Forum: Sport
Bayern beim Telekom-Cup: "Unglaublich, wie stark die schon sind"
DPA

Überlegen hat der FC Bayern den ersten Härtetest der Saison absolviert. So souverän, dass Gladbachs Max Kruse und Trainer Lucien Favre ob der Frühform der Münchner ächzt. Der Coach prophezeit harte Zeiten für die Konkurrenz.

Seite 9 von 17
joey55 22.07.2013, 12:27
80.

Zitat von jüttemann
Keine Sorge, dieses Selbstbewußtsein hat man beim BVB und dessen Fans durchaus, wenn man es auch nicht jedem sofort auf die Nase bindet. Denn es ist doch immer das gleiche Spielchen in den Foren: Erklärt sich der BVB sportlich als ernsthaften Konkurrenten des FC Bayern oder spricht sogar von Titeln, wird ihm wegen der CL-Niederlage und dem 25Punkte-Abstand der letzten Saison höhnisch Größenwahn vorgeworfen, erklärt der BVB die Bayern hingegen zum Favoriten, lästert man in München und im Fananhang über die ach so verlogene Tiefstapelei der Dortmunder. So sagt man lieber garnichts und lächelt über die Wunschträume der FCB-Fans. Ich wage trotzdem die Prognose: Wenn der FCB tatsächlich wieder Meister werden sollte, wird das eine verdammt knappe Sache.
Ach hören Sie auf. Ich musste mir in den letzten Jahren höhnische Kommentare meiner BVB-Freunde anhören und wurde nach Niederlagen wie im Pokalfinale mit sms zugebombt, die kaum zu überbieten waren, während ich fair gratuliert habe. Nach dem CL-Finale habe ich mich zurückgehalten. Gratulationen habe ich nur von denen erhalten, die sich zuvor ebenfalls zurückgehalten haben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
warndtbewohner 22.07.2013, 12:32
81. Leute................

ich bin kein Bayern Fan, aber dieses Team wird jahrzehnte die Bundesliga beherrschen und alles Meisterschaft, DFB Pokal und Championsliga gewinnen. Da gibt es keinen Zweifel, selbst PSG von denen ich ein großer Fan bin und die mindestens so viel Geld reingesteckt haben die der FCB kommen da nich ran. Fußball ist langweilig geworden.

MfG

Beitrag melden Antworten / Zitieren
stefanhennigfeld 22.07.2013, 12:33
82.

Zitat von joey55
Ach hören Sie auf. Ich musste mir in den letzten Jahren höhnische Kommentare meiner BVB-Freunde anhören und wurde nach Niederlagen wie im Pokalfinale mit sms zugebombt, die kaum zu überbieten waren, während ich fair gratuliert habe. Nach dem CL-Finale habe ich mich zurückgehalten. Gratulationen habe ich nur von denen erhalten, die sich zuvor ebenfalls zurückgehalten haben.
Man sollte sowohl im Sieg wie auch in der Niederlage Größe zeigen. Die einen tun das, die anderen nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jüttemann 22.07.2013, 12:41
83. So bitte nicht!

Zitat von singliketroubardix
Hört doch auf mit diesem Neidgemecker. Niemand hindert den BVB, S04, den HSV, den VfB, Gladbach oder Lev04 daran, es den Bayern nachzumachen.
Pardon, aber immer nur darauf zu verweisen, die anderen Vereine sollten auch endlich ordentlich wirtschaften, dann hätten sie auch mehr Erfolg, erinnert an die Arroganz von Gutverdienenden gegenüber Hartz IV-Empfängern

Der FCB verdankt seinen Aufstieg auch nicht allein seiner sportlichen Potenz, sondern einer Reihe sehr glücklicher Umstände, wie es z.B. die von der Stadt München eingeräumte, sehr kostengünstige Nutzungsmöglichkeit des damals größten deutschen Stadions war.

Zitat von singliketroubardix
Ohne die Bayern würde die BL langweiliger als mit ihnen. Wäre Götze ohne den FCB beim BVB geblieben? Eher nein, er wäre wohl in GB oder in Spanien gelandet. Außerdem gäbe es weniger Zuschauer, weniger TV-Einnahmen, weniger Europaplätze, weniger Stars und irgendwann auch weniger N11-Erfolge.
Jaja, die ewige Mär vom FCB als Retter der BuLi und Nationalmannschaft!
Umgekehrt wird auch ein Schuh draus: Würden die deutschen Talente nicht reihenweise mit viel Geld zum FCB gelockt, um dort auf der Ersatzbank zu versauern, kämen sicherlich auch andere deutsche Vereine in den europäischen Wettbewerben weiter, als sie derzeit kommen.

Und wenn die Nationalmannschaft spielt, sind die Bayern-Stars erstaunlich oft ausgepowert oder körperlich angeschlagen. Pochen jedoch selbstbewußt und mit lautstarker Münchener Vereinsunterstützung auf ihren Nationalmannschafts-Stammplatz.
Schweinsteiger war dafür zuletzt das schon mehr als traurige Beispiel.

Vorschlag an die Bayern: wenn ihr wirklich wollt, dass die BuLi und die Nationalmannschaft international erfolgreich ist, dann kauft nur die ausländischen Starspieler und lasst die dann in einem bedeutungslosen BuLi-Spiel sich die letzten Körner aus dem Leib rennen und anschließend von einem überforderten Abwehrspieler der Gegenseite umgrätschen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sichernicht 22.07.2013, 12:44
84. Wenigstens einer...

