Forum: Sport
Bayern nach dem Sieg in Athen: War doch gut so!
Getty Images

Die Bayern haben ihr zweites Spiel in Folge gewonnen. Dass das in Athen aber gegen einen schwachen Gegner gelang, wurde kaum erwähnt. Der FCB redet sich lieber stark, die Ansprüche scheinen zu sinken.

Seite 1 von 4
stoffi 24.10.2018, 08:02
1. Wie Mertesacker schon sagte

was wollt ihr denn, wir haben gewonnen
Kein schönes Spiel, zu viele Missverständnisse zwischen den Spielern, aber GEWONNEN
Wenn die Jungen erst mal aufeinander abgestimmt spielen, siehts wieder anders aus.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
login37 24.10.2018, 08:06
2. AEK hat bestenfalls HSV-Niveau

Man muss sich verdeutlichen, dass AEK Athen eine Mannschaft auf dem Niveau des HSV ist. Genau genommen hat das Zweitliga-HSV-Team sogar noch einen deutlich höheren Marktwert als AEK Athen. Alles andere als ein klarer Sieg wäre schlicht eine Blamage. Wo Rummenigge da erkannt haben will, dass das "sehr gut aussieht" bleibt ein Rätsel. Die hätte Bayern früher mit 5:0 abgefertigt.

Ich bin Bayern-Sympathisant, aber man muss hoffen, dass Bayern dieses Jahr spätestens im CL-Achtelfinale raus fliegt und nicht Meister wird, damit die Bayern-Oberen ihre eigenen Fehler nicht mehr schön reden können. Es gibt seit ca. 5 Jahren einen beständigen Qualitätsverlust im Bayern-Kader. Guardiola konnte das noch überdecken. Seit 2,5 Jahren wird das nun zunehmend sichtbar. das ist auch nicht verwunderlich. Wenn man bis auf James keine Hochkaräter holt und die eigene Jugendakademie dysfunktional ist und seit Jahren keine exzellenten Nachwuchskicker hervorbringt: Wo soll die Qualität dann herkommen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
zeisig 24.10.2018, 08:16
3. Na ja.

Langsam frage ich mich, ob an der Medienschelte der Bayern Oberen nicht doch etwas Wahres dran ist. Da gewinnt man auswärts 2:0 und wieder wird alles kritisch beäugt und unter die Lupe genommen. Positiv ausgedrückt hätte der Tenor in Etwa lauten müssen: "Hauptsache gewonnen, zufriedene Bayern sichern sich drei Punkte." Das wäre meiner Meinung nach angebracht gewesen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
florafauna 24.10.2018, 08:45
4. Presse halt

Zitat von zeisig
Langsam frage ich mich, ob an der Medienschelte der Bayern Oberen nicht doch etwas Wahres dran ist. Da gewinnt man auswärts 2:0 und wieder wird alles kritisch beäugt und unter die Lupe genommen. Positiv ausgedrückt hätte der Tenor in Etwa lauten müssen: "Hauptsache gewonnen, zufriedene Bayern sichern sich drei Punkte." Das wäre meiner Meinung nach angebracht gewesen.
Klar, sie haben nicht ihren schönsten Fußball gezeigt, aber nach einer "Krise" geht es darum, die Punkte einzufahren. Wenn ich dann die unwidersprochene Aussage von Grindel zum Nations-Cup-Spiel Frankreich-Deutschland lese: "Wir haben heute ein sehr gutes Spiel gesehen der dt. Mannschaft gesehen." könnte man schon auf die Idee kommen, dass die Medienschelte doch auch seinen Grund hat.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
urskenner 24.10.2018, 08:53
5. Extreme Berichtserstattung

War es gestern ein gutes Spiel ? Nein ! War es ein schlechtes ? Nein! Es war schlicht weg ein durchschnittliches Spiel. Das einzige was man Bayern vorwerfen muss, ist das Sie ein Problem haben ein 1:0 spielerisch zu erzielen. Danach läuft es dann meist aber. Und um ehrlich zu sein, so hat Madrid dreimal die CL gewonnen.

Erst wird seit Jahren über die Dominanz der Bayern gejammert, nun ist es umgekehrt. Ein bisschen mehr Rationalität in der Berichterstattung sollte bei einer renommierten Zeitung dann doch existieren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
-volver- 24.10.2018, 08:54
6. ...

