Forum: Sport
Aus von Pál Dárdai bei Hertha BSC: Zu oldschool für die Alte Dame
Boris Streubel/ Bongarts/ Getty Images

Schon lange wollte Hertha BSC so cool werden wie Berlin. Trainer Pál Dárdai wollte lieber so uncool bleiben wie Hertha BSC. Das konnte nicht auf Dauer funktionieren.

Seite 1 von 5
CancunMM 16.04.2019, 22:10
1.

wenn ich das wieder lese, dass irgendwelche Funktionäre dasauftreten von Dardai intern kritisieren.... An Euch Funktionäre: Ihr seid das Problem. Herr Gegenbauer und Preetz, die es seit Jahren nicht schaffen finanzkräftige Partner in der Hauptstadt der grössten Volkswirtschaft Europas zu finden. Tedi...lächerlich.Holt doch noch Wowereit und Mehdorn in die Führungsriege. Dann haben wir wenigstens Spass am Untergang. Dardai hat sicher auch Fehler gemacht, aber mit dem Kader würde wohl keiner erfolgreicher sein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kaiservondeutschland 16.04.2019, 22:16
2. Berlin ist nicht cool

Dem Autor muss ich widersprechen. Berlin ist nicht cool. Berlin nervt. Berlin ist ein Eldorado der Unfähigen und Größenwahnsinnigen. Das größte Problem Deutschlands ist es, dass seine Regierung in Berlin ansässig ist und sich an das niedrige Niveau anpasst.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
vaikl 16.04.2019, 22:34
3. "Nach jedem Sieg, den *ich* hole.."

Diese Egozentrik hat heute wirklich nichts mehr im Profifußball zu suchen - außer man heißt Ronaldo.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
telarien 16.04.2019, 22:39
4. Dardai war ein Guter

Die Hertha sollte ihm auf Knien danken, was er aus dem Kader rausgeholt hat.
Preetz hat damals in der Relegation gegen Düsseldorf überdeutlich seinen Charakter gezeigt. Daher wünsche ich ihm Matthäus oder Labbadia als nächsten Trainer.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
brotherandrew 16.04.2019, 23:03
5. Pal ...

... Dardai hat das Optimum aus dem Team heraus geholt. Mehr ist nicht drin. Auch ein anderer Trainer wird mit diesen Spielern nicht mehr Erfolg haben. Und irgendwelche guten Transfers sind nicht zu erwarten. Die angekündigte Trainerentlassung ist daher Unsinn.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
zappomat 16.04.2019, 23:33
6.

Was kann Dárdai dafür, dass der Kader nicht für Top 6 in der BuLi reicht? Wenn man dieses Ziel hat, muss man auch mal 1-2 Leute holen, die den Unterschied machen und den Kader insgesamt aufwerten. Die fehlen in B, auch weil das der Etat nicht hergibt. Insofern ist Preetz jetzt selbst unter Druck - er muss einen besseren Trainer finden UND den Kader verbessern.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nilux 17.04.2019, 00:04
7.

Zitat von kaiservondeutschland
Dem Autor muss ich widersprechen. Berlin ist nicht cool. Berlin nervt. Berlin ist ein Eldorado der Unfähigen und Größenwahnsinnigen. Das größte Problem Deutschlands ist es, dass seine Regierung in Berlin ansässig ist und sich an das niedrige Niveau anpasst.
Dem kann man als Rand-Rand-Berliner nur zustimmen. Gerade wenn man jahrelang für diese Region geworben hat. Berlin ist nur noch peinlich, fett und gehört auf Diät: Entzug sämtlicher Mittel, welche nicht selbst erwirtschaftet wurden. Potentielle Sponsoren von Union haben das längst erkannt und die Entlassung trifft deshalb genau den Falschen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
herrschläfer 17.04.2019, 00:58
8. Irrtum

Dardai hat das Optimum aus der mittelmäßigen Mannschaft herausgeholt und für viele freudige Überraschungsmomente gesorgt. Mehr geht hier nicht. Das wird der Neue bitter erfahren. Äh, ein guter Neuanfang wäre doch auch mal ohne Preetz.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Athlonpower 17.04.2019, 01:00
9. Natürlich will ein Hauptstadtclub international spielen was denn sonst

Natürlich wollen die Clubverantortlichen mehr und jetzt auch mal die europäische Luft schnuppern, das ist doch ganz logisch und absout verständlich, jedes Jahr zur Winterpause steht Hertha kurz vor den Plätzen vor Europa um dann jedesmal in der Rückrunde einfach abzusacken und der Trainer scheint völlig machtlos dagegen zu sein, wenn das jetzt schon zum wiederholten Male der Fall ist,

wer dieses Jahr sieht, wie Eintracht Frankfurt alle begeistert, weil man endlich mal in Europa mitspielen, sich einen Namen machen kann und dies dann auch voll und ganz ausnutzt, der kann sich den Frust der Berliner - Hauptstadt - Vereinsverantwortlichen wirklich vorstellen,

übrigens war es bei Frankfurt ja jahrelang ganz genauso der Fall, immer nur Mittelmaß ohne jegliche Hoffnung auf Besserung, weil schon die Clubführung maximal Mittelmaß war, wenn überhaupt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 5