Forum: Sport
Bayern-Jahreshauptversammlung: Hoeneß hat die Saison noch nicht abgehakt
Bongarts/Getty Images

"Ein sehr guter, junger Trainer": Bayern-Präsident Uli Hoeneß hat sich demonstrativ hinter Niko Kovac gestellt. Die Pressekonferenz, bei der er die Medien attackiert hatte, nannte er "verbesserungswürdig".

Seite 2 von 3
alternativlos 30.11.2018, 23:25
10. Kahnbein vs Schienbein

Die freie Meinungsäußerung mit Verweis auf das Grundgesetz für den Einzelne sowie dem anschließenden Zurückrudern ggü. der Presse ist immer eine willkommene Alternative für Bavaria One.

Für die Stimmung in der Arena sind nämlich Wir verantwortlich und die Medienvertreter haben einen unfassbaren Anteil daran.

Weiterhin Alles Gute

Beitrag melden Antworten / Zitieren
poitierstours 30.11.2018, 23:49
11. 21 minus 9

Wenn die Bayern den Neunpunkteabstand zum Tabellenführer aufholen, könnten sie im Vergleich zum Vorjahr mit zwölf Punkten Vorsprung Meister werden. Schräge Rechnerei soll sagen, es ist noch nichts entschieden, auch nicht gegen die Bayern.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Karbonator 01.12.2018, 00:06
12.

Zitat von Oihme
Eine Zensur findet natürlich nicht statt ... :-)
Hier der Live-Ticker: https://www.sueddeutsche.de/sport/jhv-fc-bayern-hoeness-rummenigge-liveticker-1.4234079

Für den Fall, daß Sie über die Wortmeldungen lesen wollen, statt sich über die fehlende Bildübertragung zu echauffieren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sachlich bleiben 01.12.2018, 00:17
13. nicht bange

Mir ist um die Bayern nicht bange. Spätestens in der Winterpause wird der alte Angstbeisser von der Säbener Straße ein bisschen bei den Vereinen wildern, die vor den Bayern liegen, wetten? Mal sehen, wen er alles dieses Mal nach München locken will. Und bestimmt sind auch die Zeitpunkte wieder mit Bedacht gewählt. Hat doch bisher immer noch geklappt, die Konkurrenz - und damit die ganze Bundesliga - zu schwächen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
marcuhlig 01.12.2018, 06:32
14.

Zitat von Oihme
... Hauptversammlung gespickt mit kreidefressenden Bossen, aber dafür genauso angefressener und entsprechend spärlich applaudierender Zuhörerschaft. Eine Stimmung wie in der Allianz-Arena nach einem Punktverlust! Und bei den Wortmeldungen wird die Live-Übertragung abgebrochen, angeblich wegen der Persönlichkeitsrechte der 12 Wortmelder. Kann man die nicht vorher um ihr Einverständnis bitten? Oder glaubt jemand, dass die nicht wollen, dass außerhalb des Saales jemand mitbekommt, was sie zu sagen haben? Eine Zensur findet natürlich nicht statt ... :-)
nun, zumindest sagen die Fans des FC Bayern den Bossen sehr deutlich wenn sie unzufrieden mit deren Arbeit sind. Und das sind viele von uns. Die Übertragung an diesem Punkt abzubrechen ist tatsächlich ärmlich.
Aber, von Ihnen habe ich noch nie auch nur ein kritisches Wort über Ihren BVB gelesen und da ist in den letzten 6 Jahren nun wirklich nicht alles optimal gelaufen.
Insofern sollten Sie sich in diesem Fall vielleicht nicht ganz so weit aus dem Fenster lehnen.
Abgesehen davon schon mal meinen Glückwunsch zur Meisterschaft, anderslautende Kampfansagen aus München sind zwar ehrenhaft aber unrealistisch. Zumindest wir können dem BVB in dieser Saison leider nicht das Wasser reichen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
elwoodblues1969 01.12.2018, 07:25
15. Live Übertragung

Kurz zur Info, bei jeder Hauptversammlung wurde der Live Stream vor den Wortmeldungen abgebrochen. Nicht nur jetzt, in einer für FC Bayern Verhältnissen Krisen Situation. Viel Mitglieder waren nicht da, was daran liegt das es keine Wahlen gab und alle Zahlen schon vorab veröffentlicht worden sind. Ich hoffe das die Kritik an dem Verhalten gegenüber Breitner zum umdenken bei den Verantwortlichen führt. In der Sache hat Breitner nämlich Recht. An den Schulterschluss von Mannschaft und Trainer glaube ich nicht. So sehr ich menschlich Kovac schätze, als Trainer wird das beim FC Bayern nichts mehr. Die Saison sollte genützt werden um einen Umbruch einzuläuten. Das heißt Spielgarantie für Coman und co. Und sollten sie den besten Spieler James nicht kaufen, muss ich echt an meinem Verein zweifeln.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
schwimmlehrer 01.12.2018, 08:04
16. Richtigstellung?

