Forum: Sport
Bayern-Matchwinner Robben: Der Entscheider
Getty Images

Arjen Robben war der Schlüsselspieler beim Pokalsieg des FC Bayern in Bochum. Und das lag nicht nur an der umstrittenen Elfmeterszene. Der Niederländer ist auf dem Weg zurück zu alter Form.

Seite 3 von 6
schmidt_k 11.02.2016, 10:50
20. Robben noch nicht in Höchstforrm

Ist Robben erstmal wieder in Höchstform fliegt er bei seinen Schwalben noch weiter als gestern. Bei der WM gegen Mexico hat man gesrhen was er kann.

Beitrag melden
Attila2009 11.02.2016, 10:56
21.

Es war wieder einmal ein grandioses Spiel der Bayern mit einer genialen Supertaktik vom Supertrainer Pep.
Bochum hatte von Anfang an nie den Hauch einer Chance.

Erst zauberte Lewandovski nach wunderschöner Kombination über viele Stationen den Ball eiskalt zum Tor des Monats in die Maschen.
Dann hat Robben , der faire Sportsmann, auf Anhieb seine alte Klasse bewiesen und mit einer ( eigentlich zwei ) Klasse-Einzelaktionen die Weichen zum verdienten Sieg der Bayern gestellt.

Herzlichen Glückwunsch an den Rekordmeister,Tripelgewinner und Rekordpokalsieger zum Einzug ins HF.

Beitrag melden
Atavist 11.02.2016, 11:11
22. So viel zum Thema Charakterentwicklung ...

... bei Robben, die in den letzten Jahren von einigen FCB-Köpfen so gelobt wurde. Der ist und bleibt eine trotzköpfige Ego-Maschine, der Würde und Sportlichkeit völlig fremd sind.

Auch wenn der Elfmeter berechtigt war: Beim Anblick des Standbilds seiner gestrigen Flugeinlage kommen einem sofort andere Sportarten in den Sinn, in denen man für solche Haltungsnoten hart trainieren muss ...

Beitrag melden
Msc 11.02.2016, 11:12
23.

Wegen solcher Aktionen wird man Arjen Robben nie als großen Fußballer in Erinnerung behalten. Er spielt zwar richtig richtig gut, zeigt Weltklasseaktionen, großartige Tore, aber dann kommen immer wieder diese groben Unsportlichkeiten, diese Theatralik. Einfach eine Katastrophe.

Beitrag melden
sternenforscher 11.02.2016, 11:19
24. Fallsucht olé

Es war ein Kontakt, der Schiri muss quasi pfeifen. Aber es bleibt ein Beigeschmack beim Sportsmann und achso fairen und beim "wieder bescheidenen" Mann Robben. WARUM muss man jedes mal wie von einer Kugel getroffen die Arme nach oben schmeißen und sich der Schwerkraft hingeben, es ist ja nicht mal, dass er durch einen Stoß oder die eigene Geschwindigkeit fliegt, es ist rein die Schwerkraft. WARUM? Ich verstehe es einfach nicht. Und hinterher jammern, dass einen keiner ernst nimmt.

Beitrag melden
plautz 11.02.2016, 11:22
25. Den eigentlichen Falschspieler...

... von journalistischer Seite zu hofieren ist die eigentliche Ursache, für Unsportlichkeiten der "Robbens" dieser Welt. Es sollte sich doch mal ein Interviewer trauen, während des Gesprächs zart an seiner Schulter zu tippen und verwundert fragen, warum er, Robben, denn nun nicht gleich umgefallen wäre. Diese auch noch gelobte Falschspielerei dringt negativ bis in die Gesellschaft. Warum diese Feigheit, Herr Theweleit, bei der Kommentierung?

Beitrag melden
fjr 11.02.2016, 11:23
26.

