Forum: Sport
Bayern Münchens Transferplanung: Nur Rummenigge will springen
DPA

Noch keinen Cent für neue Spieler: Der FC Bayern bleibt seiner zurückhaltenden Transferpolitik beharrlich treu. Einzig Karl-Heinz Rummenigge ist offen für teure Stareinkäufe. In der Klubführung steht er damit isoliert da.

Seite 2 von 6
Jiorgo 12.07.2018, 16:45
10. CL Sieg

"Doch möglich ist auch, dass die Münchner schlicht den Kontakt zu Europas Spitze verlieren, in der Bundesliga zwar Serienmeister bleiben, in der Champions League das Halbfinale aber das Maximum bleibt. Wenn überhaupt. Zuletzt brachte sie die zurückhaltende Einkaufspolitik zumindest nicht weiter. Und in vier der vergangenen fünf Jahre triumphierte am Ende doch die Startruppe von Real Madrid. Das eine andere Mal der FC Barcelona."
Nun ich erinnere mal alle daran, das man Real am Rande einer Niederlage hatte, und hätte durchaus ins Endspiel einziehen können. Leider hat man sich gegen Real aber dann ein, zwei eigene Fehler zuviel erlaubt. Schade. Aber selbst dann hätte es noch knapp für Finale reichen können, wenn der seltsame Schiri Cakir das klare Handspiel von Marcelo als das gepfiffen hätte was es war. Ich hatte das Spiel in Irland gesehen, alle, Kommentator und Gäste waren sich einig. Clearly penalty. Und so eine Knallcharge pfeift bei der WM.
Ich denke lass mal den Niko machen, man wird sehen wohin es führt. Wohin es bei PSG geführt hat hat man gesehen, zum frühen Ausscheiden. Viel Geld hilft auch nicht immer. Und wenn man mal etwas früher ausscheidet, dann ist es eben so. Ein wenig Glück gehört immer dazu. Es wird Zeit das es bei der CL aus den Videobeweis gibt. Auch wenn das nicht immer der Weisheit letzter Schluß ist. Gelle Herr Zwayer.....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Oihme 12.07.2018, 16:51
11. Wenn ...

... ein Verein doch weiß, dass in den nächsten zwei Spielzeiten ein Großteil der jetzigen Leistungsträger Ü30 oder schon weit darüber sein wird und auch die Leistungen der etwas jüngeren Spieler bei der aktuellen WM schwer zu denken geben, müssten die Bosse eigentlich mindestens 6-8 Perspektivspieler pro Saison kaufen, in der Hoffnung, dass davon letztlich wenigstens 2-3 in der Lage sind, die künftigen Abgänge adäquat zu ersetzen.
Oder alternativ viel Geld für 3-4 "Granaten" ausgeben.
Stattdessen zu versuchen, aus dem jetzt schon auf dem Zahnfleisch laufenden Kader ein weiteres mal das Maximale herauszuholen, wie es die Bayern anscheinend vorhaben, kann auf Dauer nicht klappen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
littlehelpi 12.07.2018, 17:06
12. Unsinn

Was zum Geier spricht dagegen, mit Perspektivspielern (wenn man bei 40 Millionen Ablöse davon sprechen kann) eine Mannschaft zu formen, die Jahr für Jahr das Nonplusultra in der Bundesliga ist und regelmäßig im CL-Halbfinale steht. Die Scheich-Millionen (oder ist es schon eine Milliarde??? - verrückt!) in Paris haben auch noch keine Champion´s-League gewonnen. Everton hat die Premier-League gewonnen - als Team ohne Weltstars! Und nach 38 Spieltagen vor ManU, City, Chelsea,... zu stehen ist schwieriger als in ein paar KO-Spielen ins CL-Finale zu kommen (Siehe Real Madrid 2018 - sowohl gegen Bayern als auch gegen Juve nicht unbedingt als deutlich bessere Mannschaft weiter gekommen!)
Von daher: Bitte bitte weiter so FCB! Ich will keinen abgehobenen, nimmersatten, ethisch und moralisch versauten Söldner in der Bundesliga!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
loncaros 12.07.2018, 17:29
13.

Die Inflation am Transfermarkt hat das Festgeldkonto entwertet.
Die Bayern *können* sich keine Stars mehr leisten. Es langt nur noch, um die Bundesliga zu dominieren.

Dabei hilft auch, dass Englisches und Spanisches Geld sämtliche Talente der anderen Bundesligisten wegkauft. Das müssen die Bayern jetzt schon gar nicht mehr selber machen.

