Forum: Sport
Aus für ARD-Fußballexperten: Scholl und Rauch
Getty Images

ARD und Mehmet Scholl trennen sich - das war nach dem Eklat um das Dopingthema unausweichlich. Der 46-Jährige ist als TV-Moderator immer wieder angeeckt. Das brachte viel Aufsehen, aber wenig Expertise.

Seite 4 von 21
1Piantao 10.08.2017, 14:49
30.

Zitat von werwarn
Ich halte es wie Sepp Meier. Wenn das Spiel beginnt schalte ich ein und nach dem Schlusspfiff schalte ich aus, oder auf ein anderes Programm.
Die Idee ist grundsätzlich gut. Überträgt aber der ÖR ARD Partner, das ZDF, dann kann es Ihnen passieren von Belá Réthy zugemüllt zu werden. In einem solchen Fall gehe ich über zu meiner " stream Taktik", ich sehe mir das Spiel von irgendeinem ausländischen Sender per Stream an.

Beitrag melden
ignaz_schneider 10.08.2017, 14:52
31. Jetzt Neururer

Wenn Neururer nicht inzwischen Trainer bei Real Madrid ist will ich NUR IHN als neuen Experten bei der ARD sehen

Beitrag melden
fabiofabio 10.08.2017, 14:55
32. Schon der 2.Artikel heute

hier über so eine Lappalie.
Das beweist, was für einen Ausländer wie mich schon lange klar ist, wie in deutschen Medien Leute fertig gemacht werden, wenn sie sich nicht an die offizielle Denke halten und den Regierungskurs nachblöken.
Unfassbar...

Beitrag melden
ralle0507 10.08.2017, 14:56
33. Also, ihr könnt sagen und schreiben

... was ihr wollt. Ich fand den Typen geil. Der ist mir tausend mal lieber gewesen als alle anderen. Er hat halt das gesagt, was er dachte. Und meistens... hatte er Recht. Schade.

Beitrag melden
Herbie45 10.08.2017, 14:57
34.

Zitat von mikelbraun
Schade, nach Delling/Netzer war Mehmet Scholl eine wirkliche Bereicherung. Ich kann seine Reaktion auf den Dopingbericht vor den Confed Cup absolut verstehen. Russland wird in der Politik, im Sport mit Hilfe der Medien systematisch isoliert, zu jeder passend und unpassend Gelegenheit. Da wir in einer polaren Welt leben, wird die Isolation früher oder später zu einer Gegenreaktion führen.
So ist es, schließlich ist die ARD die höchste moralische Instanz in diesem Land. Und wer sich nicht an die Leitlinien hält, muss eben das Team verlassen. Leider kann ich die ARD nicht entlassen, zusammen mit diesem Herrn Hajo Seppelt. Was glauben Sie was mich dieses ewige Geschwätz um Doping bei der Sportübertragung interessiert?
Im Übrigen ist das ein Kampf von Don Quichotte und Sancho Panza gegen Windmühlen. Was nutzt das alles, wenn doch die Verbände
sich freikaufen können. Wenn ein Gatlin Weltmeister über 100 M wird und Usian Bolt wird gefeiert. Ich bin der festen Überzeugung ohne Doping läuft nichts weder bei der Tour de France noch in der Leichtathletik. Die Frage ist doch nur, was kann man zu sich nehmen, um nicht wegen Dopings aufzufallen. Wenn z.B. im Fußball ein Spieler eines Vereines wegen Doping gesperrt wird bring dies nichts. Dann müßte eigentlich der ganze Verein gesperrt werden, siehe Dopingfall FC Liverpool. Im Spiel gegen Dortmund war ein Spieler der Reds nachweislich gedopt, Auswirkungen? Keine denn Dortmund hatte nichts dagegen unternommen und akzeptierte das Ausscheiden.
Natürlich war Delling/Netzer ein Traumduo und egal ob Kahn oder Stani, wie alle die Nachfolger in der ARD und im ZDF heißen mögen, dieses Duo blieb unerreicht. "Scholli" wirds verschmerzen, der "gemeine" Zuseher kann eh auf das heutige Gelaber verzichten.
Egal ob Real gegen ManU oder der Supercup BVB gegen Bayern, die heutigen Reporter schwätzen ununterbrochen und viel zu viel während der Spielphasen. Und da Geplappere vor dem Anpfiff, in der Halbzeitpause und die Nachbearbeitung kann unterbleiben.
Und die ARD/das ZDF können die angeblichen Gehälter bzw. Honorare für diese "Starkommentatoren" ruhig einsparen für ihre Pensionsrückstellungen...

