Forum: Sport
Barcelona-Triumph über PSG: Wie der HSV
AFP

Der FC Barcelona hat als erstes Team der Europapokal-Geschichte ein 0:4 im Rückspiel gedreht. Sensationell. Noch sensationeller war, dass die Katalanen dabei gar keinen guten Fußball gespielt haben.

Seite 2 von 7
ortibumbum 09.03.2017, 14:00
10.

Zitat von retterdernation
zwei Eigentore - zwei merkwürdige Elfmeter und eine Nachspielzeit - die in ihrer Länge auch übertrieben schien. Wobei das 6:1 irgendwie auch Abseits sein konnte. Aber da fehlten mir wohl die richtigen Perspektiven. Letztendlich hatte Paris nicht die Nerven für diese Partie. Und natürlich auch echt Pech. Anderseits - Barcelona - der Triumph des Willens -. Und irgendwie auch einen komischen, deutschen Schiedsrichter auf ihrer Seite. Trotzdem - ein Jahrhundert-Spiel... bei dem einen der PSG und seine Fans leid tun und die Freude der Barca-Anhänger alles überstrahlt!
Bei Spielen mit dem FC Bayern dauert die Nachspielzeit solange, bis mindestens ein Unentschieden 'rauskommt oder ein Bayernsieg, je nachdem, was gebraucht wird.
Dies ist keine Satire, sondern ein Auszug aus den Schiedsrichter-regeln für die Bundesliga (Höness und Rummenige haben hier entscheidend mitgewirkt)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
havauge 09.03.2017, 14:01
11. Verschaukelt !!!

Paris ist ganz klar verschaukelt worden.
Mindestens ein Elfmeter war unberechtigt. Das 6te Tor war Abseits. Di Maria geht alleine aus Tor - wird umgesenst kein Pfiff usw. Was für eine Schande für Barcelone. Paris kopf hoch.!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Die Happy 09.03.2017, 14:19
12. mehr als Glück

Nur durch eine Schwalbe und durch die 95. Minute weiter gekommen zu sein, hat schon einen schalen Nachgeschmack.
Ob da wirklich 5 min. verletzt auf dem Platz rum gelegen wurde, wage ich zu bezweifeln.
Als PSG würde ich ausrasten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Hörbört 09.03.2017, 14:30
13. Als erstes Team der Geschichte ein 4:0 gedreht

Real Madrid drehte 1985 ein 1:5 (gegen Mönchengladbach). Das weiß der Autor auch, weil er schon darüber geschrieben hat: http://www.spiegel.de/sport/fussball/real-madrid-holte-gegen-borussia-moenchengladbach-vier-tore-auf-a-897126.html

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gnarze 09.03.2017, 14:34
14.

Zitat von ortibumbum
Bei Spielen mit dem FC Bayern dauert die Nachspielzeit solange, bis mindestens ein Unentschieden 'rauskommt oder ein Bayernsieg, je nachdem, was gebraucht wird. Dies ist keine Satire, sondern ein Auszug aus den Schiedsrichter-regeln für die Bundesliga (Höness und Rummenige haben hier entscheidend mitgewirkt)
Oha, dann gelten bei der UEFA andere Regeln (siehe BVB- Malaga)...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ardbeg17 09.03.2017, 14:37
15. @hauvage #11

Die ZDF-Zusammenfassung der Spiele hatte ich aufgenommen und die strittigen Szenen mehrfach angesehen. Das letzte Tor war kein Abseits, aber der Elfmeter zuvor eine glasklare Schwalbe. Zudem hätte Barca nur noch zu zehnt sein dürfen. Barca war lange meine Lieblingsmannschaft im Ausland, das ist inzwischen vorbei. Gegen Suarez und Neymar sind sogar Großkreutz, Hoeness oder Ronaldo moralische Vorbilder. Was ist bloß aus dem mitreißenden Team Guardiolas geworden, das sogar kostenlose Werbung für UNICEF gemacht hat?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
blinblin 09.03.2017, 14:42
16. Eher nicht

