Forum: Sport
Bayern München und die NSDAP: Dunkle Flecken im angeblichen Klub der Anständigen
imago/Sven Simon

Der FC Bayern lässt seine Rolle in der NS-Zeit vom Institut für Zeitgeschichte aufarbeiten. Muss er nach neuen Aktenfunden seine Vereinsgeschichte korrigieren?

Seite 1 von 8
Mister Stone 04.11.2017, 10:20
1.

Alle Vereine und Verbände, die bereits vor - aber auch nach - 1933 existierten, haben eine NS-Historie. Kein Verein oder Verband konnte sich dem NS-Einfluss entziehen, ohne sich selbst aufzugeben. Es ist gut und richtig, die Vergangenheit zu kennen.

Beitrag melden
84erstudent 04.11.2017, 10:25
2.

Schade wenns stimmt, aber viel wichtiger finde ich, dass sich die heutigen Fan-Gruppierungen des Vereins als eine der wenigen in Deutschland glaubhaft von Rechts distanzieren, ganz anders als bei so manch anderem Bundesligaverein.

Beitrag melden
cirus27 04.11.2017, 10:31
3. die beauftragung von frank bajohr - einem ausgewiesenen fachmann,

der diesem thema gewachsen ist und unbestechlich die wahrheiten, welche
immer das auch sind, publizieren wird - zeigt die münchner ernsthaftigkeit,
angemessen mit der eigenen vergangenheit umzugehen. gut so!

Beitrag melden
xvxxx 04.11.2017, 10:42
4.

Das ist das Problem, wenn man mit seiner Reinheit hausieren geht:
Flecken, die eigentlich jeder hat, werden dann zum Makel.

Beitrag melden
bakero 04.11.2017, 10:55
5.

Zitat von xvxxx
Das ist das Problem, wenn man mit seiner Reinheit hausieren geht: Flecken, die eigentlich jeder hat, werden dann zum Makel.
Da haben Sie Recht. Völlig unnötig ... aber irgendwie typisch Bayern.

Beitrag melden
gruenerfg 04.11.2017, 10:58
6. Unterschied

Bei den Bayern geht es um Vergangenheit, beim BVB muß man sich mal das aktuelle Fanbild anschauen.

Beitrag melden
rugall70 04.11.2017, 10:59
7. Nichts Neues

Das ist doch nichts wesentlich Neues. Die Bayern haben bereits 1933 die so genannte Stuttgarter Erklärung unterzeichnet. Siehe hier: https://de.wikipedia.org/wiki/Stuttgarter_Erklärung_(1933)

Darin verpflichten sich die großen süddeutschen Fußballklubs, jüdische Mitglieder auszuschließen. Umgesetzt haben die Bayern das dann relativ spät: ab 1935. Da waren andere schneller.

Beitrag melden
rugall70 04.11.2017, 11:00
8. Sagen die Akten die Wahrheit?

Bei der Frage, ob sich die Bayern im Umfeld der Nazi-Diktator besonders regimekonform oder doch judenfreundlich verhalten haben, geht es um Nuancen. Um das beurteilen zu können, müsste man eigentlich dabei gewesen sein. Aus den offiziellen Akten lässt sich das nur bedingt herauslesen.

Beitrag melden
spon_2937981 04.11.2017, 11:04
9. Urteil steht schon fest

Zitat: 'Es wird mehrere Jahre dauern, bis die Studie Bajohrs fertiggestellt ist.'

Egal, der Spiegel hat sein Urteil schon getroffen.
Endlich wieder ein (richtig großes!) Thema, wo man dem verhassten Südclub mal so richtig ans Bein pinkeln kann...
Und natürlich ein Forum, damit auch wirklich jeder seiner Aversion freien Lauf lassen kann.
Feuer frei!

:-(

Würde es sich um - sagen wir - den BVB handeln, dann würde sehr lobend geschrieben, dass man sich nach neuen Erkenntnissen in vorbildlicher Weise um eine wissenschaftliche Aufarbeitung des irrtümlich gepflegten Images kümmern würde...

Beitrag melden
Seite 1 von 8
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!