Forum: Sport
Bayern-Boss Rummenigge über Transfers: "Da wird die Luft dann schon sehr dünn"
Matthias Balk/dpa

Karl-Heinz Rummenigge mehrt mit einem Auftritt die Zweifel daran, ob die Bayern wirklich einen konkreten Plan für weitere Transfers haben. Er wolle "keine Hoffnungen schüren".

Seite 6 von 19
mima84_84 09.07.2019, 00:16
50.

Zitat von Nonvaio01
City fliegt immer frueh raus genauso wie PSG.
Das liegt allerdings eher am Trainer.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Paddel2 09.07.2019, 01:09
51. Abwarten

International ist noch nicht viel passiert. Abgesehen von Hazard ist noch kein großer Wechsel verkündet worden, obwohl so viele Namen heiß gehandelt werden: Griezmann, Pogba, Coutinho, De Light, Pépé, Thauvin, Mané... Die Erwartungen werden auch von den vermeintlichen offensiven Bemühungen von Dortmund getrieben, die sich zwar ohne Zweifel in der Breite, doch mit diesen Spielern keinesfalls in der Spitze verbessert haben. Ein gewisser Arjen Robben wurde seinerzeit am letzten Transfertag geholt. Also abwarten, Bayern wird noch zuschlagen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
verruca 09.07.2019, 01:33
52. Abwarten!

Zitat: "Aber warum werden nicht die Bayern aktiv und werfen den ersten Stein um? Oder haben sie sich schon zu viele Absagen eingefangen?"

Weil die Bayern zumindest beim Finanziellen nicht mehr in der allerersten internationalen Liga mitspielen! Das weiß selbst der dümmste Bayernfan. Was soll also dieser Satz und der Zungenschlag dieses Artikels?

Die Topstars wie z.B. Griezmann warten ab und suchen sich in Ruhe das lukrativste und/oder prestigeträchtigste Angebot aus. Wenn dann Barcelona, Real Madrid und die diversen PL Clubs mit ihrer Kaderplanung abgeschlossen haben, dann fällt den übriggebliebenen Pépés, Martials, usw. zähneknirschend auf, dass die Münchner doch eigentlich auch eine ganz gute Adresse wären. DAS ist der Moment zuzuschlagen!

Was soll man denn zum jetzigen Zeitpunkt irgendwelche Luftschlösser und irrwitzige Angebote um Neymar & Co. spinnen? Das können die Münchner einfach nicht mehr und sie wissen das auch. Sowohl in der Führungsriege als auch an der Basis. Und davon mal abgesehen wünscht sich kein einziger meiner Bekannten einen Neymar, Sané, Dembelé oder ähnliche abgehobene Realitätsvergesser nach München.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
schwaebischehausfrau 09.07.2019, 01:42
53. @marcuhlig: Was James angeht...

Zitat von marcuhlig
nun ja, die Performance der anderen deutschen Mannschaften in europäischen Wettbewerben ist mir eigentlich recht egal. in den vergangenen Jahren hatten die Bayern in der CL immer die Chance um den Titel mitzuspielen, das sahen die Buchmacher ebenso. seit letzter Saison ist das nicht mehr der Fall. es sei denn durch pures Glück. Man hat in den letzten Jahren zu viele Fehler gemacht. man hätte einen Neymar und einen Griezmann haben können, man hat Götze geholt. man hätte Tuchel haben können, stattdessen dachte man man könne Heynckes nochmal überreden, hat es verpennt und musste sich stattdessen mit NK von dem ich noch nie einen ansehnlichen Fußball gesehen habe begnügen und begründet das dann mit Stallgeruch. man übergibt einem völlig unerfahrenen HS die Mannschaft. James, einen der besten Techniker der Liga lässt man ziehen weil NK unfähig ist den Mann zu integrieren, den hätte man für schmahles Geld haben können, stattdessen steht man derzeit mit leeren Händen da. Nee sorry, die derzeitige Situation ist kein Zufall, das Bayern Management hat nur einfach komplett versagt und den Verein anstatt in der europäischen Spitze zu etablieren in die Bedeutungslosigkeit geführt.
Ja, super Techniker. Jemand mit so einem feinen Füßchen ragt auch bei Bayern heraus unter vielen eher Grobmotorikern, wie der Beckenbauer Franz ja richtig erkannt hat. Und schade, dass das nicht funktioniert hat. Aber Kovac die Schuld zu geben, ist nicht fair. Wenn sich jemand nicht zu 100% mit einem Verein identifizieren kann, dann soll er woanders kicken. Und bei James hat man spätestens beim CL-Auswärtsspiel bei Real (noch unter Jupp Heynckes), (als ihm sein Tor gegen Real anscheinend fast leid getan hat) gesehen, dass er eigentlich nur nach Madrid zurück will. Und danach hat er das auch bei jeder passenden und unpassenden Gelegenheit kommuniziert. Soviel Stolz hat der FCB hoffentlich noch, dass er sich sowas nicht antut. Ich hätte James zur Strafe per Kauf-Option im Mai verpflichtet und dann öffentlich an den meist bietenden verscherbelt.
Insofern ist es auch unbegreiflich für mich, falls der FCB wirklich nur 1 Sekunde mit dem Gedanken gespielt hat, einen charakterlich völlig unreifen Spieler wie Dembele zu kaufen - egal ob er Fußballspielen kann oder nicht. Die ganzen Eskapaden von Ribery waren schon peinlich genug. Noch peinlicher nur, dass ihm der Verein offenbar Hoffnungen macht, später irgendeine verantwortliche Position beim FCB zu übernehmen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
reilo 09.07.2019, 02:32
54. Bin absolut kein Fan ...

