Forum: Sport
Aus von Pál Dárdai bei Hertha BSC: Zu oldschool für die Alte Dame
Boris Streubel/ Bongarts/ Getty Images

Schon lange wollte Hertha BSC so cool werden wie Berlin. Trainer Pál Dárdai wollte lieber so uncool bleiben wie Hertha BSC. Das konnte nicht auf Dauer funktionieren.

Seite 2 von 5
realismusueberidealismus 17.04.2019, 01:37
10. Berlin ist jung, kreativ, weltoffen, inovativ und vieles mehr... warum also nicht auch der Hauptstadtclub?

Ich begrüße diese Entscheidung zumal Hertha in der Rückrunde nicht mehr zu seiner Form gefunden hat.

Mit einem der Stadt angepassten Image, das nicht nur den Alteingesessenen dient, macht Fussball in Berlin wieder Spaß.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
HCL 17.04.2019, 03:33
11. Mit Tedesco in die zweite Liga

Mit Schalke hat Tedesco es ja nicht geschafft, aber bei Hertha bekommt er evenuell eine neue Chance endlich einen Erstligaclub erfolgreich in die zweite Liga zu fuehren. Oder habe ich etwas misverstanden und in Berlin ist heute der 1. April? Schade, dass Hertha diese Saison nicht mehr absteigen kann. Waehrend andere Vereine nun doch schon mal ihre unfaehigen Manager rauswerfen hinkt Hertha 20 Jahre hinterher. Preetz's Rauswurf oder die Fertigstellung des Provinzflughafens, was kommt da wohl zuerst? Das ist die spannende Frage der naechsten 10 Jahre oder anders gefragt, kann Berlin eher eine Weltstadt warden oder Hertha ein BL Topteam werden?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
pmf2 17.04.2019, 03:37
12.

Und immer, immer, ist der Trainer schuld ! Was ist mit den 11 Akteuren auf dem Platz ?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
faberhomo 17.04.2019, 07:52
13. Bruno Labbadia

würde passen. Wenn er die Mannschaft erreicht wie in Wolfsburg, was könnte denn besseres passieren, der alten Dame...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
skeptikerjörg 17.04.2019, 09:45
14.

Zitat von realismusueberidealismus
Ich begrüße diese Entscheidung zumal Hertha in der Rückrunde nicht mehr zu seiner Form gefunden hat. Mit einem der Stadt angepassten Image, das nicht nur den Alteingesessenen dient, macht Fussball in Berlin wieder Spaß.
Einem dem Stadt angepassten Image? Was meinen Sie? Jammern wie die Alt-Ossis? Auf Kosten anderer die Sau raus lassen? Zwei Opern aber kein Geld für Schulen? Filz bis zum geht-nicht-mehr? Arm aber sexy? Was davon soll denn die Hertha übernehmen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Pless1 17.04.2019, 10:44
15.

Zitat von zappomat
Was kann Dárdai dafür, dass der Kader nicht für Top 6 in der BuLi reicht? Wenn man dieses Ziel hat, muss man auch mal 1-2 Leute holen, die den Unterschied machen und den Kader insgesamt aufwerten. Die fehlen in B, auch weil das der Etat nicht hergibt. Insofern ist Preetz jetzt selbst unter Druck - er muss einen besseren Trainer finden UND den Kader verbessern.
Was Sie schreiben ist durchaus richtig. Allerdings gehört zu diesem Weg eben auch ein zeitgemäßer Trainer. Die Spieler wissen heute, was sie wollen und was sie brauchen. Wenn es dem Verein finanziell oder aus anderen Gründen nicht möglich ist, Stars zu verpflichten muss man eben Talente holen. Aber auch die kommen nur zu Clubs, bei denen sie sich auch weiterentwickeln können. Und da ist der Trainer der wichtigste Punkt auf der Liste. Daher braucht man einen Trainer, der in der Lage ist, junge Spieler individuell besser zu machen und dafür ist Pal Dardai nicht sonderlich bekannt. Dardai betrachtet seinen Kader eher statisch: ich hole das Beste aus einem gegebenen Kader raus. Das reicht heute nicht mehr. Den Kader zu verbessern heißt nämlich nicht nur, neue Namen zu holen. Es heißt auch, die Namen die man hat auf ein anderes Niveau zu heben.

Daneben will Hertha offenbar auch für Fans attraktiver werden. Hilfreich wäre es dafür, auch einen attraktiven Fußball zu spielen. Das spricht eher gegen Tedesco.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
vegefranz 17.04.2019, 11:24
16. Berlin ist ein shithole

Ich weiß das, weil ich hier lebe. Wenn der Länderfinanzausgleich nicht wäre, könnte Berlin abends nicht mal die Strassenbeleuchtung bezahlen.

