Forum: Sport
Bastian Schweinsteiger : Der letzte Triumph einer übervollen Karriere
LUKAS BARTH-TUTTAS/EPA-EFE/REX/Shutterstock

Posterboy, "Chefchen" und Ikone des WM-Titels: Bastian Schweinsteiger beendete seine prall gefüllte Laufbahn eigentlich schon 2017, als er in die USA ging. Dass er danach in Würde weiterspielte, zeichnet ihn aus.

Seite 1 von 5
tlchen 08.10.2019, 21:32
1. Danke Bastian Schweinsteiger

... der Umgang mit Niederlagen zeigt den Sportsmann, der Umgang mit Siegen den Leader.
Viel Glück mit der Familie

Beitrag melden Antworten / Zitieren
der_ba_be 08.10.2019, 21:40
2.

Ein wirklich Großer tritt ab. Für mich ist der WM Titel 2014 mehr mit Schweinsteiger verknüpft, als mit Götze. Vielleicht auch, weil ihm (in meinen Augen) das "unbedingte gewinnen wollen" -zumindest in der Körpersprache- immer mehr anzusehen war, als Götze oder Kroos.

Und was mir aus der "Götterdämmerung" seiner Karriere noch gut in Erinnerung ist: Die öffentliche Abbitte die José Mourinho geleistet hat, in der er offen eingestanden hat, Schweinsteiger falsch behandelt zu haben und ihm einen herausragenden Charakter attestiert hat. Ich bin dankbar, dass ein Spieler "meiner Generation" zu so einer Legende habe heranwachsen sehen dürfen. Ich bin dankbar dafür, seine Körpersprache beim 4:0 gegen Barca im CL Halbfinale aus der ersten Reihe der Nordkurve habe sehen zu dürfen. Und ich bin dankbar dafür, dass er meinem Verein ein denkwürdige Auferstehung beschert hat: Nach einer (emotional) vernichtenden Niederlage im nächsten Jahr Wiederauferstanden.

Ist mein Blick durch die Brille eines Bayernfans gefärbt? Wahrscheinlich. Aber an solchen Tage lasse ich gerne jede Objektivität fahren und bin einfach nur Fan: Unkritisch und unreflektiert.

Danke Bastian Schweinsteiger FUSSBALLGOTT. Genieße dein Leben nach der Karriere mit Frau und Familie. Und vielleicht kommst ja wieder zu deinem alten Platznachbarn aus der Kabine nach München. Diesmal wird dir Olli wahrscheinlich nicht mehr tagtäglich dein Handtuch klauen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mephistofeles12 08.10.2019, 22:35
3. Respekt.

Dass die meisten Schweinsteiger so gut leiden können, liegt auch daran, dass er in Zeiten der Selbstdarsteller und Narzissten nicht den Dicken gemacht hat. Er hat mit voller Energie seine Ziele verfolgt, ohne in jedes Mikrofon zu plappern, das ihm vor die Nase gehalten wurde. Er hat sich vermutlich nicht überlegt, wie er den Torjubel kameratauglich zelebriert. Viele Fußballer nehmen sich heute wahnsinnig wichtig. Schweinsteiger nicht. Auch dafür: Respekt!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Böttinger 08.10.2019, 22:41
4. Große Entwicklung.

Aus Basti wurde Schweinsteiger. Er hat sich wirklich zu einem ganz, ganz Großen entwickelt. Hut ab vor dieser Leistung!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Fuxx2000 09.10.2019, 00:31
5. Chapeau

Bastian Schweinsteiger. Er war vor allem ein Siegertyp, der immer alles gegeben hat. Das hat ihn ausgezeichnet. Die "Rückschläge" die hier beschrieben werden gehören zu jeder normalen Sportlerkarriere, das wissen Sportler nur zu gut. Auch die Beschreibung des 42jährigen zeugt davon, dass der Autor sich mit Spitzensport nicht so richtig auskennt. Wobei man schon den Eindruck hatte, dass er sich von den Belastungen (und vor allem der Verletzung und damit ist nicht ein kleiner blutender Cut gemeint) der WM nicht mehr zu 100% erholen konnte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
briancornway 09.10.2019, 00:56
6. Dafür

Zitat von der_ba_be
Ist mein Blick durch die Brille eines Bayernfans gefärbt? Wahrscheinlich. Aber an solchen Tage lasse ich gerne jede Objektivität fahren und bin einfach nur Fan: Unkritisch und unreflektiert.
Das ist schon okay, auf Schweinsteiger können sich wohl alle einigen, unabhängig von seinen Aussagen zu Blatter oder Hoeneß.

Ich bin schon froh über jeden, dessen Respekt für BS sich nicht auf das "Blutopfer" im Endspiel 2014 reduziert, denn das wird ihm nicht gerecht.

Er und Löw stehen für mich für die Entwicklung der DFB-Elf ab 2014, wahrscheinlich beliebter als Matthäus ... aber BS hat ja noch eine Menge Zeit, mit "Altersweisheiten" zu glänzen.

Faszinierend übrigens, wie gute Offensivspieler oft nach und nach über das Zentrum nach hinten durchgereicht werden. Das sind meistens die besten Spieler, sagt die Geschichte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
poitierstours 09.10.2019, 01:55
7. Samstag19.05.2012, 20:45 UhrBayern München : FC Chelsea4:5 (0:0 / 1

Dieses Datum war nach dem Abpfiff mit seiner subrealen Ernüchterung, dem Kater-Blei in einer scheinbar nicht heilbaren Zeit der Nucleolus des Weltmeistertitels 2014 für die Deutsche Fußball-Männer-Mannschaft (Die Mannschaft). Dieses Datum, diese bleiernde Last mußte abgetragen werden, durch Willen. "Der Wille ist des Werkes Seele".

Beitrag melden Antworten / Zitieren
oalos 09.10.2019, 02:58
8. Der letzte Triumph einer übervollen Karriere.

Ich beschränke mich mal auf die ersten 8 Sätze und warum mich das sofort an Profalla erinnert: Es ist das Eine, eine Politikerkarriere erfolgreich zu spielen. Etwas ganz Anderes ist es, sie erfolgreich zu beenden. Daran scheiterten schon viele. Und vielleicht erkennt man erst dann, wer wirklich ein Großer war.
Ronald Profalla ist nun kein Politikprofi mehr. Mit 56 hat der ehemalige deutsche CDU-Politiker und Bundesministerayer offiziell seine Laufbahn beendet. Das kam nicht überraschend. Manch einer mag bei dieser Meldung eher davon überrascht gewesen sein, dass Profalla immer noch für Geld mit der Eisenbahn spielt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
JohnWaringham 09.10.2019, 03:25
9. Mein erster Kommentar bei SPON

Ein ganz großer geht auf ganz große Art und Weise! Vielen Dank Herr Schweinsteiger, sie werden unvergessen bleiben!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 5