Forum: Sport
Bayern-Boss Rummenigge über Transfers: "Da wird die Luft dann schon sehr dünn"
Matthias Balk/dpa

Karl-Heinz Rummenigge mehrt mit einem Auftritt die Zweifel daran, ob die Bayern wirklich einen konkreten Plan für weitere Transfers haben. Er wolle "keine Hoffnungen schüren".

Seite 3 von 19
spon1899 08.07.2019, 19:40
20.

Sieht man mal von der Grundgesetz-Pressekonferenz ab, halte ich Rummenigge für den fåhigsten und kompetentesten Mann bei Bayern. Natürlich ist seine Einschätzung realistisch, was nicht heißen soll, dass Bayern keinen Guten mehr holen wird. Ehrlich gesagt stört Hoeneß fast nur noch, da er seit dem Knast fast nur Stuß erzählt. Auch schätze ich Salihamidzic so ein, dass dieser von Medien, Kollegen, etc. schlicht nicht ernstgenommen wird. Brazzo mag ja ein netter Typ sein, aber Sportdirektor bei Bayern ist zuviel für ihn. Rummenigge braucht noch einen guten Mann an seiner Seite, dann läuft es nach meiner Ansicht besser. Die anderen beiden sind verzichtbar, Hoeneß schadet Bayern meiner Meinung nach sogar. Ich könnte mir auch vorstellen, dass viele Fans der Bayern auch gar keine Multimillionentransfers wollen, denn Manchester und PSG haben genau damit null internationale Titel geholt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Oihme 08.07.2019, 19:41
21. Naja ...

Zitat von amasan
Rummennige findet, der beste deutsche Innenverteidiger ist Süle und nicht Hummels und die beste Innenverteidigung Deutschland spielt selbstverständlich mit Hernandez, Süle, Alaba, Kimmich und Pavard bei Bayern. Boateng hatte er da nicht aufgezählt. Das hätte in den Artikel gehört...
... Zorc konnte sich mit seiner Einschätzung, Hummels sei der beste, deutsche IV, wenigstens noch auf das Urteil der Sportpresse stützen.
Bei Rummenigge hingegen ist und bleibt das bloßes, der Bayern-Brille geschuldetes Bauchgefühl, weil die Sportjournalisten Süle tatsächlich um einiges schlechter bewerten.
Aber Journalisten haben eh´ keine Ahnung, gell?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
touchtone 08.07.2019, 19:43
22. Aha

Rummenigge sagt also: Wir können finanziell mit den meisten Vereinen mithalten. Bis zum Ende der Transferperiode kann noch viel passieren. Den Satz kann fast jeder Profiverein von sich geben, so bedeutet er doch wohl, wir können mit einigen Vereinen finanziell nicht mehr mithalten. Und damit ergeben sich mehrere neue Situationen.
1 Für die Bayern wird es wichtig sein gut zu scouten und gut einzukaufen, denn man wird sich weniger Ausfälle als früher leisten können wenn man in Europa nicht von den besten 4 in die Gruppe der besten 16 fallen möchte
2 Dortmund kann momentan wenn die Einkäufe einschlagen mit den Bayern mithalten und diese vllcht sogar hinter sich lassen

An diesem Punkt möchte ich nicht sagen, dass es so ist, aber allein die Möglichkeit ist schon etwas besonderes, wenn man sich die letzten 5 Jahre Bundesliga passieren lässt

3 Für die Bundesligaclubs der mittleren und unteren Tabellenhälfte wird es wichtig sein gegen Bayern wieder selbstbewusster aufzutreten, in letzter Zeit haben zu viele sich hintenreingestellt und meist doch verloren. Sollten mehr Vereine auch gegen Bayern offensiv spielen, wird Bayern mit dieser Mannschaft niemals Meister.

4 Der Boss von RB Leipzig kann finanziell mit allen mithalten. Warum ist Leipzig dann noch nicht erster in D ? Weil sie einen vernünftigen Aufbau durchführen, und an diesem Punkt müssen sie eben Spieler wie Keita oder Werner ziehen lassen, damit die Spieler die zukünftig zu Ihnen stossen nicht abgeschreckt werden. Ich gehe aber davon aus, das Bayern in 10 Jahren für Topspieler nicht interessanter sein wird als RB.