Wann macht der Spiegel eigentlich klar dass die Nummer mit der Luxus Liga und den Bayern eine Falschmeldung war? Ist dass nun die Kultur immer Themen aufzureißen und dann die Behauptungen ohne Reality Check stehen zu lassen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Papazaca 01.12.2018, 08:13
17. Zeit gewinnen

Die Hauptfrage ist und war: Kommen die Bayern wieder in die Spur? Dazu kann im Moment niemand was sagen. Das die Mannschaft und die Führung lt. Hoeneß voll hinter Kovac steht macht dann aber doch nachdenklich. Warum muß man das betonen?

Passiert ist gestern letztlich NIX. Bedauern und Hoffnung, konkrete Veränderungen Fehlanzeige. Fakt ist, bei den Bayern stimmt vieles nicht mehr, die Liste ist lang.

Keiner will eine langweilige Bundesliga mit den Bayern als mit 20 Punkten führendem Serienmeister. Aber kaum keiner will kränkelnde Bayern, die ihre Idole von der Ehrentribüne verweisen, sich bei Pressekonferenzen blamieren, ehemalige Spieler beleidigen. Nein, wir wollen fitte Bayern, die auch in Europa ganz oben mitspielen.

Hoffentlich nutzt Hoeneß die gewonnene Zeit, um die notwendigen strukturellen Veränderungen anzugehen.
Sali Hamicic-Entscheidungen und Spielerkäufe verschieben sind nicht der richtige Weg. Eher sind durchsetzungsfähige ehemalige Spieler wie Lahm oder Kahn die zukünftige Lösung. Die müssen aber von Hoeneß eingearbeitet werden, so wie Hoeneß von einem sehr fähigen Manager eingearbeitet wurde. Hoeneß muß jetzt handeln, um sein Erbe nicht zu gefährden

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Mister Stone 01.12.2018, 08:47
18. Kahn ist zweite ioder dritte Wahl

Wieso ausgerechnet derr Herr Kahn für eine Führungsposition beim FC Bayern geeignet sein sollte, erschließt sich mir nicht. Bei seinen Experten-Kommentaren habe ich in den letzten Jahren nichts weiter als phrasiertes Gequatsche mit aufgesetzter säuerlich-ironischer Mimik (ein Zeichen von Unsicherheit) wahrgenommen. Auf Themenwechsel reagiert er offensichtlich unbeholfen, setzt schweigend sein süß-saures Schmunzeln auf (so als wüsste er was zu sagen, wolle es aber verschweigen) und lässt sich vom Moderator retten. Mag sein, dass er Torwartfehler, Abwehrverhalten und den Einsatzuwillen der Spieler beurteilen kann, aber reicht das aus, um eine Führungsrolle beim FC Bayern erfolgreich auszufüllen? Was er nach seiner Karriere "studiert" hat, wird ihm sicher nicht schaden. Aber es qualifiziert ihn nicht für Führungsaufgaben. Führungspersonal muss zur richtigen Zeit (wenn nötig auch spontan) glasklar die richtigen Worte finden, verbal überzeugen, und Sofortlagen managen können. Dazu braucht es Verhandlungsgeschick und rhetorische Klasse. Kahn bewegt sich rhetorisch maximal auf Rummenigge-Niveau. Und das ist kein Kompliment. Hatte nicht Rummenigge kurz vor Lahms Karriereende vorlaut getönt, man werde ihn "holen"? War wohl nix! Gute Leute "holt" man nämlich nicht, man umwirbt sie, um sie zu gewinnen. Und wenn man selbst das verpennt, gehen sie woanders hin, etwa zu PSG.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jujo 01.12.2018, 08:57
19. .....

Zitat von Papazaca
Hoffentlich nutzt Hoeneß die gewonnene Zeit, um die notwendigen strukturellen Veränderungen anzugehen. Sali Hamicic-Entscheidungen und Spielerkäufe verschieben sind nicht der richtige Weg. Eher sind durchsetzungsfähige ehemalige Spieler wie Lahm oder Kahn die zukünftige Lösung. Die müssen aber von Hoeneß eingearbeitet werden, so wie Hoeneß von einem sehr fähigen Manager eingearbeitet wurde. Hoeneß muß jetzt handeln, um sein Erbe nicht zu gefährden
Ob Lahm und Kahn die richtigen sind kann ich nicht beurteilen. Ich zweifele auch daran, das Hoeneß, Rummenigge ihr Ego hinten anstellen, sich zurücknehmen und die Nachfolger ohne wenn und aber handeln lassen. Sieht man die derzeitige Personalsituation, habe ich Zweifel.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 3