Zitat von login37
Man muss sich verdeutlichen, dass AEK Athen eine Mannschaft auf dem Niveau des HSV ist. Genau genommen hat das Zweitliga-HSV-Team sogar noch einen deutlich höheren Marktwert als AEK Athen. Alles andere als ein klarer Sieg wäre schlicht eine Blamage. Wo Rummenigge da erkannt haben will, dass das "sehr gut aussieht" bleibt ein Rätsel. Die hätte Bayern früher mit 5:0 abgefertigt. Ich bin Bayern-Sympathisant, aber man muss hoffen, dass Bayern dieses Jahr spätestens im CL-Achtelfinale raus fliegt und nicht Meister wird, damit die Bayern-Oberen ihre eigenen Fehler nicht mehr schön reden können. Es gibt seit ca. 5 Jahren einen beständigen Qualitätsverlust im Bayern-Kader. Guardiola konnte das noch überdecken. Seit 2,5 Jahren wird das nun zunehmend sichtbar. das ist auch nicht verwunderlich. Wenn man bis auf James keine Hochkaräter holt und die eigene Jugendakademie dysfunktional ist und seit Jahren keine exzellenten Nachwuchskicker hervorbringt: Wo soll die Qualität dann herkommen?
Ist ihnen noch das Spiel gegen Bate Borisov in Erinnerung?
Pflichtaufgaben sind meistens kein Feuerwerk.
Trotzdem muss ich Ihnen auch Recht geben. Bayern stagniert seit Ancelottis Verpflichtung... wenn nicht sogar schon seit einem früheren Zeitpunkt. Umso bewundernswerter ist dann eigentlich, was Heynckes letztes Jahr noch auf die Beine stellte.
Ob Kovac das Ruder wirklich noch rumreißt bleibt abzuwarten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ge1234 24.10.2018, 08:55
7. Es war...

... das gleiche ideenlose Gekicke wie in fast allen Spieln seit Saisonbeginn. Ein 2:0 gegen damals desolate Schalker darf nicht darüber hinwegtäuschen, dass Kovac ein beschränkter Trainer ist, was man damals auch bei der kroatischen N11 sehr schnell erkannt hatte. Für die SGE hatte es gereicht, aber auch da gruselt es im Nachhinein jedem Fussballliebhaber, auf welche "spielerische" Weise die Frankfurter das DFB-Finale erreicht und schließlich auch gewonnen hatten. Rummenigge und Hoeneß werden jedoch nie zugeben, dass sowohl Kovac als auch Salihamidzic den Ansprüchen eines FC Bayern nicht gewachsen sind, würden sie damit doch ihr eigenes Versagen und ihre interne Uneinigkeit zugeben müßen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
danubius 24.10.2018, 09:46
8. Siege zählen

Es ist Wurst und müßig, ob der FCB seine drei Punkte mit 2:0 holte oder mit einer höheren Torzahl noch hätte gewinnen können. Meine Buam haben das Spiel mit einem die Ressourcen schonenden Aufwand gewonnen. Egal was die Presse oder einige Foristen dazu sagen: allein der Sieg zählt zum Weiterkommen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
behindtheborderline 24.10.2018, 10:00
9. Der Wurm im Bayernspiel lies sich auch in Athen

nicht übertünchen. Es liegt einfach am Spielsystem und auch sehr viel an Hummels, dem Süle ja mal eben "aushelfen musste und der auch gestern wieder zeigte, das er gg. einen schnellen Stürmer einfach zu langsam ist, als er wieder überlaufen wurde. Wie Lewandowski oft stümperhaft versuchte Verteidiger auszudribbeln und immer wieder scheiterte, zeigte, dass er nie und nimmer ein Weltklassestürmer sein wird, für den er sich gerne selber hält. aber wenn ein Stürmer nicht fähig ist mal direkt aufs Tor am Verteidiger vorbei zu ziehen, dann bleibts eben beim ständig beleidigtem Händewinke, wohin ihm der Ball denn bitte per Silbertablett auf dem Fuß serviert werden müsste. (grauenhaft arrogant) der arm rackernde Gnabry konnte einem leid tun, da er echt keinen ebenbürtigen Mitspieler im Sturm hatte. Es liegt aber auch ersichtlich an der Ideenlosigkeit, ständig über Flügel und Ecken, lässt sich das Spiel der Bayern für eine richtige Profimannschaft leicht ausrechnen. Die Gegentore im Achtelfinale werden mit Sicherheit über die rechte HummelsAlaba Seite fallen. Spätestens dann, beim diesmal frühen Ausscheiden in der CL können die Bayernbosse ihre Scheinidylle vom guten Kader nicht mehr aufrecht erhalten. Ich bezweifle dass Kovac die Kompetenz besitzt die Spieler neu zu motivieren bzw. diese ihn überhaupt ernst nehmen. So oder so kommen die Bayern an einer Rundumerneuerung nicht vorbei. Mia an mia hat ausgedient an Glanz, Spätest bei Juve,MC,Liverpool,usw. usf. wird mit diesem Spiel nichts erreicht werden

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 4