Und wenn Rebic am Sonntag Weltmeister wird, dann wird er garantiert nicht zu den Bayern gehen. Dann kommen bessere Angebote.

Die Champions League wird der FC Bayern bei der derzeitigen Entwicklung nicht mehr gewinnen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
LuPy2 12.07.2018, 17:30
14. Na, ich sach ma:

Trotz der hohen Ausgaben haben die anderen Top-Teams Europas recht wenig erreicht in der CL. Als BVBler wünsche ich mir, dass die Bayern sich durch teure Top-Spieler nicht noch weiter vom Rest der BL entfernen. Das frustriert die gesamte BL, incl. FC Bayern. Mein Geheimplan: Die Bundesliga rückt wieder zusammen, im Rahmen der Jugendausbildung unterstützt man sich gegenseitig, versucht Nachwuchsspieler in der BL zu halten und zeigt den Oligarchen-Vereinen, dass es auch mit kleineren Mitteln geht! Autsch!- man wird ja noch träumen dürfen- oder?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
millionwatts 12.07.2018, 17:42
15. Anschluss verlieren?

Können wir mit dem Abgesang nicht warten, bis zumindest erste Anzeichen zu erkennen sind? Mal abgesehen von Real und Barcelona versucht der Rest von Europa noch immer zu den sportlichen Erfolgen von Bayern in der jüngsten Vergangenheit aufzuschließen, nicht umgekehrt. Gemessen an den gezahlten Transferablösen hat Bayern nur den 11. teuersten Kader in Europa, geht in fast alle Begegnungen aber immer noch als Favorit und hat das letzte CL-Finale nur um Haaresbreite verpasst.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seraphan 12.07.2018, 17:57
16.

Es hat hier schon ein anderer BVB-Fan gesagt, was ich ebenfalls meine. Der FCB holt das Optimum aus seinen Möglichkeiten heraus. Für Fans zählt aber nicht, ob sich an der Säbener Straße alle lieb haben. Es zählen nur Titel. Der des deutschen Meisters ist mittlerweile inflationär, und es zählt lediglich die Königsklasse. Hier ständig hinter Real, Barcelona und 2, 3 anderen zu stehen, ist nicht die Erfüllung eines Fantraums.

Auch scheint Rummenigge etwas weiter in die Zukunft zu schauen. Mit dem sich dem Fußball immer weiter öffnenden Markt und dem immer weiter steigenden Einkommen in Asien wird in absehbarer Zukunft noch viel mehr Geld für Merchandising zu verdienen sein als es das jetzt schon tut. Asiaten sind nicht wie Deutsche, die sich mit einem sehr guten Ergebnis bereits zufrieden geben; sie wollen Sieger. Es ist für mich völlig unverständlich, dass ein geschäftstüchtiger Mensch wie Hoeness das Geld, das hereinkommt, nicht reinvestiert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mailo 12.07.2018, 17:58
17.

Klar, wenn ein Konkurrent in der Bundesliga gutes Personal hat muss die Kasse schließlich gefüllt sein. Das letzte Mal, dass die Bayern nicht gezielt bei der nationalen Konkurrenz gewildert haben war unter Nerlinger.
Resultat war eine Erfolgreiche Phase von Borussia Dortmund und mit Verzug der Champions-League-Sieg der (in der Liga geforderten) Bayern und vielleicht sogar der Deutsche WM-Titel.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Epsola 12.07.2018, 18:07
18.

Zitat von millionwatts
Können wir mit dem Abgesang nicht warten, bis zumindest erste Anzeichen zu erkennen sind? Mal abgesehen von Real und Barcelona versucht der Rest von Europa noch immer zu den sportlichen Erfolgen von Bayern in der jüngsten Vergangenheit aufzuschließen, nicht umgekehrt. Gemessen an den gezahlten Transferablösen hat Bayern nur den 11. teuersten Kader in Europa, geht in fast alle Begegnungen aber immer noch als Favorit und hat das letzte CL-Finale nur um Haaresbreite verpasst.
Die Idee gefällt mir. Eine vereinsneutrale Kader-Schmiede mit mehreren Leistungszentrum unter dem Dach der DFL ähnlich der DFB-Kaderförderung. Das Geld ist da, einzig man braucht 10 Jahr Geduld bevor es erste Früchte trägt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hamburger.jung 12.07.2018, 18:10
19.

Vom Preis-Leistungsverhältnis gesehen dürfte Bayetn auf die letzten 10 Jahre gesehen die Nr. 1 in Europa sein. Könnte mir vorstellen, dass die Fans auch mal ein Entwicklungsjahr akzeptieren, wenn es vorher klar kommuniziert wird.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 6