Forum: Sport
Ausbeutung auf WM-Baustellen: Amnesty wirft Fifa Versagen in Katar vor
Getty Images

Zu niedrige Gehälter, verspätet bezahlt, Ausreiseverbote: Auf Katars WM-Baustellen sind Menschenrechte der Arbeiter nicht viel wert. Amnesty wirft der Fifa vor, diese Probleme zu ignorieren.

Seite 2 von 4
verbal_akrobat 31.03.2016, 09:51
10. Ich schau mir das Gedönse als eigentlicher Fan diesmal dann nicht an!

Die BL ist so wie so, dass wesentlich spannedere Fußball Geschehen!!!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
MatthiasPetersbach 31.03.2016, 09:51
11.

Zitat von Graphite
sitzen doch alle wieder vor der Glotze und spülen Millionen in die Kasse der FIFA.!
Ich nicht - und viele andere auch nicht.

Hätte es der Fußball vor ein paar Jahren nicht geschafft, Fußball an die Event-"Kultur" anzubinden sowie beim Klientel "Frauen" sowas wie Begeisterung oder Akzeptanz zu erreichen, sähe das Ganze auch anders aus.

Selber kicken ist angesagt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
luftgott 31.03.2016, 09:55
12. Die FIFA,

das sind alles Fussballer, und die treten bekanntlich mit den Füßen, um Kohle zu verdienen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hannelore101 31.03.2016, 09:59
13. Pässe einbehalten

Nun, es ist gängige Praxis nicht nur in Qatar, sondern auch in allen anderen Emiraten (auch VAE), daß der Reisepass beim Arbeitgeber abgegeben wird. Somit wird sichergestellt, daß die Bewegungsfreiheit eingeschränkt und z.B. auch Arbeitsplatzwechsel praktisch unmöglich wird.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Steve Holmes 31.03.2016, 10:01
14.

Zitat von 20InchMovement
Aber auf die Idee, alles mal zu boykottieren, Fans und Fußballverbünde, da kommt keiner drauf.
Es steht jedem Spieler und jedem Zuschauer frei die WM zu boykottieren. Niemand wird zur Teilnahme gezwungen.

Lediglich Katar und die Fifa sind an ihre Verträge gebunden. Die können auch nicht nachträglich von Amnesty International geändert werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bauigel 31.03.2016, 10:02
15. Scheinheilig!

Es ist eine scheinheilige Diskussion.
Solange die Fußballfans weiter ihr Geld ins Stadion tragen, Fanartikel kaufen, sich die Bilder im Fernsehen anschauen, .... wieso soll sich die Fifa ändern.
Und die Bosse lassen sich dies auch noch mit Millionen € durch die bekloppten Fußballfans bezahlen.
Eigentlich sind die ganzen Fans der Balltreter mitschuldig an den Toten..... weil sie wissentlich diesen korrupten Verein unterstützen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
freizeitverkaeufer 31.03.2016, 10:17
16. Wahrscheinlich sind in Katar die...

...NGO'S unterfinanziert. Dafür geht's dem Durchschnittsbürger von Katar sicher besser als den Steuerbürgern von Schland. Mmw.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
marbh 31.03.2016, 10:22
17.

es ist einfach die übliche Art, wie in den Golfstaaten so gebaut wird!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
chiefseattle 31.03.2016, 10:23
18. Die Herrscherfamilie

... interessiert sich halt mehr für die Deutsche Bank und deren Rendite, als sich über die Arbeitsbedingungen von Ostasiaten Gedanken zu machen. Das muss man doch verstehen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
f_eu 31.03.2016, 10:38
19.

Nur wenn namhafte europäischen Mannschaften die Teilnahme absagen wird sich etwas ändern. Wer das aber glaubt ist ein Narr.

Dortmund, München und Co. gefällt es doch ausgesprochen gut in der Region sonst würde man dort nicht ständig das Wintertraining machen und nebenbei Rolexuhren und ähnliches mitbringen.
Und dann ist da ja auch noch die schönste Nebensache auf der Erde _ das Geld und die Gier danach.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 4