Zitat von Klaus.Freitag
Die Frage, ob das gesamte Spektakel- bestehend aus dem ebenso überraschenden 0:4 im Hinspiel und aus dem unglaublichen 6:1 im Rückspiel- nicht schlicht und ergreifend eine von den beiden in Quatar ansässigen Geldgebern der beiden Vereine -nicht eine spektakuläre Inszenierung war, werden wir wahrscheinlich nie beantwortet bekommen.
Das ist Unsinn. Wenn dem so wäre, wären zwangsläufig sehr viel Leute darin verwickelt gewesen, da würde früh oder später etwas durchsickern. Und der Schiedsrichter allein, der sicher nicht barcafeindlich gepfiffen hat, hätte dieses Resultat so auch nicht hinkriegen können. Wenn etwa PSG die eine oder andere Riesenchance in der 2. Hälfte verwertet hätte, hätten Barca die 6 Tore nicht gereicht. Mal ganz abgesehen davon, dass die Spielsituation, die zum 6. Tor geführt hat, in 9 von 10 Fällen wohl nicht verwertet wird, sondern entweder der Flankenball vom Spieler nicht erreicht, neben/über das Tor gesetzt oder vom Torwart gehalten wird. Viel Glück, die individuelle Klasse eines Neymar, die - nennen wir es: Schlitzohrigkeit von Suarez, ein Schiedsrichter, den die Atmosphäre im Stadion nicht ganz kalt gelassen hat, und das vielzitierte Momentum haben zu diesem erstaunlichen Resultat geführt. Verschwörungstheorien sind hier fehl am Platz.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wasistdalos 09.03.2017, 15:16
17. PSG war der ideale Gegner

Jede andere Mannschaft der Welt hätte wohl das 3:1 über die Zeit geschaukelt, aber da denke ich nur an das denkwürdige WM-Spiel Frankreich - England, das nach einem 2:0 durch Hochmut doch noch in die Hosen ging.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wpdat 09.03.2017, 15:30
18. Für ortibumbum

Irgendwie funktionert das zitieren nicht. Also: Logisch muss jemand mit dem Bayernbashing anfangen. Danke. Allerdings nicht wirklich richtig: Die Bayern haben 1999 in Barcelona ( wie interessant!) das Championsleague Finale IN DER NACHSPIELZEIT gegen ManU verloren. Und jetzt? Ausserdem haben diverse Wettskandale in der Vergangenheit mein Misstrauen gegen solche epischen Wendungen geschärft. Wer auf Barca gesetzt hatte, dürfte jetzt einiges an Geld nach Hause tragen. Da stellt sich schon die Frage, ob da nicht irgendwie nachgeholfen wurde. Einige Entscheidungen am gestrigen Abend waren zumindest gernzwertig ....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Hanno3010 09.03.2017, 15:37
19.

Zitat von Hörbört
Real Madrid drehte 1985 ein 1:5 (gegen Mönchengladbach). Das weiß der Autor auch, weil er schon darüber geschrieben hat: http://www.spiegel.de/sport/fussball/real-madrid-holte-gegen-borussia-moenchengladbach-vier-tore-auf-a-897126.html
Eben, ein 1:5. Und das ist kein 0:4. Zumal man dabei noch ein Auswärtstor erzielt hat, was ja bekanntlich bei Gleichstand doppelt zählt und die Aufgabe (wenn auch nur einen Hauch) leichter macht. Denn so langte Real ein 4:0, während Barca bei 4:0 ja noch in die Verlängerung gemusst hätte.

Ihr Einwand wäre berechtigt gewesen, wenn der Autor von einem Vier-Tore-Rückstand geschrieben hätte. Hat er aber nicht.

Wenn schon Klugsch***en, dann richtig. ;)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 7