Zitat von Freewolfgang
... am 9. November 2013 eine Heimniederlage der Bayern auf meinem Orakelblatt stehen - mit einer gigantischen Wettquote. Woran das liegt? Nun, ich bin gebürtiger Augsburger, und ich glaube - anders als die versammelte Dortmund-Gemeinde hier im Forum - an "meinen" FCA.
... der nicht gleich aufgibt und das große Jammern anfängt. Genau wie der FCA gerne auftritt, mutig und mit einer gehörigen Portion Selbstvertrauen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
blitzunddonner 22.07.2013, 12:46
85. bin immer noch für eine echte euroliga ...

bin immer noch für eine echte euroliga oberhalb der nationalen ersten. da dürfen sich dann alle geldvereine tummeln.

die BL hätte was davon, nämlich mehr wettbewerb. die bayernfans auch, nämlich mehr echte gegner und nicht nur sparrings-partner. da werden sich doch 18 europäische verbände finden lassen, die da mitmachen, oder?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
español 22.07.2013, 12:47
86. Für mich....

Zitat von Traffical
die sind da immer alle bis in die Haarspitzen motiviert, wenn es gegen die Bayern geht. Und die Hütte ist auch immer voll. Was bei anderen Partien wirklich nicht der Fall ist. Und genau da lassen sie dann die Punkte.
...als Real-Fan ist dieses aktuelle Bayern-Thema nichts Anderes als ein "deja-vu" im Zusammenhang mit meinem Verein, Real Madrid und den Zeiten der "Galácticos" (Begriff welcher übrigens von der Presse geschaffen wurde und weniger vom Verein).

Nach einer Weile bei der die gegnerischen Teams "zuschauten" und Niederlagen in Serie abbekamen, kam dann auf einmal jemand auf die Idee, daß man doch versuchen könnte gegen ein solches Team, im Bereich der eigenen Möglichkeiten, anzukämpfen. Und auf einmal, siehe da: Real verlor Spiele, und die Jackenwechsler-Presse schlug nun auf den Verein ein (gerade mit ihrem eigenen Begriff... Galácticos).

Genau das Gleiche geschah übrigens mit dem FC Barcelona danach....

Das Problem solcher Situationen ist halt, sich nicht schon vor dem Spiel (oder der Saison) mit Thesen "vollblubbern" zu lassen.

Thiago ist nicht dieser Supermann als den er gerade "aufgebaut" wird. Gerade das Gegenteil.... Ich habe Ihn in vielen Spielen rein gar nicht gesehen (für mich ein Schönwetterfußballer der brilliert wenn es generell läuft, sonst eher auf Glücksmomente oder Zufall angewiesen).

Guardiola ist kein Übertrainer (auch hier behaupte ich, daß er sogar eher in die Sektion Mittelmaß gehört, aber er hat halt ein sehr gutes Marketing).

Sollten die Gegner gegen den FC Bayern "volle Pulle" gehen, wird es für die Münchner bestimmt nicht so einfach wie es die Medien gerade so andeuten.

MfG aus Madrid

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jüttemann 22.07.2013, 12:50
87.

Zitat von stefanhennigfeld
Man sollte sowohl im Sieg wie auch in der Niederlage Größe zeigen. Die einen tun das, die anderen nicht.
Größe?
Das bekam der FC Bayern zuletzt nicht einmal mehr bei einem Unentschieden hin.

Matthias Sammer nach dem FCB-Remis in Dortmund über den BVB: "Mit 14 Mann einen Punkt, na Hut ab"
Das Schiedsrichtergespann um Peter Gagelmann aus Bremen hatte er kurzerhand zu den Gastgebern dazu gezählt.
Das ist wahre Größe, gell?

Merke: Kleingeister gibt es bei allen Vereinen. Bestimmt nicht nur, aber eben auch beim FCB und dessen Anhang..

Beitrag melden Antworten / Zitieren
español 22.07.2013, 12:52
88. Es...

Zitat von blitzunddonner
bin immer noch für eine echte euroliga oberhalb der nationalen ersten. da dürfen sich dann alle geldvereine tummeln. die BL hätte was davon, nämlich mehr wettbewerb. die bayernfans auch, nämlich mehr echte gegner und nicht nur sparrings-partner. da werden sich doch 18 europäische verbände finden lassen, die da mitmachen, oder?
..gab ja mal einen Ansatz der sogenannten G-14-Gruppe eine eigene Euroliga (abseits der Uefa) auszuspielen, doch wurde diese mittels "mehr Geld in der CL) wieder gestoppt.

Ich gehe aber ebenso davon aus, daß eine Europa-Liga im NBA-Format (aber mit Auf- und Abstieg) wohl wesentlich reizvoller wäre (sowohl für die Fans, als auch für die Anderen Vereine/Ligen)

Die Meister der Nationalen Ligen würden dann in der "normalen" CL die 3 Aufsteiger auspielen, usw.
Ein interessantes Spielsystem wäre bestimmt machbar, welches keinem der Turniere das Interesse nimmt.

MfG aus Madrid

Beitrag melden Antworten / Zitieren
k@nt 22.07.2013, 12:54
89.

Zitat von sichernicht
... der nicht gleich aufgibt und das große Jammern anfängt. Genau wie der FCA gerne auftritt, mutig und mit einer gehörigen Portion Selbstvertrauen!
Na ja, er kommt halt aus dem Freistaat... ;-))

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 9 von 17