Forum: Sport
Bayern-Gegner Ajax: So unbeschwert kann Fußball sein
DPA

Viel Ballbesitz, aber kaum Ideen: Gegen das erfrischend unbekümmerte Team von Ajax Amsterdam zeigte der FC Bayern ein Gesicht, das er zuletzt immer seltener verstecken konnte.

Seite 1 von 4
gibmichdiekirsche 03.10.2018, 01:36
1.

Ajax zeichnete sich vor allem durch das aus, was den Bayern momentan zu fehlen scheint:
Frische Ideen im Kopf, "Spritzigkeit" auf dem Platz, entsprechende Einsatz- und Laufbereitschaft und Hunger nach Erfolg.
Ich weisse selber, das sind allesamt Sätze fürs Phrasenschwein im Wert von gut 20 Euro.
Nur muss der Eindruck noch lange nicht falsch sein.
Ein erneut Auftritt der Münchner, der auch eine Heimniederlage gerechtfertigt hätte.
Schaun mer mal, wann Nico Kovač die ersten Schüsse und Querschläger aus der Chefetage um die Ohren fliegen. Damit könnte es schon bei einem Nicht-Sieg gegen Gladbach losgehen.
Also volles Galopp am Samstagabend, ihr Fohlen vom Niederrhein!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Attila2009 03.10.2018, 02:28
2.

Da sollte Ajax angeblich den Frust der Niederlage in Berlin ausbaden und jetzt muss sich Bayern noch bei Neuer bedanken der mit Glanzparaden das Unentschieden rettete.Gegen ein Team von Namenlosen !
Die Bayern haben wohl selber noch nicht mal gemerkt dass es nicht rund läuft derzeit.
Mein Tipp: Ende November ist Kovacs entlassen und Heynkes ist wieder da...lol...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
pdqbach2005 03.10.2018, 03:13
3. Bitter für Kovac

Die Bayern haben leider personell nicht nachgelegt, sie haben "uns" (damit wäre meine Provenienz geklärt) einen engagierten Trainer weggeholt, Kovac hat hier in Frankfurt eine überragende Arbeit geleistet, der Weggang war nicht so schön, er hätte vielleicht noch eine Saison dranhängen können. Ich befürchte, dass er jetzt schnell unschuldig das Ba(y/u)ernopfer sein könnte, für die Personalpolitik des FCB kann er ja nichts.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gibmichdiekirsche 03.10.2018, 07:14
4.

Zitat von gibmichdiekirsche
…. Schaun mer mal, wann Nico Kovač die ersten Schüsse und Querschläger aus der Chefetage um die Ohren fliegen. Damit könnte es schon bei einem Nicht-Sieg gegen Gladbach losgehen. Also volles Galopp am Samstagabend, ihr Fohlen vom Niederrhein!
Nur um das klarzustellen: ich schätze Nico Kovač als ehrenwerten Sportsmann und Trainer und wünsche ihm kein bayrisches Scheibenschiessen.
Nur: Wer ohne Not bei den Bayern anheuert, muss auch damit leben, dass er bei ausbleibenden Erfolgen bayernüblich behandelt wird - frag nach bei Carlo A....
Wäre er doch am Main geblieben, da passte er hin.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
stoffi 03.10.2018, 07:37
5.

Zitat von pdqbach2005
Die Bayern haben leider personell nicht nachgelegt, sie haben "uns" (damit wäre meine Provenienz geklärt) einen engagierten Trainer weggeholt, Kovac hat hier in Frankfurt eine überragende Arbeit geleistet, der Weggang war nicht so schön, er hätte vielleicht noch eine Saison dranhängen können. Ich befürchte, dass er jetzt schnell unschuldig das Ba(y/u)ernopfer sein könnte, für die Personalpolitik des FCB kann er ja nichts.
So schwarz sehe ich nicht. Ein Tief kann überwunden werden. Kovac wird sicher den richtigen Weg finden, das Team zu wieder ,,auf Strecke" zu bringen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Pela1961 03.10.2018, 08:08
6. Es ist nicht zu übersehen,

