Forum: Sport
Bayern-Attacke gegen Medien und Experten: "Geht's eigentlich noch?"
AFP

Der denkwürdige Auftritt von Bayerns Klubführung hinterlässt Verwunderung. Vieles bleibt vage, vieles klingt wirr. Hoeneß und Rummenigge toben, Salihamidzic darf nur wenig sagen.

Seite 10 von 12
gammoncrack 19.10.2018, 23:35
90. Ich hätte mich am liebsten auch sofort hingesetzt und einen

"passenden" Kommentar geschrieben. Aber, zusammengerissen und nachgedacht.

Ich vermute einmal folgendes:

Die beiden Herren versuchen durch Aggressivität gegenüber der Presse offensichtlich davon abzulenken, dass sie gravierende Managementfehler begangen haben (wurde schon genug zu geschrieben). Diese wirken sich nun aus und würden bei weiteren Niederlagen von der Presse noch stärker thematisiert werden. Und diese Pressekonferenz soll das wohl verhindern. Druckaufbau, in der Hoffnung, dass nicht noch intensiver über die Fehler dieser beiden berichtet wird. Salihamidžić ist da außen vor. Er ist ein bemitleidenswerter Dritter, ohne einflussnehmende Funktion bei den Bayern.

Es ging hier also nicht um ein Schutzschild für die Spieler, sondern nur um das eigende Schutzschild. Die Presse sollte das genau so sehen, die Spieler und Spiele weiterhin objektiv beurteilen, aber diesen beiden sehr genau auf die Finger schauen. Sie sind nämlich durchaus in der Lage, einen erfolgreichen Verein nun vor die Wand zu fahren. Trainer entlassen konnten sie schon immer, bei sich selbst hapert es allerdings an der Erkenntnis, dass es langsam Zeit wird, den Rückzug anzutreten.

Beitrag melden
mucschwabe 19.10.2018, 23:41
91.

Stell mir grad Rummenigge beim Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte vor, wie er weinerlich sich beklagt: Sie haben - Altherrenfussball - geschrieben.

Beitrag melden
checkitoutple 19.10.2018, 23:53
92. Schade falsche Zeit und falsche Personen

Man muss schon sagen ea es ziemliche viele Journalisten zu geben scheint die gewaltig und teilwrise aichh auf duenner Fakten Lage gewaltig austeilen koennen.
Aber aif der anderen Seite sind sie duennhaeutiger als ein Seidenspinner.
Wo steht geschrieben das Journalisten unantastbar sind? Das niemand das Recht hat sie zu kritisieren?
Wenn jemand die Medien auch zirecht Kritisiert. Dannsind sich alle Medien einig, das ist empoehrend.
Sorry machnschmal Produzieren Medien sogenannte gequirte sche..e.
Und die Journalie bekommt viel zu wrnig Kritik un kann viel zu schlecht damit umgehen.
Aber leider ist der Vorstand des FC Bayern nicht geeignet denn selbst viel zu selbstgefaellig , also genauso wie die Journalisten due sie da Angreifen.
Trotzdem auch wenn sich die Medien langsam etwas bessern zu scheinen. Eine offene intensive und Dauerhafte Kritik wuerde den Medien gut tun und einige sich schon Gottgleich auffuehrende Journalist wieder auf Normalmass bringen. Genauso wie es Dem Virstand gut tun wuerde ein wenig Demuth zu zeigen. Wuerde es einigen Journalisten ein wenig Demuth nicht schaden. Und auch die Farehigkeit Kritik zu zulassen.

Beitrag melden
Joerg grimm 20.10.2018, 00:05
93. Donald. Donald Ueberall!

Wie ein Press-Briefing im Weissen Haus.
Fake News! Die boesen Medien! Hier sind unsere alternativen Fakten.

Beitrag melden
spon_12 20.10.2018, 00:07
94.

Hab jetzt nur die Ausschnitte gesehen - was war da jetzt falsch oder schlimm? Keine Ahnung, ob die von Hoeness kolportierte Springer-Story stimmt. Aber ich kanns mir vorstellen und natürlich wäre das ein erbärmliches Armutszeugnis. Nichts, was einen erregen müsste - von der Seiten kennt man das ja. Trotzdem darf man es doch ansprechen, oder?

Beitrag melden
berliner789 20.10.2018, 00:19
95. Selbstanzeige!

Auch ich habe mich in der letzten Zeit nicht immer an die Regeln des Bayern-Vorstands gehalten . Ja, ich habe schlecht über die letzten Spiele geredet. Ich werde zukünftig alle Leistungen der Mannschaft in der Öffentlichkeit loben. Kritik steht mir als in der Hierarchie ganz unten stehender Fan nicht zu. Natürlich steht es mir nicht zu, meine Meinung zu äußern, entschuldigen Sie bitte Herr Hoeneß und Herr Rummenigge!

Beitrag melden
wiseacre 20.10.2018, 00:25
96. Niveau

Jetzt ist dieser Verein auch öffentlich auf dem Niveau angekommen, auf dem er wohl schon immer war. Nur bisher nicht so offensichtlich. Das Recht auf freie Meinungsäußerung scheint ja in den Augen der Bayernbosse nur für sie selbst zu gelten. Auch eine bezeichnende Sicht auf das Grundgesetz, das wohl nur für den FC Bayern gilt. Inklusive des Rechts, andere Menschen zu diffamieren und herabzuwürdigen.
An die Vergangenheit eines der Beteiligten und seiner Gesetzestreue muss man ja nicht ausdrücklich erinnern.
Diese Darbietung ist an Arroganz und Peinlichkeit kaum zu überbieten. Glückwunsch an alle, die diesen Verein bisher für etwas Besonderes hielten. Denm das ist er in der Tat.

Beitrag melden
hestonhill 20.10.2018, 00:31
97. Die Altherrenriege sollte allmählich

an den Rückzug denken. Rummenigge sollte weniger trinken und Straftäter Hoeneß sollte besser die Klappe halten. Beide geben dem FC Bayern ein Bild, das eher zum schmunzeln einlädt, denn zum Ernstgenommenwerden. Diese beiden Protagonisten haben nichts mit ehrlichem Fußball zu tun. Wer journalistische Kritik zu unterdrücken versucht, kann nicht ernst genommen werden.

Beitrag melden
mongula 20.10.2018, 02:17
98. Altherren

Adeiu FCB. Danke fuer die schoene Zeit. Inzwischen ist Welt hat sich veraendert, und die spielen Altherrenfussball unter klein kriminelle Hoeness.

Beitrag melden
der-meister! 20.10.2018, 03:18
99. Alternative Fakten

Na, da scheinen sie beim FC Bayern wohl ein bisschen zu viel Erdogan geguckt zu haben! Aber die echte Hofberichtserstattung gibt es bisher nur auf FC-Bayern-TV. Am besten sollten die beleidigten Herren Hoeness und Rummenigge dem Fernsehen zur Strafe für unliebsames Verhalten die Genehmigung der Übertragung des Pokalspiels gegen Rödinghausen entziehen. Die Zuschauer müssen sich dann halt mal mit Aufwärmübungen des Titelverteidigers begnügen oder ein echtes Kellerduell wie Köln-Schalke ansehen. Da hätten dann doch alle was davon.

Beitrag melden
Seite 10 von 12
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!