht drei, vier, fünf Jahre mitmachen und muss diese Zeit nutzen mit schmalen Budget (unser Dorfklub hat einen Etat von 1,6 Mil./Jahr) entsprechende Spieler aus der Jugend/Region zu finden um nach oben zu kommen.
Chemnitz (7 Jahre) und Erfurt (10 Jahre) haben ja nicht umsonst dieses Jahr die Reißleine gezogen und Insolvenz angemeldet. Letzte Saison FSV Frankfurt und Aalen.
So und wen hätte es jetzt bei 5 Absteigern noch getroffen? Osnabrück und Lotte, beides Kandidaten als Absteiger in der nächsten Saison und schlittern auch immer knapp am finanziellen Abgrund vorbei. Solange es fünf Regionalligen gibt, und ich denke man wird da keine Zusammenschlüsse auf drei hinbekommen, sollten auch fünfe Aufsteigen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Crom 26.05.2018, 20:44
14.

Zitat von spon_12
Dieses Jahr war ja nicht erst die erste oder zweite Saison, in der es nicht nur sportliche Absteiger gab. Es ist also nahezu egal, wie viele Vereine man absteigen lässt. Wer die 3. Liga nicht nach oben verlassen kann, geht früher oder später vor die "Hunde".
... und wenn 25% der Teams absteigen, dann wird man noch mehr Risiko gehen und am Ende wird es noch mehr Vereine geben, die sich dann finanziell überheben.

Entweder man reduziert die Zahl der Regionalligen oder es gibt eben weiterhin eine Relegation. Früher als nach der 2. Bundesliga gleich die Oberliga kam, spielten teilweise 4 Staffelsieger um den Aufstieg. Da hat das auch keinen interessiert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 2