... des FCB, aber an dem Wahnsinn muss sich keiner beteiligen. Dann eben wieder ein CL-Endspiel englischer Mannschaften. Na und !

Beitrag melden Antworten / Zitieren
marcuhlig 09.07.2019, 06:44
55.

was dieses Gefasel von den Spitzenclubs die ihre Transfers über massive Spielerverkäufe finanzieren soll erschließt sich mir nicht. Spitzenclubs geben lediglich Spieler ab die nicht länger benötigt werden. Bayern hat zwar viele Fehler gemacht aber diesbezüglich hätte man lediglich Boateng letzte Saison gehen lassen sollen, ansonsten gibts hier nichts zu bemängeln. die Intention des werten Foristen ist mir natürlich klar, glaubt er doch zu erkennen wie Spitzenclubs genauso verfahren wie sein unfehlbarer BVB. das ist natürlich Käse, da der BVB immer wieder seine besten Pferde im Stall zu Geld gemacht hat und eben nicht nur die, die nicht länger gebraucht wurden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Pela1961 09.07.2019, 07:42
56.

Zitat von Oihme
... "Scheich-Schelte" sollte man als Fan eines von Katar satt gesponserter Klub nun wirklich langsam einstellen. Zumal die auch nicht ganz den Realitäten entspricht, denn auch die "Scheichs und Oligarchen" finanzieren ihre Klubs längst nicht mehr allein dadurch, dass sie irgendwo die -Förderpumpen länger laufen lassen, sondern auch durch massive Spielerverkäufe. Dass die Bayern diese Entwicklung jahrelang verschliefen, deshalb nichts zu verkaufen aber dafür etliche Rentenverträge mit ihren Spielern haben, steht auf einem anderen Blatt. Im Übrigen klingt die Bayern-Klage über zu hohe Ablösesummen ziemlich hohl, haben sie doch in der Vergangenheit, als sie es noch konnten, selber kräftigst an dieser Preisexplosions-Schraube gedreht. Gemessen am am damaligen Umsatz der Bayern waren die 20-40 Millionen Transfers eines Maakay, Gomez oder Neuer durchaus bereits in den Dimensionen, die heute für einen Sane, Dembele ua. auf den Tisch gelegt werden müssen.
Ach Oihme ...........
Ich versichere Ihnen, dass ich mich auch heute nicht durch die gesammelten Werke des Oihme im Archiv wühlen werde. Ich bin mir aber ziemlich sicher, dass ich gerade von Ihnen so einige Kommentare finden würde, in denen Sie verkünden, dass die Münchner es nicht schaffen werden, mit den von Scheichs und Oligarchen gesponserten englischen oder französischen Vereinen mitzuhalten. Sie werden das leugnen, wie immer und jede Menge anderer Foristen werden sich ebenfalls so wie ich an diese Postings von Ihnen erinnern. Same procedure as every year.....
Am meisten hat übrigens der "liebe kleine Vorstadtverein" BVB an der Preisschraube in Deutschland gedreht. Nicht nur Käufer, auch Verkäufer tragen ihren Anteil daran. Und wieviel hat man damals doch gleich für einen Schürrle gezahlt? Und wer hielt für lange Zeit überhaupt den Bundesligarekord für den teuersten Transfer aller Zeiten? Längst vergessen, aber in DM waren das über 50 Millionen.
https://www.mopo.de/dortmund-zahlt-50-millionen-fuer-amoroso-der-transfer-wahnsinn----20312394