Beitrag melden
Terek 10.08.2017, 14:58
35.

Zitat von wanniii
Trainer als "Laptoptrainer" kritisieren und dabei selbst nichts bewerkstelligen! Was rechtfertigt, außer eine Fußballerkarriere, die Bezeichnung als "Fußballexperte"? Keine Erfahrung als Trainer, weder als Sportdirektor noch als Manager, dabei Kommentare als Phrasendrescherei auslegen. Das trifft nur auf Scholl sondern auch an alle anderen Stammtischexperten wie Basler, Neururer, Matthäus und Effenberger zu, bei denen sofort umgeschaltet wird. Das Geld für solche Experten sollte jede Sendeanstalt sparen und bedürftigen Kindern zur Verfügung stellen...
Ja, der Neururer... in seinem Leben nur ein halbes Jahr mal erfolglos die Zwote von Regensburg trainiert! Und dann der Effenberger! Kann man nachgooglen: der hat noch NIE irgendwas trainiert...

Wie wär´s, wenn Sie ihre hehren Ratschläge einfach mal selbst beherzigen würden?

Davon ab: Öff.-Rechtl. überträgt ja eh fast nichts mehr. Wofür brauchen die also schon noch Fußballexperten?

Beitrag melden
DieHappy 10.08.2017, 15:00
36.

Zitat von briancornway
"Scholl nannte das Thema (Doping) auch Wochen nach dem Eklat noch "nicht relevant"". Laut 'Spiegel' sagte er, das Thema Doping bei der WM 2014 hatte IN DEM MOMENT keine Relevanz, also bei der Berichterstattung über das ConFed-Cup-Spiel Deutschland Mexiko. Nie hat er behauptet das Thema sei gar nicht relevant, ganz im Gegenteil. Das können Sie hier nachlesen, Herr Ahrens: http://www.spiegel.de/sport/fussball/mehmet-scholl-ex-profi-erklaert-tv-boykott-als-ard-experte-beim-confed-cup-a-1161789.html
Wenn sie den Satz ganz und nicht nur halb zitiert hätten, wäre es etwas klarer geworden.
Und wenn er vor ein paar Tagen noch sagt, "in dem Moment nicht relevant", dann hat er sich trotzdem nach Wochen geäußert, dass es nicht relevant war. Ob gerade jetzt oder eine Sendung später ändert nichts daran,
dass sich die ARD von Scholl nicht vorschreiben lassen kann, was redaktionell in einer Sendung relevant ist.

Sonst werden die ÖR gerne mal dafür kritisiert, dass sie sich angeblich (von der Politik etc.) rein reden lassen,
und wenn sie sich dann nicht rein reden lassen wollen, ist es auch wieder nicht richtig.

Beitrag melden
gentlegenerator 10.08.2017, 15:00
37. Es geht nicht um Russland

Es ist Unsinn zu glauben, Scholl hätte wg. Russland die Sendung verweigert. Da versuchen hier nur einige Russland-Fans an unpassender Stelle Honig zu saugen. Tatsächlich lehnt Scholl die Beschäftigung mit dem Thema Doping im Fußball ab. Ich erinnere mich gut, wie er in einer ARD-Sportschau in herzerwärmender Eintracht mit Jürgen Klopp befand, Doping funktioniere im Fußball nicht, was bei Laufleistungen der Spieler von 11, 12 km bestenfalls extrem naiv ist, zumal auch schon im Fußball Dopingfälle bekannt sind. Fragt sich nur, warum ihm dieses Thema so unangenehm ist...

Beitrag melden
ilganhe 10.08.2017, 15:01
38.

die ARD erwartet wohl bedingungslosen Nachsprechen und Kader gehorsam.
Mir ist Scholl lieber als so manch grinsender Nachsprech-Angepasster

Beitrag melden
jeze 10.08.2017, 15:05
39.

Zitat von DieHappy
dass sich die ARD von Scholl nicht vorschreiben lassen kann, was redaktionell in einer Sendung relevant ist.
Meiner Info nach ging es nicht darum, dass Scholl vorschreiben wollte, was gesendet wird, sondern er wollte zu diesem Themenkomplexy nicht befragt werden.

Beitrag melden
Seite 4 von 21
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!