5 Nochmal in diesem Kontext zu : Durch seine Topverkäufe (Dominoeffekt Neymar, Dembele,...) hat Dortmund, neben der Möglichkeit Transfers zu tätigen wie nie zuvor, eine gewisse Sicherheit dafür, dass Bayern ihnen nicht wieder die besten Spieler abkaufen kann. Ein hypotet. Beispiel: Bayern möchte J.Sancho kaufen. Dortmund kann einen Preis aufrufen der in etwa dem für Dembele entspricht, bei einem Verkauf nach England evtl sogar mehr. Folge für Bayern: der Kauf macht keinen Sinn. Folge für Dortmund: Man stärkt nicht mehr den direkten Konkurrenten. Folge für die Buli: es wird spannender. Folge für Europa: wenn die Buliga spannender wird, werden die Chancen für die deutschen Vereine gesamt wieder steigen

Beitrag melden Antworten / Zitieren
misterXYX 08.07.2019, 19:47
23. Am Ende des Transferfensters...

...sind unter Umständen noch Schnäppchen zu holen, wie in jedem Schlussverkauf... also keine Panik verbreiten und den Schreiberlingen aus der Zweitliga-Stadt nicht alles glauben. UND: auch der aktuelle Kader wäre schon stark genug, mindestens auch für ein Halbfinale in der CL. Für BVB reicht es allemal ?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
amasan 08.07.2019, 19:50
24.

Zitat von Oihme
... Zorc konnte sich mit seiner Einschätzung, Hummels sei der beste, deutsche IV, wenigstens noch auf das Urteil der Sportpresse stützen. Bei Rummenigge hingegen ist und bleibt das bloßes, der Bayern-Brille geschuldetes Bauchgefühl, weil die Sportjournalisten Süle tatsächlich um einiges schlechter bewerten. Aber Journalisten haben eh´ keine Ahnung, gell?
Ja das ist natürlich seine persönliche Meinung, ändert nichts daran, dass er das so gesagt hat. Ich finde nur interessant, dass die einzige Spitze oder Unsachlichkeit keine Erwähnung findet, dafür aber die sachlichen und vollkommen neutral bewerteten und selbstkritischen! Aussagen hier verdreht und uminterpretiert und wichtige Anschlusssätze einfach weg gelassen werden. Man kann sich die PK in voller Länge noch auf der Facebook Seite von Bayern München ansehen und sich selbst ein Urteil bilden. Ich folge seinem Rat und mache mir als Bayern Fan keine Sorgen, dass zum Saisonstart dort eine Mannschaft stehen wird, die in der Lage ist die 8. Meisterschaft zu gewinnen (sagte er auch, hätte man erwähnen können).

Beitrag melden Antworten / Zitieren
schwaebischehausfrau 08.07.2019, 19:51
25. @marcruhlig: Unter Wert ..

Zitat von marcuhlig
prima, vor wenigen Jahren gehörte man noch zu den drei größten in Europa, inzwischen bin ich mir nicht mal sicher ob man sich noch in der Top Ten befindet. toll gemacht, UH, KHR und HS. über die CL müssen wir in absehbarer Zeit nicht mehr nachdenken.
O.K., unterm Strich (und nur das zählt am Ende und bleibt bestehen) zeigt die Performance der Bayern in der CL klar nach unten: 2010 Finale, 2012 Finale, 2013 CL-Gewinn, 2014 Halbfinale, 2015 Halbfinale, 2016 Halbfinale, 2017 nur noch Viertelfinale, 2018 Halbfinale, 2019 nur noch Achtelfinale.
Bei etwas differenzierterer Bewertung kann man aber auch attestieren: In 5 von den 6 Jahren nach dem CL-Gewinn 2013 ist der FCB immer gegen den späteren CL-Sieger ausgeschieden. Und wenn Real 2016 nicht riesen Dusel gegen Athletico Madrid (glücklicher Sieg im Elfmeterschiessen) gehabt hätte, wäre Bayern in ALLEN 6 Jahren gegen den späteren CL-Sieger ausgeschieden. Und bei den beiden letzten Ausscheiden gegen Real im Halbfinale war Bayern definitiv "wettbewerbsfähig" und sogar die klar bessere Mannschaft.
Man hat in diesen Jahren durchaus fast das Optimum aus dem Kader rausgeholt. Und 2013/2014 war man mit dem "Kader-Wert" noch top zusammen mit Barca und Real. Mittlerweile haben andere Teams eben massiv aufgerüstet dank Scheich-Investments. Geld schiesst am Ende eben doch Tore, auch wenn's manchmal (siehe Manchester City und Paris etwas länger dauert).
Das relative Abrutschen der Bayern ist aber kein "bayern-spezifisches" Problem, sondern ein Bundesliga-Problem. Man schaue sich nur die Performance der deutschen Mannschaften in CL und Europa League in den letzten Jahren an: Im Vergleich dazu hat der FCB noch gut abgeschnitten - auch im Vergleich zu Borussia Dortmund.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
siryanow 08.07.2019, 19:55
26.