Zitat von mantrid
..Eigentlich hätte Robben zu diesem Zeitpunkt wegen der ersten Aktion schon gar nicht mehr auf dem Platz stehen dürfen. ..
Ist das wirklich so? Robben wurde von seinem Gegenspieler vor dem "Schlag ins Gesicht" zweimal recht rüde attackiert, ohne dass der Schieds- oder Linienrichter was gemacht haben. Ach ja, er hat sich beide male nicht "theatralisch" fallenlassen. Er ist nicht "liegen gegangen". Vor der dritten Attacke hat er dann halt den Arm ausgestreckt - nicht zugeschlagen - das ist schon ein gewaltiger Unterschied. Und schlimmstenfalls war dieses "Armausstrecken" eine nicht ahndungswürdige Notwehrmaßnahme. Im übrigen - eindeutig zu sehen - hat er allenfalls Hals und Kinn seines Gegenspielers getroffen, nicht das Auge. Und das Foul zum Elfmeter war ganz klar ein Foul. Auf den Fuß treten m.E. sogar recht rücksichtslos, also alleine schon rotwürdig, so den absichtlich. Hier hätte allerdings wegen Tolpatschigkeit auch Gelb gereicht.

Im übrigen beging der Linienrichter beim "Schlagen" von Robben einen Regelverstoß. Denn er zeigte etwas an, von dem er allenfalls ahnen konnte, was geschehen war. Sehen konnte er nämlich durch zwei Spieler hindurch nichts. Und er darf lt. Regel nur das anzeigen, was er auch sehen konnte.

Beitrag melden
caipidoc 11.02.2016, 11:28
27. Jeder andere Stürmer

wäre bei diesem Kontakt auch zu Boden gegangen, was soll dieses Rumhacken auf Robben. Finde es eigentlich ein peinliches und unsportliches Verhalten von Verbeek, da so auf Robben zu zeigen. Hätte er wegen eines Elfmeters, "herausgeholt" durch einen Bochumer Stürmer das Spiel gewonnen, hätte er sicher verschmitzt lächelnd was von "Schlitzohr" gefaselt....

Beitrag melden
eza 11.02.2016, 11:28
28. Klare Tätlichkeit von Robben

Wer jemals Fußball gespielt hat, weiß, dass diese Aktion von Robben Absicht war.
Arm komplett ausgefahren und vor allem dabei mit der Hand ins Gesicht des Gegners gegriffen - das ist nie ein natürlicher Bewegungsablauf. Wenn man den Ball abschirmen möchte, geht der Arm/dieHand in Richtung Körper des Gegners.
Ganze klare rote Karte!

Beitrag melden
Martellus83 11.02.2016, 11:29
29. Grundsätzlich

In den letzten Jahren geht es mir zunehmend auf den Wecker, dass bei der kleinsten Berührung Strafstoß gepfiffen wird. Sobald es zu einem Kontakt innerhalb des 16ers kommt, pfeifen die Schiedsrichter. Ich habe mir mal das Regelwerk angesehen und festgestellt, dass für den 16-Meter-Raum keine verschärften Gesetze gelten. Es ist lediglich so, dass eine Aktion, die außerhalb dieser 16 Meter zu einem Freistoß führen würde, innerhalb der Zone einen Strafstoß zur Folge hat. Von daher dürfen Schiedsrichter nur dann Strafstoß geben, wenn sie die gleiche Aktion außerhalb auch gepfiffen hätten. Ich bezweifle stark, dass dem so ist.
Und immer, wenn es zu strittigen Situationen kommt, dann heißt es "das hat er clever gemacht", oder "er hat die Einladung angenommen" etc.
Es ist wie in unserer Gesellschaft: der Ehrliche ist der Dumme und der, der sich durch Betrug einen Vorteil verschafft, wird dafür belohnt und insgeheim noch bewundert.
Und auch wenn es in diesem Fall ein Strafstoß war, muss man nicht so eine Theatralik an den Tag legen. Und dass Robben wirklich bei jeder Kleinigkeit fällt und auch schon viele Schwalben gemacht hat, ist kein Geheimnis und steht einem so guten Fußballer schlecht zu Gesicht. Hätte er eigentlich nicht nötig und ist daher um so verwerflicher!

Beitrag melden
Seite 3 von 6
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!