aber auch kein Grund zur Panik: Nach 7 Jahren teilweise überragenden Fußballs sind die Münchner in dem, was man allgemein einen "Umbruch" nennt. Und wie überall geht das nicht ohne Probleme. Ich hoffe nach wie vor, dass mit Kovac langfristig geplant wird und ihm Zeit gegeben wird, diesen Umbruch durchzuziehen. Einen zweiten Guardiola wird man so schnell nicht finden, der seine Idee vom Fußball so perfekt auf den Platz bringen ließ. Manche Spieler hinterlassen nicht zum ersten Mal den Eindruck, als wären sie leer und ausgebrannt. Aber mal ehrlich - ist das ein Wunder? Die Leistungsträger der Münchner spielen teilweise seit 5 oder 6 Jahren auf extrem hohem Niveau, eine Pause sei ihnen gegönnt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Pela1961 03.10.2018, 08:12
7.

Zitat von pdqbach2005
Die Bayern haben leider personell nicht nachgelegt, sie haben "uns" (damit wäre meine Provenienz geklärt) einen engagierten Trainer weggeholt, Kovac hat hier in Frankfurt eine überragende Arbeit geleistet, der Weggang war nicht so schön, er hätte vielleicht noch eine Saison dranhängen können. Ich befürchte, dass er jetzt schnell unschuldig das Ba(y/u)ernopfer sein könnte, für die Personalpolitik des FCB kann er ja nichts.
Glauben Sie wirklich, dass er nichts für die Personalpolitik der Bayern kann? Ich frage mich immer, was eigentlich die Wahrheit ist - hat der Trainer jetzt ein sehr gewichtiges Mitspracherecht bei der Frage, ob und wer verpflichtet wird oder nicht? Ich will keinesfalls damit sagen, dass er ein Bauernopfer sein soll, ich will überhaupt nicht, dass jetzt nach einem Unentschieden (!), bei dem gar nichts passiert ist, wieder Unruhe in dem Verein entsteht oder reingetragen wird. Aber ich sehe es immer so - wenn ein Trainer für die Erfolge verantwortlich sein will und soll, dann auch für die nicht so großen Spiele. Für den tollen Beginn der Saison schon gefeiert, sollte man jetzt nicht sagen, für die letzten drei schwächeren Spiele könne er nichts. Entweder - oder. Die Personalpolitik war übrigens in beiden Spielen diegleiche.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Schnullerbacke 03.10.2018, 08:35
8. Wie gehabt....

Bayern sollte endlich den Mut haben die Mannschaft komplett umzustellen.....es müssen einige und damit meine ich 4-5 junge, dynamische Spieler gekauft werden. Warum schafft es Dortmund inmer wieder ein paar Spieler dieser Art zu holen auch wenn sie nicht immer sofort einschlagen? Dembele, Aubameyang und Pulisic sind ein paar Beispiele...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Papazaca 03.10.2018, 08:57
9. Häme ist fehl am Platz, Analyse aber schon

Erstmal muß man sich noch mal kurz erinnern: Eine seit einiger Zeit überalterte Mannschaft wird im Sommer kaum erneuert. Auch für die Stammspieler fehlen Wettbewerb und Anreize. Dann sind einige Spieler schwer verletzt und fallen lange aus. Dazu kommt, das ältere Spieler eher Probleme mit englischen Wochen haben. Jetzt alles an Kovac festzumachen halte ich für verfrüht. Der kann auch nicht die Mannschaft verjüngen oder gute Spieler einkaufen. Für die Bundesliga ist das alles sehr gut, für Deutschland, bezogen auf die internationalen Wettbewerbe, nicht. Bin gespannt, was Kovac bewirken kann. Sicher ist es aber falsch, in ihm den Schuldigen zu sehen. Die Probleme einer überalterten Mannschaft sind seit langem offensichtlich, die könnte auch Guardiola nicht lösen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 4