Forum: Sport
Ballacks Kritik - Ansage oder Anmaßung?

Ist Michael Ballacks Kritik an Bundestrainer Joachim Löw gerechtfertigt? Oder ist der Kapitän mit seinem Vorstoß zu weit gegangen? Sollte das Leistungsprinzip das entscheidende Kriterium bei der Aufstellung der Nationalelf sein?

Seite 1 von 155
DerBlicker 21.10.2008, 21:02
1. Tja auch Jogi ist nicht sakrosant

Zitat von sysop
Ist Michael Ballacks Kritik an Bundestrainer Joachim Löw gerechtfertigt? Oder ist der Kapitän mit seinem Vorstoß zu weit gegangen? Sollte das Leistungsprinzip das entscheidende Kriterium bei der Aufstellung der Nationalelf sein?
Ballack kann sich die Kritik wohl leisten, denn Jogi kann nicht auf ihn verzichten, siehe Finnlandspiel. Eine gute Abwehr ist das A und O, und dazu braucht es erfahrene Leute, das weiß Ballack. Das hat Ballack übrigens auch Klinsi vor der WM2006 klar gemacht, als er lieber weiter hinten spielte, um Klinsis Kamikaze Taktik zu durchkreuzen und die Abwehr mit zu beaufsichtigen.

Beitrag melden
Justitia 21.10.2008, 21:02
2.

Zitat von sysop
Ist Michael Ballacks Kritik an Bundestrainer Joachim Löw gerechtfertigt? Oder ist der Kapitän mit seinem Vorstoß zu weit gegangen? Sollte das Leistungsprinzip das entscheidende Kriterium bei der Aufstellung der Nationalelf sein?
Wenn Ballack mit seiner Meinung an die Öffentlichkeit gegangen ist, ohne vorher mit Löw darüber zu sprechen, dann ist er eindeutig zu weit gegangen. Solche Dinge gehen ihn als Mannschaftsführer zwar durchaus etwas an, er sollte dies aber zuerst mit Löw diskutieren die Sache nicht in die Presse tragen.

Beitrag melden
derpolokolop 21.10.2008, 21:10
3.

Der Maul der Nation meldet sich mal wieder zur wort. Das wundert mich nicht.
Was mich wundert aber ist dass der Ballack sich beschwert hat dass der Löw ihm nicht angerufen hat wegen sein fuss OP. Stell euch vor was für ein haufen Geld das kosten wird nach england zu telefonieren so oft wie der Ballack sich verletzt!

Beitrag melden
pulzator 21.10.2008, 21:20
4.

Jogis Job ist es die besten der Besten zu finden, um den nächsten WM-Titel zu holen. Und auf dem Platz sind leider nur 11 Leute erlaubt. Wie soll er neuen Spielern eine Chance geben, wenn immer wieder die alten Hasen auflaufen?
Die wissen wie es in der Nationalelf läuft und können sofort ihre Leistung abrufen, wenn sie aufgestellt werden.

Mein Gott, Herr Ballack, Herr Frings... mal 2-3 Spiele auf der Bank ist doch kein Weltuntergang. Und der Jogi weiß schon ganz genau auf wen Verlass ist.
Ein Kurani ist überflüssig, aber einen Frings oder Ballack kickt der Jogi bestimmt nicht über Nacht für immer aus dem Team.

Beitrag melden
shokaku 21.10.2008, 21:30
5.

Da hat wohl Einer die Faxen dicke. Sagt einiges über den Zustand der NM aus, dass viel übereinander, aber scheinbar wenig miteinander gesprochen wird.

Beitrag melden
Grosskotz 21.10.2008, 21:53
6. Trainer ab zum Psychologen bzw. -Therapeuten.

Zitat von sysop
Ist Michael Ballacks Kritik an Bundestrainer Joachim Löw gerechtfertigt? Oder ist der Kapitän mit seinem Vorstoß zu weit gegangen?
Nein, Ballack hat auf der ganzen Linie recht. Fußballspieler sind Menschen und haben auch eine Seele. Sie sind keine Maschinen und keine Roboter, die nur zu funktionieren haben und in die Ecke reingestellt und wieder rausgenommen werden können, wie es dem großen Zampano von Trainer gefällt.

Empfehle dem DFB dringend die Einschaltung eines Psychologen und zwecks Einbremsung des Egos von Trainern notfalls die Anstellung eines Psychotherapeuten (für den Trainer!), damit nicht die ganze oder halbe Mannschaft auf hhohem individuellen Leistungsniveau, ansonsten aber als Ansammlung seelischer Krüppel auf dem Spielfeld herumstolpert und irgendwelche taktischen Vorstellungen eines Trainers umzusetzen versucht (aber nicht ihr Spiel spielt).

Es gibt einen interessanten Parallelfall, Klinsi beim FC Bayern München. Selbiger hat immer Probleme im Umgang mit Kapitänen. Die Mannschaft dankt es ihm, daß ihr Kapitän van Bommel sich das Spiel von draußen anschauen darf. Platz 11, derzeitig für den Vorjahresmeister und Pokalsieger. Jetzt darf der Kapitän wieder spielen - mit eingedellter Seele.

Jogi Löw soll es sich dreimal überlegen, ob er sch mit der deutschen Nationalmannschaft ein Ranking leisten kann, das dem der Bayern mit ihrem Platz 11 entspricht. Und dann Herrn Fraaings bitten muß, wieder mitzuspielen, damit er (er, der Tainer) wieder ein Spiel gewinnt.

Beitrag melden
Dylan1941 21.10.2008, 22:06
7.

Raus mit dem pomadigen "Haare gut Alles gut" Typen.
Wir haben Schweini & Troche,außerdem einen Kroos in der
Hinterhand. Die U17 ist EM geworden ,da wachsen genügend nach
und auf einen alternen Profi der seine Macht durch Kumpel
Frings und Konsorten sichern will kann in England bleiben.

Beitrag melden
Emmi 21.10.2008, 22:06
8. Die Zeiten ändern sich...

Früher, als Fussball noch ein Mannschafts- und Kampfsport war und kein Pop-Event, da wurde von Mann zu Mann noch Tacheles geredet. Heute, wo nicht nur (manche) Spieler Popstars sind, sondern - seit Klinsmann - auch der Nationaltrainer mehr ein Popstar als eine Vaterfigur, ein Lehrer, ein Kumpel oder ein Funktionär, gelten eben andere Regeln. In diesen Kreisen kommuniziert man eben eher über die Medien als bei einem Bier...

Beitrag melden
Taubenus 21.10.2008, 22:08
9. Langsam wird's interessant

Zuerst: Ich bin dankbar dafür, dass wir seit Klinsmann/Löw nicht mehr vor Island zittern müssen.

Aber diese ewige "total super" Rhetorik kam mir immer etwas suspekt vor.

Ich glaube, das System Klinsmann/Löw/Bierhoff funktioniert besonders bei jungen Spielern. Sobald die Spieler aber auf die 30 zugehen, dann scheint es Probleme zu geben. Vielleicht nehmen die Spieler dann das ganze Gehabe von Löw und Bierhoff einfach nicht mehr ernst. Oder sie bringen wirklich nicht mehr die Leistung. Wer weiß?

Ich bin gespannt, wer als nächster rausfliegt (Frings?).

Beitrag melden
Seite 1 von 155
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!