Dardai hat Hertha zumindest in die Sphären der Mittelmäßigkeit geführt

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Sal.Paradies 17.04.2019, 11:39
17. Du meine Güte, du bist wirklich

Zitat von vaikl
Diese Egozentrik hat heute wirklich nichts mehr im Profifußball zu suchen - außer man heißt Ronaldo.
genau so ahnungslos wie der Autor und sprichst über Dinge, von denen du nichts verstehst. Die Aussage "ich" muss man im Kontext zu einer eventuellen Niederlagenserie sehen die bedeutet, egal ob ich "heute" als Trainer ein Spiel gewonnen habe, zählt all das ab nächster Woche nichts mehr, sondern ist ledlglich der "Countdown" für eine spätere Entlassung. Und nach Lage der Dinge lag Dardai mit dieser Aussage ziemlich gut. Und der Autor ist (oder tut) ahnungslos, weil seine benannten Gründe ganz sicher "nicht" zur Entlassung von Pal führten. In Berlin liegen die Dinge ein Stück anders. Da ist Dardai ein "Held" der dir breitmöglichste Unterstützung durch die Fans erfährt und niemand, und schon gar nicht irgend welche Funktionärsfuzzis, sind da mit ihm auf Augenhöhe. So jemand hätte niemals so viel Einfluß um Pal auf die Straße setzen zu können. Und tatsächlich könnte man eher die Frage stellen, wo diese ganzen Wunderfunktionäre die letzten Jahrzehnte gewirkt haben? Hauptstadt, Tradition ohne Ende, ein Umland mit ca. 5Mio. Einwohnern, eine Stadt in die immer mehr Menschen ziehen, aus D und ganz Europa. Der Ort der Startups, eine Stadt die Tag&Nacht lebt, aber selbst nach all diesen Jahren krebst die Alte Dame auf dem Zahnfleisch über die Ziellinie und oft genug reichte es selbst für das nicht mehr und wir hatten dann Spiele gegen Aue, Union und Greuther Fürth. "Das" ist die Realität und seit Dardai übernahm, mussten die Fans wenigstens nicht mehr bis zur letzten Sekunde der Saison um den Abstieg zittern! Von wegen Pal wäre "Oldschool". Blödsinn. Er war derjenige, der endlich den Nachwuchs in`s Team brachte. Er hat sie entwickelt und sogar zu N11-Spielern gemacht, weil er zeitig erkannte, dass die Hertha diese benötigten Spieler nicht kaufen kann, weil das Geld fehlte. Davon abgesehen, dass er damit auch "Identitiät" zwischen Verein, Nachwuchs+Stadt generiert. Und er war auch Realist und hat immer gewusst, was hier aktuell möglich und unmöglich gewesen ist. Dann kommt jemand mit Oldschool und stellt all diese positiven Dinge in ein negatives Licht in dem er behauptet Dardai wäre jemand von gestern und würde in die "moderne" Hertha nicht passen? Da kann ich nur sagen = keinen Schimmer aber davon jede Menge......

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Zett 17.04.2019, 11:40
18. Umgekehrt......

Zitat von kaiservondeutschland
Dem Autor muss ich widersprechen. Berlin ist nicht cool. Berlin nervt. Berlin ist ein Eldorado der Unfähigen und Größenwahnsinnigen. Das größte Problem Deutschlands ist es, dass seine Regierung in Berlin ansässig ist und sich an das niedrige Niveau anpasst.
Da die Bundesregierung von allen Deutschen gewählt wird, deren Vertreter in Berlin im Bundestag und Bundesrat Politik machen, wird wohl eher Berlin auf das Niveau der übrigen teilweise provinziellen Bundesländer und ihrer Einwohner gedrückt.
Aber zur Sache:
Dardais Wechsel in die Jugendabteilung von Hertha zeigt, das er dem Verein und der Stadt verbunden bleibt im Gegensatz zu anderen Trainern, die von einem zum anderen Club irrlichtern.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
widower+2 17.04.2019, 11:49
19. @Pless1

Da bin ich froh, Werderfan zu sein. Was Sie von einem Trainer fordern klingt für mich wie eine Beschreibung von Florian Kohfeldt.

Wo genau da Dardais Defizite liegen, vermag ich nicht zu sagen, da ich mich mit Hertha nicht eingehend beschäftigt habe.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 5