Beitrag melden Antworten / Zitieren
misterXYX 09.07.2019, 08:01
57. 47 Beiträge...

... und das in der Sommerpause ?.
Danke an alle, die meinen Verein so tatkräftig kommentieren, im Web und TV Berichte und Spiele anschauen. All das bringt Einnahmen durch Werbe- und TV-Gelder und macht den mit Abstand größten Verein der Welt noch vermögender. Explizites Dankeschön dafür an die Dauer-Poster Oihme und inge-p, Leute von Eurem Format machen unseren Erfolg möglich ?.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
payblack 09.07.2019, 08:16
58. Das waren noch Zeiten als die Bayern Europa nach Belieben dominierten

Sie machen zwar seit gefühlt Jahrzehnten alles falsch, sind arrogant und langweilig. Kaum einer will bei der Dominanz die Spiele der Bayern überhaupt sehen, die Stadien werden immer leerer. Jetzt mal ernsthaft - von was reden wir hier eigentlich? Die Bayern haben gerade das erfolgreichste Jahrzehnt der Vereinshistorie hingelegt, sie haben Rekorde (Serienmeister) pulverisiert. Ich würde die Erfolge auch über die Erfolge Mitte der 70er Jahre stellen. Damals hat man zwar dreimal hintereinander der Meistercup geholt, spielte damals in den Saisons aber eher "unter ferner liefen". Das war eine andere Zeit als nur Meister bzw. Titelverteidiger gespielt haben, mal ein kleines Beispiel: Liverpool hätte seit 30 Jahren nicht mehr an diesem Wettbewerb teilgenommen. Man gehörte im letzten Jahrzehnt immer zum (erweiterten) Favoritenkreis für die CL - das ist der Anspruch der Bayern und auch der, vielleicht alle 5-10 Jahre einmal diesen Wettbewerb zu gewinnen. Aber mehr war da nie, nach 1976 hat man 25 Jahre für den nächsten Titel gebraucht, nach 2001 dann 12 Jahre bis 2013. Warum erwartet man jetzt so viel mehr? Auch national, soll jetzt der Rekord des Rekords der Rekorde gebrochen werden und Bayern MUSS wieder Meister werden? Ist doch Quatsch, erwartet auch keiner. Im Moment geht eine Ära zu Ende, vielleicht dauert es ein bisschen bis eine neu beginnt. So what?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
payblack 09.07.2019, 08:20
59. Einer nach dem anderen.

Zitat von Papazaca
als quasi erster Dominostein - er ist heute übrigens nicht zum Training erschienen - wer sollte dann in der Konsequenz für die Bayern interessant werden? Griezmann? Und der sollte dann preiswerter werden? Und was hat das dann z.B. mit Sane zu tun? Ehrlich gesagt erschließt sich mir die Dominotheorie nicht so ganz. Klar ist, das teure Transfer preisliche Duftmarken setzen. Aber auch die Vorstellung, Preise durch Warten bis zur letzten Minute drücken zu können, ist angesichts eines Kaders von 17 Spielern nicht so ganz schlüssig. Sicher wissen die relevanten Agenten der Spieler, das die Bayern unbedingt noch einige Toppspieler brauchen. Und bis zur letzten Minute können die Bayern diesmal deshalb nicht warten. Formal, inhaltlich und atmosphärisch war die Rummenigge-PK ok, Ob aber seine Beispiele (Schlussverkauf in letzter Minute) und Theorien (Domino) der Realität entsprechen? Große Zweifel sind angebracht.
Sie verstehen vieles nicht, das ist leider nicht nur bei der Domino-Theorie so. Macht nichts, dranbleiben, fleißig lesen und üben - dann wird das noch.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 6 von 19