Meiner Meinung nach wuerde es diesem Verein gut tun wenn Leute wie Lahm, Schweinsteiger und Roben/Ballack das Ruder in die Hand nehmen

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dannyinabox 08.07.2019, 19:56
27.

Also die Meisterschaft und womöglich auch Pokal hat man eh schon relativ sicher. Die Bayern waren letzte Saison auch schon überlegen - sie haben sich einfach gehen lassen aber das Kader kann zumindest in Deutschland alles erreichen. In der CL muss mann schauen wobei das Achtelfinale schon mal fix ist. Alles andere hat mit mentaler Einstellung zu tun und da ist der FCB glaube ich auch vorne. Am Ende wird die Suppe wieder heisser gekocht als gegessen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Testtubebaby 08.07.2019, 19:59
28. Glücksgriffe

Vor 10 Jahren verpflichteten die Bayern einen Schwererziehbaren und einen Dauerverletzten für überschaubare Summen. Das daraus über einen langen Zeitraum eine der weltbesten Flügelzangen wurde, war einfach ein großes Glück. Spieler der Klasse von Robben/Ribery heute zu verpflichten, bewegt sich deutlich im 3-stelligen Millionenbereich. Da wird selbst für die Bayern die Luft dünn, außerdem muß auch das Gehaltsgefüge der Mannschaft einigermaßen erhalten bleiben. Dazu kommt, daß der aktuellen Mannschaft und dem international unbekannten Trainer die Strahlkraft fehlt, um echte Topstars nach München zu locken. Im Fall James wäre wohl eine Festverpflichtung mit anschließender Leihe sinnvoller gewesen. Sobald ein neuer Trainer mit einem anderen Spielsystem nach München kommt, wäre James vielleicht der Mann der Stunde, das Potential hat er. Und ein neuer Trainer wird in der nächsten Saison mit Sicherheit kommen. Das Münchner Publikum ist verwöhnt und möchte individuelle Glanztaten sehen, der mannschaftsgeschlossene Arbeiterfußball von Kovac, der Kreativspielern wie James keinen Raum lässt, wird sich dort nicht lange halten. Ich traue Dortmund in der neuen Saison durchaus zu, gleich wieder richtig durchzustarten, da wird es in München schnell ungemütlich für den Trainer. Naja, mal schauen, wer noch so kommt, aufgrund der letzten Transferperioden bin ich eher pessimistisch, da macht Dortmund eindeutig einen besseren Job.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seraphan 08.07.2019, 20:03
29.

Die Haltung Rummenigges gibt in keinster Weise die große Schnauze der Vergangenheit wider. Ich bin kein Bayern-Fan, und auch liegt mir Häme fern. Es ist eher traurig, mitanzusehen, wie der Verein in den vergangenen Jahren in eine Situation manövriert wurde, aus dem er jetzt nicht herauszukommen scheint. Ich nehme an, man hat sich gesagt, dass man ein paar Jahre Zurückhaltung übt, um dann so richtig auf die Sahne zu hauen. Der Markt hat sich aber in der Zwischenzeit in eine Richtung verändert, wo das Sparbuch der Bayern jetzt nicht mehr ausreicht, den vermeintlich smarten Plan auszuführen. Dazu kommt, dass man dort auch nur gestandene Spieler kauft, die eben mehr Geld kosten. Deals wie Aubameyang, Dembelé, Jovic wird es dort nicht geben. Es ist aber die einzige Möglichkeit, als unabhängiger Verein den nötigen Batzen zu verdienen, der die ausgebildeten Spieler bezahlt.

Aber, Hoeness wäre nicht Hoeness, wenn da nicht noch was kommen sollte. Das Fenster ist noch 8 Wochen offen. Da kann noch viel passieren. Allerdings sind die Topspieler nicht vervielfältigbar. Ich finde diese Saisonpause weitaus spannender als so manche Bundesligasaison.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 3 von 19